Menu Close

Dreamcast Logo

Dreamcast Logo

Dreamcast ist die fünfte Generation von Sega-Spielekonsolen. Es erschien 1998 basierend auf der Marke Sega Saturn. Es verließ den Markt im Jahr 2001, als das Unternehmen das Plattformgeschäft aufgab.

Bedeutung und Geschichte

Dreamcast Logo Geschichte

Diese Gaming-Marke hielt nur zwei Jahre und wurde zum letzten Heimmodell von SEGA-Konsolen. Dank des ursprünglichen Logos blieb sie jedoch berühmt – einfach und gleichzeitig verständlich. Heute gilt es als eines der Referenzmuster. Bevor die Marke Dreamcast genehmigt wurde, wurde die Set-Top-Box unter einem anderen Markennamen veröffentlicht.

1997 – 1998

SEGA Katana Logo 1997-1998

Die Debütversion, die den Beginn der Konsole markierte, hieß Katana. Das Projekt war ein Testprojekt, da es die endgültigen Spezifikationen vor dem endgültigen Start der Konsole testete. Als sehr wichtiger Meilenstein erhielt es einen eigenen Namen, der sich im Logo widerspiegelte. Die Inschrift ist diagonal gemacht, wobei die Buchstaben in der Perspektive abnehmen. Das heißt, je weiter sie sind, desto weniger und umgekehrt. Der Stil des Textes ist handgeschrieben, halb verbunden, da nicht alle Buchstaben verbunden sind.

1998 – 2007

Dreamcast Logo 1998-2007

Das Logo weist eine Spirale gegen den Uhrzeigersinn auf. Es wird durch einen schwarzen ‘Dreamcast’-Schriftzug ergänzt. Das Wort ist streng serifenlos geschrieben. Darüber hinaus kennt die Welt mindestens drei Versionen des Emblems, die sich in der Palette unterscheiden.

In Regionen mit einem analogen NTSC-TV-System war der Wirbel orange, ebenso wie die Betriebsanzeige an der Konsole. Der Hersteller hat diese spezielle Farbe gewählt, weil sie in Japan als Glücksbringer gilt. Eine Ausnahme bildete jedoch Amerika, das auch den NTSC-Standard hat. In den USA ist im Gegensatz zu den asiatischen Ländern die 1999 vorgestellte Version mit roter Spirale besser bekannt.

In Europa, wo das PAL-System eingeführt wird, wird seit 1999 eine blaue Version des Logos verwendet. Das Unternehmen ging einen Kompromiss ein, um Rechtsstreitigkeiten mit dem deutschen Videospielentwickler Tivola Publishing, Inc. zu vermeiden. Tatsache ist, dass sein Markenzeichen auch einen orangefarbenen Wirbel hatte, ein Empfang, der lange vor der Gründung des Dreamcasts erschien.

Logo Schriftart und Farben

Dreamcast Emblem

Die Originalversion wurde mit einem Strich kursiv geschrieben. Das nachfolgende Emblem bestand aus Text mit einer individuellen Schriftart. Als Basis wurden Schriften verwendet, die an Basilea, Segan, Alexon Light und Zine Serif Display erinnern.

Die Farbe des Logos ist ebenfalls komplex: Aufgrund von Urheberrechtsunterschieden gab es es in mehreren Versionen gleichzeitig. Das orangefarbene Symbol wurde auf dem japanischen Markt verwendet, da die Farbe dort als unglaublich glücklich und positiv angesehen wird. Auf dem Territorium der europäischen Länder war das Emblem unter der blauen Farbe bekannt, um Meinungsverschiedenheiten mit der deutschen Marke Tivola Publishing zu vermeiden, die ebenfalls eine orangefarbene Spirale aufweist. In Amerika war die Marke unter dem roten Logo bekannt. Die Inschrift blieb aber immer schwarz.

Dreamcast Zeichen