Menu Close

Tampa Bay Lightning Logo

Tampa Bay Lightning Logo

Das Tampa Bay Lightning ist eine Eishockeymannschaft in Tampa, Florida. Es kämpft in der Atlantikabteilung der Ostkonferenz der NHL. Eigentlich verdankt das Franchise seine Gründung dem legendären kanadischen Hockeyspieler Phil Esposito. 1989 kündigte die NHL ihre Pläne an, bis 2000 auf 28 Teams zu expandieren, und Esposito entschied sofort, dass sein Wohnort, die sonnige Stadt Tampa in Florida, perfekt für ein neues Hockey-Franchise sein würde. Zunächst überredete Esposito die NHL-Behörden, in Tampa ein Ausstellungsspiel zwischen den Los Angeles Kings und den Pittsburgh Penguins zu veranstalten, das Wayne Gretzky und Mario Lemieux hinter sich ließ. Das Spiel fand im September 1990 im Florida Suncoast Dome (einer großen Baseball-Halle) statt. Obwohl das Ergebnis nicht das beste NHL-Spiel war, das jemals gespielt wurde, freute sich eine Rekordmenge von mehr als 25.000 Zuschauern darüber. Einen Monat später schickte die NHL Inspektoren nach Tampa, die ein Urteil fällten, dass die NHL das Eishockey-Franchise in diese Region bringen könnte. Fünf Wochen später erhielt die Stadt offiziell das Recht, der Liga für die Saison 1992-1993 beizutreten.

Nach der Vergabe des Franchise hatte Phil Esposito jedoch einige Probleme, darunter den Mangel an Geld für die Zahlung des Startgeldes. Die ersten Sponsoren änderten schnell ihre Meinung und Esposito beeilte sich, neue Wohltäter zu finden. Er hatte das Glück, sie in Japan zu treffen. Die Eigentümer von Kokusai Green luden Phil Esposito in ihr Hauptquartier in Tokio ein, um die Einzelheiten des Geschäfts zu besprechen. Wie gesagt, fanden weitere Geschäftstreffen in Ginza (Tokios berühmtestem Einkaufs- und Unterhaltungsviertel) statt, normalerweise in Hotelbars und fast immer nachts. Außerdem gab es Gerüchte, dass das Unternehmen das Team als Teil des Geldwäschesystems einsetzen wollte. Dann investierte der japanische Multimillionär Takashi Okubo in Tampa und erwarb die Rechte an dem Team von Phil Esposito, der bis 1998 als General Manager des Teams fungierte.

Phil Esposito hat übrigens den Namen für den NHL-Rookie kreiert. Das neue Franchise wurde Tampa Bay Lightning genannt. Tampa Bay ist ein großer Hafen mit den Städten Tampa, St. Petersburg und Clearwater. Was den Blitz betrifft, so sagen sie, dass Lichtshows im Bereich der Bucht häufiger als irgendwo sonst auf der Welt durch den Himmel toben. Wie Esposito behauptete, kam ihm der Name des Teams während eines schweren Sturms in den Sinn, als Hunderte von ununterbrochenen Blitzen den Himmel erhellten. Er zeigte den silbernen Blitz im Logo des primären Tampa Bay Lightning.

Von 1992 bis 2012 war der Lightning nur einmal für die Playoffs qualifiziert. In den Anfangsjahren haben die Franchisenehmer fast 125 Millionen US-Dollar in den Club investiert, aber es wurden keine Einnahmen generiert. Das Team stand kurz vor dem Bankrott. Kein Wunder, denn die Eigentümer haben keine Steuern gezahlt und die Betriebskosten auf ein Minimum reduziert. Ständige Verluste führten zu einer weiteren Erosion des Zuschauerinteresses, die mit jedem kommenden Jahr nachließ und endlich einen kritischen Punkt erreichte. Die Teamleitung hat wirklich versucht, ihr Bestes zu geben, um die Fans wieder auf die Tribüne zu bringen. Die Tampa-Chefs unterzeichneten sogar einen Exklusivvertrag mit dem kanadischen Torhüter Manon Rheaume, der ersten Frau, die in der NHL spielte. Die Dinge waren so schlecht, dass Phil Espositos Bruder für eine Weile – Tony war der einzige Club-Scout.

Vor der Saison 1998/99 erlebte der Tampa Bay Lightning erhebliche Veränderungen. Das Team wurde an den amerikanischen Millionär Art Williams verkauft. Die Änderungen traten auch in der Clubleitung auf: Esposito-Brüder wurden entlassen; Mannschaftsveteranen wurden zugunsten eines jungen Kerns von Spielern ersetzt.

2009 wurde das Team an den Bostoner Bankier Jeffrey Vinik verkauft.

Das offizielle Maskottchen des Tampa Bay Lightning ist Thunderbug, der anthropomorphe schwarz-gelbe Blitz.

Bedeutung und Geschichte

Tampa Bay Lightning Logo Geschichte

Eines der jüngsten NHL-Franchise-Unternehmen, das 1993 gegründet wurde, verfügte über mehrere Varianten des Logos, das dreimal detailliert und modifiziert wurde. Das 2012 vorgestellte Tampa Bay Lightning-Emblem unterschied sich jedoch völlig von den vorherigen.

1992 – 2001

Tampa Bay Lightning Logo 1992-2001

Phil Esposito selbst war der Designer des ursprünglichen Logos. Es zeigte einen weißen Blitz in einem grauen Kreis. Aufgrund der dunklen Schatten wirkte der Blitz dreidimensional. Der Kreis war mit weißen und blauen Umrissen versehen. Außerdem enthielt es oben und unten die Wortmarken „Tampa Bay“ und „Lightning“. Trotz unterschiedlicher Schriftarten waren beide Wortmarken blau geschriebene Buchstaben mit einem dünnen schwarzen Umriss.

2001 – 2007

Tampa Bay Lightning Logo 2001-2007

Am Wappen-Design von 2002 wurden keine wesentlichen Änderungen vorgenommen. Das neue Tampa Bay Lightning-Logo brachte dunklere Blau- und Grautöne hervor, ohne die Form der Elemente zu verändern. Insbesondere wurde ein heller Blauton sowohl im Namen als auch im Umriss durch einen dunklen ersetzt.

2007 – 2011

Tampa Bay Lightning Logo 2007-2011

Am 25. August 2007 stellten die Designer das dritte Logo für den Tampa Bay Lightning vor. Obwohl es den vorherigen Logos ähnelte, sah es raffinierter, moderner und professioneller aus. Das Wortzeichen „Blitz“ verschwand, wodurch das Bild sauberer wurde. Das blau geschriebene Wortzeichen „Tampa Bay“ hatte jetzt einen kräftigeren weißen Umriss.

2011 – heute

Tampa Bay Lightning Logo 2011-Heute

Das Logo-Update 2012 wurde von Jeff Vinik, dem neuen Eigentümer der Franchise, initiiert. Er erwartete, seinen Verein in eine Weltklasse-Eishockeymannschaft zu verwandeln, sodass nicht nur ein einfaches Hockeylogo, sondern auch eine erfolgreiche Markenidentität erforderlich war. Das aktuelle Tampa Bay Lightning-Logo wirkt einfach und minimalistisch. Der Name des Teams ist nicht mehr darauf geschrieben. Weißer Blitz kreuzt einen dunkelblauen Kreis. Es ist eine eher dunkle und gesättigte blaue Farbe, die bei Verwendung mit Weiß einen guten und eingängigen Kontrast erzeugt.