Menu Close

Jamiroquai Logo

Jamiroquai Logo

Jamiroquai ist eine in London ansässige Musikgruppe, die 1992 gegründet wurde. Zu Beginn ihrer Karriere spielte sie Acid-Jazz- und Jazz-Funk-Kompositionen, und ihr sensationelles Album Travelling Without Moving schaffte es sogar bis zu Guinness World Records. Aber die Musiker hörten hier nicht auf. Sie beherrschen andere Genres wie Reggae, Disco, Pop-Funk und Electronic.

Bedeutung und Geschichte

Jamiroquai Symbol

Die meisten Jamiroquai-Cover sind mit dem originalen Buffalo Man-Emblem versehen. Es erschien 1992 kurz vor der Veröffentlichung der Single When You Gonna Learn. Es wird angenommen, dass die Skizze der Zeichnung von Jason Kay, dem Frontmann und Songwriter, erfunden wurde. Dies ist sein Selbstporträt in seinem charakteristischen Büffelhornhut.

Zusätzlich befindet sich auf dem Logo ein Text – die Aufschrift “Jamiroquai”. Die einzigartige Schrift gehört Jakub Degorski und ist nach der Band benannt. Besteht aus gerundeten Kleinbuchstaben.

Aber Typografie sah nicht immer so aus. In der Veröffentlichung der Debütsingle When You Gonna Learn (1992) ist das Wort eckiger, mit dünnen Linien. Auf der Promo-CD Everyday (1996) befinden sich anstelle von Punkten Sterne über dem “i”. Auf dem Cover von Funk Odyssey (2001) ist die Schrift vertikal gestreckt.

Das Bild von Buffalo Man änderte sich auf ähnliche Weise. Sein Aussehen hing völlig vom Thema des Albums ab. Einmal (für die Virtual Insanity-Komposition von 1996) wurde ein Emblem mit dem Ferrari-Label verwendet, in dessen Mitte anstelle eines Pferdes ein Mann mit einem Bisonkopf gezeichnet wurde. So drückte Jason Kay seine Liebe zu Sportwagen aus.

Logo Schriftart und Farben

Jamiroquai Emblem

Der Logo-Stil ist minimalistisch. Das grafische Hauptelement ist Buffalo Man, ein Mann mit Bisonhörnern. Die Figur ist nicht detailliert – in der Zeichnung ist nur eine monochrome Silhouette sichtbar. Es kommt in schwarz oder weiß je nach Hintergrund.

Der Name der Funkband steht unten. “J” sieht aus wie ein Kleinbuchstabe, obwohl kein Punkt darüber steht. Die Schriftart ähnelt der Handschrift, wie durch den Verbindungsstrich zwischen “r” und “o” angezeigt.