Menu Close

Lipton Logo

Lipton Logo

1890 wurde die Teemarke von Thomas Lipton zusammen mit dem ersten Lipton-Logo in Foggy Albion registriert. Die Verbraucher schätzten sofort die Entscheidung des Erstellers, das Logo in Form einer Solarscheibe zu gestalten.

Bedeutung und Geschichte

Lipton Logo Geschichte

“Direkt von der Plantage in eine Tasse” war der erste Slogan, den Lipton entwickelte, um solche Getränke für normale Menschen erschwinglich zu machen, ohne jedoch an Qualität zu verlieren.

Dieser Tee wurde von Königin Victoria selbst geschätzt. Sie nannte es “den englischen Lebensstil”. Thomas Lipton erhielt aufgrund seines Marktflairs und seiner Experimente in Werbekampagnen einen durchschlagenden Erfolg für “Teebeutel”.

Das Emblem repräsentiert das Land als Staat mit tiefen Teetraditionen.

Die allererste Symbolik waren gelbe Silhouetten von Segelschiffen. Auf diese Weise lieferten Teeschneider Solartee aus etwa. Ceylon an die Briten, wo Thomas Lipton der Besitzer der Teeplantagen war.

Jetzt wurde das Logo leicht modifiziert. Und das Hauptelement sind die Designer, die eine leuchtende Sonnenscheibe ohne Grenzen setzen. Einwohner Großbritanniens, wo die Sonne ein seltener Gast ist, mochten dieses helle Symbol. Die letzte Logoänderung wurde im März 2014 vorgenommen.

1890 – 1972

Lipton Logo 1890-1972

Dem Markengründer wurde zunächst der zentrale Platz im Firmenlogo eingeräumt. Sein dunkelrot gemaltes Porträt befindet sich rechts. Darunter stand die persönliche Unterschrift des Teeherstellers. Der Bereich auf der linken Seite wurde mit dem Satz “Weltweit bekannt für seine höchste Qualität” besetzt. Der Vorschlag wurde in mehrere Fragmente unterteilt und in eine Spalte gestellt, die die gleiche Höhe wie das Porträt erreichte.

Daneben wurden der rechtmäßige Inhaber der Marke und ihr offizieller Status im Kleingedruckten angegeben. Alle diese Elemente standen vor dem zitronengelben Hintergrund im Mittelpunkt. Oben und unten war ein breiter roter Streifen zu sehen, der die Teesorte und den Markennamen anzeigte. Das heißt, es war ein Werbe- und Informationslogo, das Dosen und Verpackungen schmückte.

1972 – 2002

Lipton Logo 1972-2002

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sich das Emblem dramatisch verändert. Während des Redesigns entfernten die Entwickler die meisten Textdaten und ließen nur das Wort “Lipton” übrig. Sie platzierten einen weißen Schriftzug mit schwarzen Schatten auf einem horizontalen scharlachroten Rechteck. In der Mitte hatte die Figur eine bogenförmige Ausdehnung, deren konvexe Seiten nach oben und unten schauten. An den Rändern befand sich eine doppelte Kante – ein verdickter weißer Streifen (innen) und ein dünner roter Streifen (außen). Dank der dunklen Schatten auf der rechten Seite der Buchstaben sah die Beschriftung dreidimensional mit einem 3D-Effekt aus.

2002 – 2014

Lipton Logo 2002-2014

Eine weitere Anpassung machte das Logo viel einfacher. Der Doppelschlag ist davon verschwunden. Es bleibt nur die Inschrift auf dem konvexen Rechteck. Darüber hinaus änderten die Zeichen ihren Stil – sie erwarben Serifen und eine gewisse Dehnung. Die Hintergrundfarbe hat sich von scharlachrot nach burgund geändert.

2014 – heute

Lipton Logo 2014-heute

Die Designer ließen die Grundelemente an Ort und Stelle und fügten einen gelb-solaren Kreis hinzu. Sie bewegten die rote Form in die Mitte und entfernten alle schwarzen Striche. Die Buchstaben wurden an den Enden mit scharfen Serifen abgerundet. Der Hintergrund wurde in Gelb mit Gradientenübergängen und sichelförmigen Glanzlichtern gewählt. Es hat auch runde Reflexionen – helle Sonnenstrahlen, die das Logo einladend und freundlich machen.

Logo Schriftart und Farben

Lipton Emblem

Die ersten Logos hatten einen dunkelgrünen Hintergrund. Dies hob die Farbe des Teeblatts hervor, und die gelbe Scheibe war in der Ferne dargestellt. Dann wurde die grüne Farbe leicht gedimmt und das gelbe Leuchten der Sonne nahm zu. Heute variiert der Hintergrund des Logos je nach Teesorte von dunkelgrün bis gelb.

Lipton Zeichen

Im 19. Jahrhundert kam niemand auf den Gedanken, über ein Element wie eine Schrift nachzudenken. Und der erste, der ein spezielles Design für Teeverpackungen bestellte, war Thomas Lipton. Die hundertjährige Geschichte dieses Tees hat die völlig zurückhaltenden, konservativen Buchstaben nicht verändert.