Menu Close

Chevron Logo

Chevron Logo

Für Großunternehmer ist das Sprichwort „Wie Sie ein Schiff benennen, so schwimmt es“ nicht nur leere Worte. Vom Markennamen hängt viel ab: Einstellung der Zielgruppe, Kundenbindung, gesteigertes Verbraucherinteresse. Es ist gut, wenn die Marke beworben wird und der Name in aller Munde ist. Ein absolut notwendiges und wesentliches Element für die Organisation jedes Unternehmens ist jedoch die Schaffung eines visuellen Bezuges zur Marke – dem Logo. Es ist soweit und die Marke erhält ein visuelles Design, eine grafische Kontur, die beim kleinsten Blick darauf sofort ein assoziatives Geflecht mit dem Namen und den angebotenen Produkten oder Dienstleistungen bildet.

Heutzutage löst ein Logo eine Vielzahl von Aufgaben, so dass kein einziger Unternehmer mit Selbstachtung die Möglichkeit verweigert, Kunden mit hellen und einprägsamen Symbolen an sich zu erinnern. Der Aufbau einer emotionalen Verbindung zu einem Kunden durch ein visuelles Bild ist das Hauptziel eines Logos.

Der Weg zu einem einzigartigen Idealbild für eine bestimmte Art von Geschäftstätigkeit ist dornig und auf seine Weise interessant. Am Beispiel des Chevron-Logos wird deutlich, wie wichtig es ist, Ihre Geschäftsnische genau zu definieren, mit Kunden im gleichen Kulturfeld zusammenzuarbeiten und Feedback nicht nur in Form von Innovationen in der Produktion zu geben, sondern auch das Erscheinungsbild als an Fehlern arbeiten.

Bedeutung und Geschichte

Chevron Logo Geschichte

Heute ist das Unternehmen Chevron den Amerikanern ein Begriff, denn seine Tankstellen befinden sich fast an jeder Ecke in den USA. Die Marke hat Glaubwürdigkeit bei Wettbewerbern, Kundenloyalität und großen Respekt in der Welt des Unternehmertums gewonnen. Und das alles, weil nicht nur hochwertige Rohstoffe und ein exzellenter Service der Mitarbeiter, sondern auch ein hochwertiges Design, die entwickelte Identität Chevron zum Flaggschiff der Kraftstoffindustrie gemacht haben.

1879 – 1906

Pacific Coast Oil Company Logo 1879-1906

Die Geschichte der Marke beginnt vor etwa 100 Jahren, als The Pacific Coast Oil 1879 gegründet wurde. Damals war ein solcher Name nicht überraschend – die klare Beschreibung des Produkts im Namensgrund lieferte dem potenziellen Käufer einfache Informationen direkt. Wir können sagen, dass es eine gewisse Tendenz gab, Dinge beim richtigen Namen zu nennen und Unternehmen nicht prätentiös, hell und komplex, ohne Zusammenhang mit Worten zu nennen. In diesem Fall positionierte sich das Unternehmen als Marktführer in der Pazifikregion, indem es die geografischen Namen festlegte und das Produktionsgebiet repräsentierte. Der der Zeit entsprechende stilisierte Schriftzug spiegelte die grafischen Traditionen der visuellen Gestaltung amerikanischer Hersteller wider. Es waren Schriftzüge und ornamentale Muster, die das Image des zukünftigen Marktführers damals konservativ, pragmatisch und modern machten.

1906 – 1948

Standard Logo 1906-1948

Dann gab es eine Reihe von Veränderungen. Es gab Veränderungen im allgemeinen Konzept des Geschäftsmodells und eine Zeit der Ruhe, als sich das Unternehmen an sein Image anpasste und sich in einer für Amerika schwierigen Zeit entwickelte. Gleichzeitig entstanden Standard-Tankstellen, die sich auf die hohe Qualität der Rohstoffe konzentrierten. Im Rahmen der Identitätsentwicklung zielte die Strategie des Herstellers darauf ab, das Wort „Standard“ und geometrisch umrissene Formen des Buchstabens „V“ hinzuzufügen. Drei mehrfarbige Linien erschienen mit einer charakteristischen Kurve in der Mitte, die einem Chevron ähnelte. Die Farben – Blau, Weiß und Rot – übereinander geschichtet, bilden optisch scharfe Flügel oder vergrößerte Pfeilspitzen. Die blaue Beschriftung oben – “Standard” – wurde in Großbuchstaben geschrieben und fiel nicht mehr auf.

1948 – 1969

Standard Logo 1948-1969

Auch hier kam es 1948 zu einer Änderung im Erscheinungsbild der Marke. Wir haben die Seitenlinien, die die drei “Vs” zusammenhielten, entfernt, mehr visuellen Weißraum und die Aufschrift “Standart Basoline” oben gemacht. Dieses Wort wurde in das allgemeine Modell der konventionell als “Flügel” bezeichneten Sprache eingebaut und ähnelte einem Bolzen oder Stopfen, mit dem ein Rohr verschlossen werden konnte. Eine interessante Vision des Bildes, das mit einer Flagge, einem Schornstein oder einer Kiste verbunden ist, aber dies waren die nicht standardmäßigen Entscheidungen des Managements. Und sie wusste genau, was sie mit dem Logo erreichen wollte – die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich zu ziehen und enge Partnerschaften aufzubauen.

1948 – 1969

Chevron Logo 1948-1969

Es folgte ein starker Wandel im Konzept des Logos. Das erste Emblem wurde in das Logo eingearbeitet. Es sah aus wie eine Inschrift in einem Kreis, die mit drei „Vs“ verbunden war. Unabhängig davon ist anzumerken, dass diese V-förmigen “Flügel” auf der rechten Seite von einem Schatten eingerahmt wurden, der zuvor nicht grafisch ausgeführt wurde. So oder so sind die Innovationen sehr sichtbar geworden. Der Fokus des Kunden verlagerte sich auf die runde „Cap“ des Logos. Vielleicht war es nur eine Hommage an die Mode der visuellen Kultur der Zeit. Schließlich entstanden bekanntlich ab den 50er Jahren immer mehr abgerundete Muster, sowohl in Textilien als auch in der Architektur. Nichts hinderte Chevron daran, diesen Trend aufzugreifen und damit eine neue Runde im grafischen Design zu setzen. Der Kreis umfasste übrigens nicht nur Chevron Baselines, sondern es brannte auch auf dem „V“, als ob der Wind von rechts geblasen hätte und die Flamme nach links gesprungen wäre. Im Allgemeinen begann das Logo wie ein magischer Ball mit einem installierten Bein oder einer Glühbirne auszusehen. Die Eindrücke von ihm sind zweideutig: Der Hersteller erklärt sich lautstark, demonstriert auf jede erdenkliche Weise sein Tätigkeitsfeld (Feuer, eine brennende Glühbirne), vergisst aber gleichzeitig die Regeln der Verhältnismäßigkeit, Relevanz und Einfachheit. Zu viele Farben und Details in verschiedenen Größen. Dieser lockt mit seiner Vielfältigkeit, stößt aber auch mit einer Fülle von Details ab. Dieses Logo hätte nicht eindeutig gleichgültig lassen können.

1969 – 2006

Chevron Logo 1969-2006

Und wieder gab es eine Vereinfachung des Logos. Die Führungskräfte des Branchenführers erkannten den Fehler und beschlossen, das Logo neu zu gestalten und den Stil weniger ausgefallen und formeller zu gestalten. Die Vereinfachung des Logos ist zu einem sinnvollen Formalismus geworden. Es gibt nur zwei Buchstaben „V“ in Blau- und Rottönen, oben steht die Aufschrift „Standard“. Nichts Auffälliges, aber der Schriftzug, der sich an das obere „V“ anschloss, ließ es aussehen, als wäre die Oberseite des Logos abgerundet. Es kann nicht gesagt werden, dass das damalige Logo irgendwelche Emotionen oder Assoziationen hervorrief. Nur ein Logo-Standard, nur Linien.

2006 – heute

Chevron Logo 2006-heute

Der Markenname und sein Logo müssen zueinander passen. Daher ist Chevron zu einem visuellen Chevron geworden und nicht zu einer verschleierten Symbolik des Tätigkeitsbereichs des Unternehmens. Natürlich kann man der Meinung zustimmen, dass der Name nicht das Wesen des Unternehmens widerspiegelt, sondern das ursprüngliche Logo seine eigenen Namensregeln diktierte. Dennoch kann man den Sieg der Aufrichtigkeit und Einfachheit über die Demonstrativität und den übertriebenen Wunsch, sich abzuheben, nicht leugnen. Geschmackvolle, gepflegte und lakonische Grüße von Chevron erfreuen nicht nur das Auge des Käufers, machen ihn erkennbar und einzigartig zugleich, sondern erklären auch autoritär: Meister sind Meister, weil sie wissen, wie man Fehler eingesteht und besser wird. Es sollte hinzugefügt werden, dass das Chevron-Logo jetzt in einem Rechteck mit einem scharfen Ende unten eingeschrieben ist und die weiße V-Linie überhaupt nicht auffällt, sondern nur auf seine Anwesenheit hinweist. Auch die Schriftart des „Chevron“-Schriftzuges hat sich verändert und fügt sich organisch in das Gesamtkonzept des Logos ein. Nun kann das Logo als solide, solide und autark bezeichnet werden, da alle Elemente durch Bedeutung und Form miteinander verbunden sind. Im Jahr 2005 wurde gemäß der damaligen Tradition der visuellen Grafik beschlossen, den blauen und roten Farben einen Farbverlauf hinzuzufügen und den Buchstaben V zu “umhüllen”. Oben wurde die Aufschrift “Chevron” weniger scharf, da sich die Schriftart änderte. das schien attraktiver und optisch weniger anpassungsfähig zu sein …

Logo Schriftart und Farben

Chevron Emblem

Das aktuelle Emblem basierte auf dem Emblem von 1969. Eine gemeinsame Designvision vereint sie, doch die „gedämpfte“ Schrift, die sanfte Farbpalette und der 3D-Effekt verleihen modernen Identitätstrends Vollständigkeit und Konformität.

Chevron Zeichen

Vom Schriftbild her weist sie Ähnlichkeiten mit Myriad Pro-Bold auf, die von Robert Slimbach und Carol Twombly für Adobe entworfen wurde. Zumindest das “h” wurde geändert, da die Oberseite abgeschrägt wurde, um eine bessere Größe neben dem großen “C” zu erzielen. Apropos Farbe, es gibt keine Zweideutigkeit oder Zweifel – Blau- und Rottöne auf weißem Hintergrund bilden ein gefaltetes spitzwinkliges “V”, an einigen Stellen der Falte ist ein unscharfer Verlauf offensichtlich.