Menu Close

Costa Cruises neues Rebranding in der Hoffnung auf Gewinn

Costa Cruises Logo

Der Zeitraum 2019-2020 erwies sich als schwieriger Test für die Geschäftswelt rund um den Globus. Die Coronavirus-Pandemie ist zum Lackmustest für bescheidene und erfolglose Startups geworden, während starke und mutige Marken qualitativ neue Wege und innovative Lösungen gefunden haben, um ihre Marktposition zu rebranden und zu stärken.

Leider leidet das Tourismusgeschäft und alle Bereiche, die mit Bewegung verbunden sind, ob innerhalb des Landes oder außerhalb eines Staates, stark. Erstens, weil Menschen durch Quarantäne-Maßnahmen erschöpft sind, reichen ihre inneren Ressourcen nicht nur aus, um nicht nur körperliche Kraft wiederherzustellen, sondern auch Inspiration für das Leben unter neuen Bedingungen zu finden. Zweitens gibt es einen rein wirtschaftlichen Grund. Schließlich gingen viele aus der Ferne zur Arbeit, jemand verzweifelte und beschloss, den Arbeitsplatz ganz zu verlassen. Und es gibt Menschen, die auf alles verzichten wollen, aber nicht können, weil sie für die ganze Familie sorgen und somit die gesamte finanzielle Last auf ihren Schultern lastet. Von Erholung und Erholung kann man nur träumen. Zwar öffnen sich zeitweise Grenzen, warme Länder laden Touristen zum Besuch ein, doch dann kehren negative Prognosen zur Ausbreitung der Pandemie zurück und wieder wird alles langweilig.

Costa Cruises Neues Logo

Einige Reiseunternehmen verzweifelten nicht, sondern begannen die organisatorische Phase des Rebrandings, um zum brodelnden Leben vor der Pandemie zurückzukehren, als alles möglich war.

Auf diese Weise beginnen Costa Crociere und National Geographic Expeditions zusammenzuarbeiten, um die Branche wiederzubeleben. Ein neues visuelles Bild erscheint, das das Hauptziel ihrer gemeinsamen Tätigkeit bestimmt – die Popularisierung des Reisens, um einem Menschen neue Möglichkeiten in einer neuen Welt zu eröffnen.

Die Führungskräfte von Costa Crociere glauben, dass es in ihrer 70-jährigen Markengeschichte keine so überraschenden und unerwarteten Wendepunkte gegeben hat. Dies ist ein neues Kapitel in der Biografie des Unternehmens. Die Marke beschreitet einen Weg, der aktuellen Trends entspricht, eine neue Sicht auf das Geschäft, neue Traditionen. Die Rebranding-Autoren geben an, dass sie die Zukunft des Kreuzfahrtreisens unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Kunden und der Ökologie des Planeten neu schreiben wollen. Daher werden die neuen Kreuzfahrten nach den Prinzipien Inklusivität, Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit organisiert.

Costa Cruises Emblem

Das Unternehmen arbeitet sowohl an Bord als auch an Land an einer Erlebnisstrategie. Die Arbeit berührte Aspekte wie Gastronomie, Ausflüge und „innere Homöostase“ der Marke – ihre Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit. Das Engagement des Unternehmens, sicheres, zuverlässiges und sinnvolles Reisen zu fördern und zu fördern, wird bewundert und wettbewerbsfähig.

Neue Flottenrouten wurden entwickelt, neue Ausflugsziele untersucht und praktische Servicefähigkeiten verbessert.

Aber das erste, was potenzielle Kunden des Unternehmens sehen, ist nicht die Evidenz für den Erfolg der Tour, nicht die Reiseaussichten als Garant für exzellente Eindrücke. Dies ist eine visuelle Komponente, die ansprechend sein sollte.

So wirkt das Logo in Blau und Gelb wie ein toller Köder für Abenteuerjäger. Oder besser gesagt für die Fänger neuer Perspektiven.

Costa Cruises Vorher und Nachher Logo (Geschichte)

Das Logo ist einfach – es gibt ein grafisches Element, das aus dem Buchstaben C besteht, wobei der obere Teil hellblau und der untere gelb ist. Sie können sich vorstellen, was das bedeutet. Es scheint, dass dies die Welle und die Seite des Schiffes ist. Oder Gold, ein Schatz, der eine Fülle von Orten und die Helligkeit neuer Geschmacksrichtungen bedeutet.

Der Name Costa wird unter dem Grafiksymbol großgeschrieben. Einfach, hell und süß. Es wird leicht sein, mit einem solchen Logo neue Kunden zu gewinnen, da es kontrastreich und ordentlich aussieht, wenn auch nicht in einem minimalistischen Stil.