Menu Close

A-League – neuer Logo-Abzocke oder geniale Inspiration

A League Logo

Die Australian Football Premier League (A-League) hat kürzlich die Umbenennung ihrer Ligen – A, W und Y – bekannt gegeben. Ab sofort werden die drei großen Ligen unter dem neuen A-Liga-Banner umbenannt. Entsprechend sind die Herren-, Damen- und Jugendligen aufgeteilt. Nichts Ungewöhnliches, denken Sie nur, wer von Sportmannschaften und Marken ändert jetzt nicht sein Aussehen?

Aber hier beginnt das Interessanteste: Im Netzwerk tauchten sarkastische Kommentare auf und aus gutem Grund schlug eine Welle auf die Sportmarke ein. Schon beim Erscheinen des neuen Logos wies der aufmerksame Blick aufmerksamer Fans auf die Ähnlichkeit mit dem Logo der Adelaide Building Consultancy hin, was dem neuen visuellen Erscheinungsbild eindeutig nicht zuträglich ist.

Das Wichtigste im Logo jeder Marke ist seine einzigartige Botschaft, die es mit der Zielgruppe teilt. Wenn es eine Geschichte, eine Schöpfungslegende, eine große Anzahl angezogener Spezialisten gibt und das Ergebnis schlecht ist, es ist fast unsichtbar, oder es scheint eine Überspielung eines bereits vorhandenen grafischen Bildes zu sein und ins Plagiat zu ziehen, dann dies ist im Allgemeinen reine Dunkelheit.

Laut Sydney Morning Herald hat das Bauunternehmen bereits auf mögliche Urheberrechtsverletzungen reagiert und erwägt die Möglichkeit, die Einzigartigkeit seiner Marke vor Gericht zu verteidigen. Darüber hinaus haben sie sich kürzlich ein Rebranding vorgenommen und behaupten, dass sie ihr altes Logo nicht ändern möchten.

Adelaide Building Consulting Logo

Die Zurückhaltung, Ihr grafisches Element mit einem Vertreter, wenn auch aus einem anderen Bereich, aber dennoch auch aus der Wirtschaft zu teilen, ist verständlich. Timothy Rogers, Managing Director von Adelaide Building Consultancy, gab einen vagen Kommentar ab, dass wir nicht genau wissen, was wir tun sollen, weil die Situation komisch ist, und ich würde gerne die Position der A-League in dieser Angelegenheit wissen.

Dies ist natürlich eine unangenehme Situation, da einige der Parteien verletzt werden, da die Logos, seien wir mal ehrlich, identisch sind. Es ist davon auszugehen, dass eine Marke versucht, dem erfolgreichen Weg einer anderen zu folgen. Aber das sind völlig unterschiedliche Bereiche, es ist überraschend, dass sie, von verschiedenen Seiten kommend, ein gemeinsames Image für ihre Marken gefunden haben.

Es ist ein sehr schlechtes Zeichen für ein Bauunternehmen, dass Adelaide Business Consultancy laut News.com.au seine Marke noch nicht registriert hat. Und die smarten Jungs von APL haben es bereits geschafft – sie haben ein neues Logo für den Einsatz in 11 Klassen angemeldet.

Die Zuversicht der Liga ist berechtigt: Nach ihrer Antwort können wir sagen, dass strategische Sitzungen unter Einbeziehung von Experten zur Entwicklung der Marke durchgeführt wurden und alle notwendigen formalen Verfahren zur Registrierung des Logos auf höchstem Niveau eingehalten wurden.

A League und Adelaide Building Consulting Logo

Höchstwahrscheinlich wird die A-League das Offensichtliche bestreiten.

Nun, urteilen Sie selbst, was falsch ist: Es gibt einen Kreis, es gibt ein Rechteck mit zusätzlichen Ecken. Sie stehen nebeneinander und bilden den Buchstaben A. Na und?

Und Tatsache ist, dass es einer Baumarke sehr ähnlich ist. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ihr Rechteck mit leicht gewellten Kanten weicher ist, die Farbe ist anders.

Die Liga hat einen seltsamen rötlich-rosa Farbton, wie eine unreife Beere, und der Strich und der Punkt selbst sind dunkelblau.

Die Baufirma hat einen orangefarbenen Kreis als großen Punkt und die Linie ist schwarz. Es gibt auch eine Nachschrift des Namens, die vollständig unter den grafischen Elementen und im gleichen Ton ausgeführt ist.

Logos sind natürlich keine zwei identischen Kleider, in denen zwei Gäste zu einer Party kommen und sich gegenseitig schmollen. Das ist geschäftlich, nichts Persönliches.