Menu Close

Automarken mit A

Automarken mit A
Automarken mit A

Der Entwicklungsgrad des Menschen wird durch den Grad der Komplexität bestimmt, der ihn mit den von ihm hergestellten Produkten umgibt. Die Entwicklungsgeschichte der Automobilindustrie ist in diesem Fall eine der effektivsten Möglichkeiten, um das erforderliche Ergebnis zu erzielen, die Vergangenheit, die heutige Automobilindustrie, ihre mögliche Zukunft und die realen Perspektiven sowohl der Produktion als auch der Automobilindustrie beurteilen zu können das Auto selbst. Darüber hinaus wird diese Geschichtsrichtung nicht nur das intellektuelle Niveau der Interessierten heben, sondern auch notwendig sein für diejenigen, die die Automobilindustrie und das Auto selbst als ihren Lebenssinn und ihr Haupthobby gewählt haben.

Welche Autohersteller und Autos beginnen mit А?

Die Frage ist so umfangreich, dass es fast unmöglich ist, sie kurz zu beantworten. Unsere obige Liste wird ein wenig helfen. Aber auch sie ist nicht 100 % vollständig. Dies sind Dutzende von Marken – Audi und Alfa Romeo, Aston Martin und Apollo. Welche sind interessant – die ältesten oder die wichtigsten, moderne Marken oder die führenden? Aber unsere Arbeit wird es uns ermöglichen, unseren Horizont in dieser Hinsicht etwas zu erweitern. Wir empfehlen Ihnen, sich damit vertraut zu machen.

Die Automobilindustrie ist über 120 Jahre alt. Und diese Zahl ist groß genug, dass es keine lebenden Zeugen ihrer Geburt mehr geben wird. Bei der Zusammenstellung einer alphabetisch geordneten Markenliste musste ich mich bereits mit Namen auseinandersetzen, über die bereits Informationen verloren gegangen waren, es gab keine Hinweise auf das Aussehen und die Eigenschaften vieler Automodelle. Und wie viele vergessene Produzenten gibt es noch, vor allem diejenigen, die in diesem Bereich ausgebrochen sind, etwas Originelles geschaffen haben und ihre Aktivitäten aus verschiedenen Gründen nicht mehr fortsetzen konnten. Eine alphabetisch geordnete Liste erleichtert nicht nur das Kennenlernen und die Suche nach einer interessanten Marke, sondern ermöglicht es Ihnen auch, einige der interessanten und wichtigen Informationen über das Auto und die Person, die es erstellt hat, in der Geschichte zu speichern.

1. Audi

Audi Logo

Der bekannteste deutsche Automobilhersteller – die 1909 von August Horch gegründete Audi AG – beschäftigt sich heute mit der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Autos. Der Hauptsitz befindet sich in Ingolstadt, Deutschland. 1966 wurde es zur Erweiterung seiner Fähigkeiten Teil des Volkswagen-Konzerns und wurde dessen Tochtergesellschaft. Im Gegenzug hat die Marke, nachdem sie beim Verkauf ihrer Produkte weltweit führende Positionen erreicht hat, zwei eigene Tochtergesellschaften gegründet – Lamborghini und die Audi Sport GmbH. Beide sind weltweit bekannt. Erste luxuriöse und teure Supersportwagen, Sportwagen und SUVs. Audi ist heute die meistverkaufte Luxustechnologiemarke.

2. Alfa Romeo

Alfa Romeo Logo

Alfa Romeo Automobiles SpA, 1910 in Mailand unter dem Namen A.L.F.A. gegründet, ist bei den bekanntesten italienischen Marken sehr beliebt. Ihre ersten Rennwagen übernahmen 1911 die Führung im Wettbewerb. Der Name der Marke leitet sich von der vollständigen – Anonima Lombarda Fabbrica Automobili ab, die die Abkürzung bildete und den Namen, der sie seit 1915 führt, Nicola Romeo. 1993 an das staatliche Istituto per la Ricostruzione Industriale übertragen2, blieb es bis 1986 in Staatsbesitz, als es an Fiat verkauft wurde. Nach 21 Jahren wurde die Marke zu Alfa Romeo Automobiles SpA, einer Tochtergesellschaft des heutigen Fiat Chrysler Automobiles Italien.

3. Acura

Acura Logo

Die im März 1986 von der Honda Motor Company gegründete japanische Marke Acura wurde zur Luxusmodellmarke der japanischen Autoindustrie. Die Marke hat ihren Hauptsitz in Minato, Tokio, Japan, und nutzt Produktionsstätten in den USA und Kanada. Die Technik der Marke zeichnet sich nicht nur durch ihr luxuriöses und originelles Design aus, sondern auch durch ihre hohe Leistung. Die Produktionstechnologien des Unternehmens sind innovativ und innovativ. Dies ermöglichte es, fast unmittelbar nach der Eröffnung die Veröffentlichung des Flaggschiffs Legend zu organisieren, das sofort zu einem Marktführer in seiner Klasse wurde. Sein Aussehen veranlasste die führenden japanischen Marken Toyota und Nissan, konkurrenzfähige Luxusmodelle zu entwickeln – Lexus und Infiniti.

4. Aston Martin

Aston Martin Logo

Zur Kategorie der Luxusautos gehören auch die Produkte der britischen Marke Aston Martin, die 1913 ihre Aktivitäten aufnahm. Die von Lionel Martin und Robert Bamford gegründete Marke konzentrierte sich auf Luxussportwagen und urbane Luxusmodelle. Mit einer ziemlich komplizierten Entwicklungsgeschichte, Konkurs in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts und langen Erfolgsphasen und stabilem Betrieb – von 1947 bis 1972, als das Unternehmen im Besitz von David Brown war, wiederholte die Marke ihren Aufstieg und unter dem Kontrolle des größten amerikanischen Autoherstellers Ford Motor Company von 1994 bis 2007.

5. Alpine

Alpine Logo

French Alpine, 1955 von Rennfahrer Jean Rédélé gegründet. Mit einem Renault 4CVs-Auto der eigenen Modernisierung gewinnt Rédélé mehrere Rennen und ist mit der Idee beschäftigt, ein eigenes Modell eines Rennwagens zu schaffen, das es mit Hilfe seiner Marke umsetzt. Heute ist Alpine ein Hersteller von Renn- und Sportwagen und kam 1976 zu Renault. Die Marke unterhält ihren Hauptsitz in Dieppe, Frankreich. Mit dem Tod des Gründers 2007 wurde die Produktion eingestellt. 2016 stellte die Marke Monte Carlo ihr neues Konzeptmodell Vision Coupé vor. Zur Unterstützung des Wiederauflebens der Marke hat Renault sein Formel-1-Team in Alpine umbenannt.

6. Ariel

Ariel Logo

Ariel ist ein britischer Automobilhersteller mit einer sehr langen Geschichte. Die Marke wurde 1991 von Simon Saunders gegründet und hat ihren Sitz in Crewkerne, Somerset, Großbritannien. Nicht zu verwechseln mit Ariel Motorcycles aus dem Jahr 1870, die seit 1902 Motorräder herstellt. Heute besteht dieses kleine Unternehmen aus 7 Personen und führt Kleinserien von Sportwagen durch. Seine Kapazität beträgt 100 Fahrzeuge pro Jahr. 2001 wurde die Marke in Ariel Motors umbenannt. Bei der Produktion der Marke handelt es sich um ein besonders leichtes Auto, das sich durch hohe Leistung auszeichnet und über ein Triebwerk und Getriebe des Honda Civic Type R verfügt – ein Sportmodell der zweiten Generation.

7. Abarth

Abarth Logo

Ein weiterer italienischer Autohersteller, Abarth, zeichnet sich durch die Produktion von Hochgeschwindigkeits-Renn- und Geländefahrzeugen aus. Gegründet von dem Austro-Italiener Carlo Abarth, einem Rennfahrer und Designer, begann das Unternehmen 1949 mit der Produktion seiner ersten Produkte. Die Schalldämpfer und die Auspuffanlage waren die ersten, die herauskamen. Der Sportwagen, dessen Basis Fiat war, erschien 1956. Die Marke modernisierte Fiat-Ausrüstung nach einer Vereinbarung mit ihr und schuf kleine Stadtversionen, deren führendes Modell in den 60er Jahren das Modell Abarth 850TC auf dem Chassis des Fiat 600 war. Das letzte Auto kam 1971 auf den Markt. 2007 beschloss Fiat, die Marke wiederzubeleben.

8. Audi Sport

Audi Sport Logo

1983 war das Jahr der Entstehung einer neuen Marke zur Herstellung von Hochleistungsautomobilen und deren Komponenten – der Audi Sport GmbH, die ursprünglich quattro GmbH hieß. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Neckarsulm, Deutschland. Als Sparte von Audi, die Teil des Volkswagen-Konzerns ist, führt die Marke neben Fertigungsanlagen auch individuelle Einstellungen nach den Anforderungen des zukünftigen Eigentümers durch. Den ersten Namen erhielt die Marke als Hommage an den allradgetriebenen Straßen- und Rallye-Audi quattro, der 1980 erstmals auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt wurde.

9. ABT Sportsline

ABT Sportsline Logo

Deutschland ist das Mutterland vieler weltbekannter Automarken, die einen besonderen Einfluss auf die Entwicklung der globalen Automobilindustrie haben. ABT Sportsline – mit dem Profil Motorsport und Autotuning von Tochterunternehmen des Konzerns Volkswagen AG – Audi, Seat, Škoda und Volkswagen. Es hat seinen Sitz in Kempten im Allgäu, Deutschland und verfügt über ein eigenes Rennteam. Seine Produktion bietet die Modernisierung einzelner Automarken, Sportfahrwerke, Tuning elektronischer Elektronik, aerodynamischer Formen und äußerer Karosserieelemente. Die Familiengeschichte reicht bis ins Jahr 1896 zurück, als die Marke Auto-Abt hieß und eine Schmiede war. 1991 orientiert sich das Unternehmen auf die heutige Produktionsart und firmiert um in Abt Sportsline GmbH.

10. Alpina

Alpina Logo

Das deutsche Unternehmen Alpina Burkard Bovensiepen GmbH & Co. KG, gegründet 1956, beschäftigt sich mit der Produktion von modifizierten Autos auf BMW-Chassis. Gegründet wurde die Marke vom deutschen Hersteller Burkard Bovensiepen, der das in den 60er Jahren zusammengebrochene Familienunternehmen zur Herstellung von Familientechnik fortführte, aber wiederbelebte und sofort auf Automotive umorientierte. Das Büro befindet sich in Buchloe, Deutschland. Zunächst unterstützte das Unternehmen BMW, indem es Vergaser- und Zylinderblock-Überarbeitungen in der Werkstatt Kaufboyerne in Auftrag gab. Mit der Entwicklung zog das Unternehmen nach Buchloe um und begann 1983 mit der Produktion von Autos der Marke Alpina.

11. Arash

Arash Logo

1999 gründete der Brite Arash Farboud die Farboud Limited, die nach 7 Jahren in Arash Motor Company umbenannt wurde. Die Marke mit Sitz in Suffolk, England, Großbritannien, leitete mit dem Farboud GT eine neue Ära britischer Sportwagen ein. Das Modell hat das Ungewöhnlichste verkörpert – ein avantgardistisches, ungewöhnlich attraktives Design, ideale Aerodynamik, eine Höchstgeschwindigkeit von 327 km / h. Auf die Entwicklung und Produktion exklusiver Modelle in Bezug auf Design, Leistung und Komfort ausgerichtet, beschäftigte sich das Unternehmen 5 Jahre lang – von 2006 bis 2011 – mit der Veröffentlichung der ständig modernisierten Farboud GT und Farboud GTS. Das Ergebnis dieser Arbeit war der einzigartige Arash AF-10. Die Marke kreiert auch heute noch exklusive Produkte.

12. Artega

Artega Logo

Deutscher Automobilhersteller – Klaus Dieter Frers war die Idee des deutschen Designers Klaus Dieter Frers, der 2006 gegründet wurde und nur 6 Jahre existierte. Der Grund für die Aufnahme in diese Liste ist die immense Menge an unterschiedlichem Know-how, fortschrittlichen Technologien im Bereich des Automobilbaus. Alle Ideen nach dem Konkurs der Marke im Jahr 2012 wurden von Volkswagen gekauft, mit dem Erfolg, der sie heute anwendet. Das Büro der Marke befand sich in Delbrück, Deutschland. Aber in so kurzer Zeit gelang es dem Unternehmen, ein Modell zu entwerfen und auf den Markt zu bringen – den Artega GT mit 300 PS. und ein 6-Zylinder-Motor. Es wurden auch 2 Startermodelle erstellt, von denen eines einen Hybridmotor hatte.

13. Ascari

Ascari Logo

Großbritannien ist der Geburtsort des Sportwagenherstellers Ascari Cars Ltd. Die 1995 vom Niederländer Klaas Zwart gegründete Marke hatte ihren Sitz im britischen Banberry und wurde nach dem ersten zweifachen Formel-1-Weltmeister Alberto Ascari benannt. Das Hauptproduktionsprofil der Marke sind Sportwagen und Supersportwagen. Während ihres Bestehens – im Jahr 2010 abgeschafft, hat die Marke 5 Modelle von Straßenfahrzeugen und 4 Ascari-Rennversionen entwickelt und in die Serie eingeführt. Heute besitzt die Marke weiterhin die Rennstrecke – Race Resort Ascari – 5425 Meter pures Adrenalin mit modernen Oberflächen und einzigartiger Natur.

14. Arrival

Arrival Logo

Die Arrival Brand wurde 2015 vom Russen Denis Sverdlov in London, Großbritannien, gegründet. Als ehemaliger Direktor der Yota Group, einem russischen Mobilfunk-Dienstleister, konnte er in die Entwicklung seines anfänglichen Hobbys und dann seiner Haupttätigkeit nach dem Ausscheiden des Direktors investieren. Die Marke konzentriert sich jetzt auf die Produktion von leichten Nutzfahrzeugen und ist damit einer der Hauptbereiche der Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen, Bussen, einschließlich Stadtbussen für den Einsatz in den verkehrsreichsten Städten, mit Designmerkmalen, die den Abstand der Fahrgäste unter Bedingungen gewährleisten vom Coronavirus. Die Anlage befindet sich in Banbury, Oxfordshire, mit einem neuen Werk in Bicester. Ein zweiter Hauptsitz wird bei North American in Charlotte, NC, USA, eröffnet.

15. Arrinera

Arrinera Logo

Die von Łukasz Tomkiewicz gegründete polnische Automarke Arrinera wurde 2008 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in der Hauptstadt des Landes – Warschau. Die Haupttätigkeit ist die Produktion von Supersportwagen, von denen ein prominenter Vertreter das Modell Arrinera Hussarya 2008 ist. Im Jahr 2015 wurde eine fertige Version auf dem Poznan Motor Show präsentiert. Gleichzeitig wurde angekündigt, dass bis Herbst 2015 der Rennsport Arrinera Racing das Licht erblicken wird und 2016 die zivile Version veröffentlicht wird. Die ständige Verschiebung der Begriffe, das Vorhandensein von Ähnlichkeiten mit den Modellen Lamborghini Murcelago und Lamborghini Reventon ließ jedoch bei den Anlegern Zweifel aufkommen. Die Marke wurde 2016 geschlossen.

16. Arcfox

Arcfox Logo

Die chinesische Marke für Elektroautos und Crossover – Arcfox hat ihren Sitz in der Hauptstadt Chinas – Peking. Es ist eine Tochtergesellschaft der BAIC Group, die 2017 eine neue Marke für die Entwicklung von Elektrofahrzeugen geschaffen hat. Der erste Vertreter der Produkte der Marke war ein Kleinstwagen der Premiumklasse – Lite. Doch bereits 2019 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt, unterschieden sich die Modelle radikal vom Lite. Das zweite Modell war der GT-Supersportwagen. Der Schwerpunkt lag auf dem ursprünglichen Design, das die Fähigkeiten der Designer der Marke demonstrieren sollte. Es wurde auf der Messe in beiden Ausstattungsvarianten präsentiert.

17. Aixam

Aixam Logo

In Aix-les-Bains, Savoie, Frankreich, nahm 1983 der Automobilindustriekonzern Aixam-MEGA die Produktion von Pkw und Nutzfahrzeugen auf. Heute zielt die Produktion darauf ab, ein unerschlossenes Marktsegment mit subkompletten Autos und leichten ATVs für den ländlichen Raum aufzufüllen, die besonders unter städtischen Bedingungen gefragt sind und für die Steuerung keinen Führerschein benötigen. Seit 2003 wird die Produktion durch die Produktion von Elektrofahrzeugen ergänzt und bereits 2007 erreichte das Verkaufsvolumen 155.000 Fahrzeuge. Aber nach 2 Jahren ging die Produktion leicht zurück und erreichte nur 12.000 Einheiten.

18. Apollo Automobil

Apollo Automobil Logo

Roland Gumpert, ein ehemaliger Geschäftsführer von Audi Sport, gründete 2004 die Marke Apollo Automobil GmbH, die ursprünglich Gumpert Sportwagenmanufaktur GmbH hieß. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Denkendorf, Bayern, konzentriert sich auf die Produktion von Sportwagenmodellen. Seine Eröffnung war auf die von Roland Gumpert vorbereitete Veröffentlichung einer neuen Generation von Sportwagen zurückzuführen, die nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch in der Stadt eingesetzt werden konnte. Im Jahr 2008 wurde Apollo Sport auf British Top Gear vorgestellt und wurde zum Marktführer auf der Strecke. Doch 2013 ging die Marke pleite. Nach 3 Jahren wurden die Rechte daran vom Hongkonger Konsortium Ideal Team Venture erworben und gab der Marke einen neuen Namen – Apollo Automobil GmbH.

19. Autobacs

Autobacs Logo

1947 gründete Toshio Sumino aus Toyosu, Koto, Tokio, Japan die Autobacs Seven Co., Ltd., die sich auf die Herstellung von Autoteilen und Zubehör konzentrierte. Im Laufe der Jahre hat die Marke ihre Fähigkeiten erweitert. 1980 erhielt das Unternehmen seinen heutigen Namen und eröffnete Filialen in Asien und mehrere Geschäfte in Frankreich. Im Jahr 2001 wurde Autobacs Eigentümer von Tommykaira, einem Sportwagen-Tuning-Labor, und gründete eine Abteilung von ASL (Autobacs Sportscar Laboratory) und schuf den Garaiya RS-01, einen Sportwagen des Tommykaira-Ingenieurs Kikuo Kaira. Es wurde sofort über die Möglichkeit, für jeden Kunden individuelle Einstellungen vorzunehmen, bekannt gegeben.

20. Aspark

Aspark Logo

Die japanische Marke Aspark wurde im Herbst 2005 von Masanori Yoshida in Osaka, Japan, gegründet. Heute ist es ein führendes asiatisches Ingenieurdienstleistungsunternehmen in den Bereichen Automotive, Elektronik und Industrie. Seine Basis bildet der vollelektrische Luxus-Supersportwagen Aspark, der den Grundstein für die Massenproduktion von Autos dieser Kategorie legte, dessen Entwicklungszentrum sich in Japan und das Entwicklungs- und Produktionszentrum in Owl – Turin, Italien befindet. Derzeit hat die Marke 25 Niederlassungen in verschiedenen Ländern der Welt – in diesem Fall in Japan, Indonesien, Thailand und der Schweiz.

21. AC Cars

AC Cars Logo

AC Cars Ltd ist das erste britische Unternehmen, das ausschließlich für die Entwicklung und Produktion von Sportwagen gegründet wurde. 1902 von John Weller und John Portwine gegründet. Das erste Sportmodell, der Weller Four Seat Touring, kam 1903 auf den Markt, das Passagiermodell AC Sociable 1907. 1911 wurde die Marke in Autocarriers LTD umbenannt, aber 1922 wurde ihr ursprünglicher Name zurückgegeben. Von 1919 bis 1925 nahm die Marke mit ihren Autos an fast allen Rennen und Meisterschaften teil. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts hat das Unternehmen die AC Cobra entwickelt, die in ihren Eigenschaften einzigartig ist. Nach der Entwicklung vieler originaler Sportmodelle im Jahr 2008 wurde die Marke eingestellt.

22. Alvis

Alvis Logo

Von 1919 bis 1967 in Coventry, England, Vereinigtes Königreich, Alvis Car and Engineering Company Ltd. Es wurde von Thomas George John gegründet und produzierte Zivil- und Rennwagen, gepanzerte Kampffahrzeuge und Flugmotoren. Nach dem Kauf der Marke im Jahr 1965 durch Rover stellte die Marke weiterhin gepanzerte Mannschaftswagen her. Dann wurde das Unternehmen Teil von British Leyland und 1982 von United Scientific Holdings übernommen, die unmittelbar nach dem Kauf ihren Namen in Alvis plc änderten. Alvis Car and Engineering Company Ltd hörte auf zu existieren.

23. Atalanta Motors

Abadal Logo

Der moderne Atalanta Motors – England, Vereinigtes Königreich, ist ein weiterer, fast erfolgreicherer Versuch, den Atalanta der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts wiederzubeleben. Letzteres ist bekannt für die Veröffentlichung der ursprünglichen 21 Autos, die von den Autofahrern der Vorkriegszeit sehr geschätzt wurden. Aber nach dem Krieg wurde die Marke, die die Produktion nicht fortsetzen konnte, abgeschafft. Es gab mehrere Versuche, das Unternehmen zu restaurieren, doch die Idee des Revivals konnte erst 2011 von Martyn Corfield realisiert werden, der dies 2012 mit der Veröffentlichung des Sports Tourer-Modells im Retro-Design ankündigte. Den zweiten präsentierte er beim Concours of Elegance 2014 im Hampton Court Palace, einen weiteren.

24. Abadal

Abadal Logo

Der Name der spanischen Automarke Abadal wurde zu Ehren von Francisco Abadal gegeben, der den Spitznamen Paco hatte – seinem Gründer. Paco war Rennfahrer in Hispano-Suiza, Barcelona. Sein Wunsch, Autos zu bauen, führte 1912 zur Gründung seines eigenen Unternehmens. Der Besitzer verfügte jedoch nur über ausreichende Kenntnisse und Fähigkeiten, um ein gleichnamiges Luxusauto zu produzieren. Diese Situation führte zu einer Änderung der Tätigkeitsrichtung. Abadal hat mit Imperia, einem belgischen Automobilhersteller, eine Vereinbarung über das Recht getroffen, sein Produkt in Spanien unter seiner eigenen Marke zu verkaufen. 1923 erhielt Francisco Abadal von General Motors ein lukratives Angebot, sie in Spanien zu vertreten, was zum Stillstand der eigenen Produktion führte. 1930 wurde die Marke komplett geschlossen.

25. Abbott-Detroit

Abbott Detroit Logo

Der amerikanische Autohersteller Abbott-Detroit aus Detroit, Michigan, USA, 1909 von Carlo Abarth gegründet, bestand nur 10 Jahre. Das vor 1919 produzierte Auto gehörte zur Kategorie “Luxus” und war leistungsstark und praktisch. Es war mit einem der besten Continental-Motoren dieser Zeit ausgestattet. Die Produktion, die in Detroit begann, wurde nach Cleveland, Ohio, verlegt, wodurch der Name auf ein einziges Wort verkürzt wurde – Abbott. Nachdem die Marke mit dem Umzug ihre Produktionskapazität erweitert hatte, konnte die Marke Modifikationen an dem hergestellten Modell vornehmen und bis einschließlich 1912 7 Modifikationen erstellen.

26. Alta

Alta Logo

Der Autohersteller Alta, eine griechische Marke aus Athen, wurde 1962 gegründet und 1978 aufgelöst. Die Produktion konzentrierte sich auf leichte Lastkraftwagen, Lackautos und Motorräder. Der Hauptunterschied zwischen Autoprodukten war ihre dreirädrige Basis. Es wurde ein 50-cm³-Sachs-Kraftwerk verwendet. Der erste Lkw des Serienmodells – A700 mit BMW-Motor und 800 kg Nutzlast wurde 1967 auf den Markt gebracht. Er wurde der erfolgreichste in dieser Lkw-Gruppe des Landes. Im Jahr darauf kam der Pkw Alta A200 mit 200 cm3 Heinkel-Motor auf den Markt. Aber ihr Erfolg war durchschnittlich. Ausweitung der Produktion nach Elevsin verlegt. Doch nach der Stilllegung der Alta A200 im Jahr 1974 traten finanzielle Probleme auf, die nach 4 Jahren zur Schließung der Marke führten.

27. AMC

AMC Logo

AMC ist ein Akronym für ein amerikanisches Automobilunternehmen, das 1954 von George W. Mason gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Southfield, Michigan, USA, hat. Die Marke American Motors Corporation entstand aus der größten Fusion in der Geschichte der USA der Nash-Kelvinator Corporation und der Hudson Motor Car Company, initiiert von George W. Mason. Der Kleinwagenbau hat den Monstern der Automobilindustrie Konkurrenz gemacht – Ford, General Motors und Chrysler. In den 60er und 70er Jahren wurden die Sportmodelle Javelin und AMX produziert und nach dem Kauf von Kaiser Jeep begann die Produktion von SUVs. Seit 1980 beginnt die Zusammenarbeit mit Renault. Aber 1987 werden die Anteile des Unternehmens an Chrysler verkauft.

28. ARO

ARO Logo

Die rumänischen Geländewagen ARO (Auto Romania) von Campulung-Muscel wurden 1957 veröffentlicht. Die Marke existierte fast ein halbes Jahrhundert – bis 2003. Die Blütezeit des Unternehmens fiel auf die Sowjetzeit und den Niedergang – zeitweise als Teil der EU. Modelle mit Daihatsu-Installationen waren in Spanien sehr gefragt und wurden in Portugal wie Hisparo und Portaro hergestellt. ARO-Ciemme in Italien stattete die Geräte mit Volkswagen-Motoren aus und produzierte sie unter der Marke ACM. Nach der Schließung der Produktion in Rumänien im Jahr 2003 wurde ARO als Kleinserie wieder in Tschechien eingesetzt. Die Produktion begann in den Produktionsstätten von Auto Max Czech (AMC).

29. Askam

Askam Logo

Turkish Askam, eine Tochtergesellschaft der iftçiler Holding, produziert seit 1962 bis 2015 Lkw und Nutzfahrzeuge in Istanbul, Türkei. Das Unternehmen wurde unter Mitwirkung von Chrysler gegründet. Ursprünglich hieß das Unternehmen Chrysler Sanayi. Aber 1964 wurde es durch Askam ersetzt und die Produktion von Lastwagen begann – Fargo Trucks, DeSoto und Dodge in Lizenz. 1978 kauften türkische Partner die Anteile von Chrysler. Seit Anfang der 90er Jahre begann die Produktion von lizenzierten japanischen Kleinwagen. 2002 war das Jahr des Rebrandings. Das Unternehmen wurde in Askam Kamyon Imalat ve Ticaret AŞ umbenannt. 2015 wurde die Produktion jedoch eingestellt.

30. Auburn

Auburn Logo

Auburn ist einer der ältesten amerikanischen Automobilhersteller aus Auburn, Indiana, USA, der 1900 von den Brüdern Frank und Morris Eckhart gegründet wurde. Sie trennte sich von der damals berühmten Pferdekutschengesellschaft Eckhart Carriage Company. Eckhart Jr. kaufte die Produktion von zwei kleinen Werkstattbesitzern in Indiana und machte sich daran, ihre Idee mit einem Tourenwagen zu verwirklichen. Nach dem Krieg im Jahr 1919 wurde die Marke von einer Gruppe Chicagoer Investoren mit Ralph Austin Bard aufgekauft. Und 1924 wurde es von Errett Lobban Cord gekauft und schuf ein Luxusauto – L-29. Das berühmte Duesenberg Model J, Auburn Speedster [en] 1935-1937 und Cord 810/812 wurden geschaffen. Die Weltwirtschaftskrise führte 1937 zur Schließung des Unternehmens.

31. Austin Motor

Austin Motor Logo

Der Brite Herbert Austin gründete 1905 die Austin Motor Company. Mit der Veröffentlichung von Autos unter der Marke Austin in Longbridge, England, Großbritannien, überlebte die Marke bis 1952 allein. Sein erstes Produkt war der Austin 18 / 24HP [5] Endcliffe, der im Frühjahr 1906 auf den Markt kam. Die Produkte wurden von russischen Fürsten, Vatikanbischöfen, Adligen Großbritanniens und den Führern Spaniens gekauft. Die Marke, die im Sortiment von Autokategorien angeboten wird – Pkw-Limousinen, Coupés, Krankenwagen, Nutzfahrzeuge. 1952 wurde die Holding British Motor Corporation gegründet.

32. Autobianchi

Autobianchi Logo

Die italienische Automarke Autobianchi wurde 1955 von drei führenden Marken – Bianchi, Pirelli und Fiat – gegründet. Es wurde für die Produktion von Familienwagen geschaffen – Kleinwagen wie die Autobianchi A111 Limousine, die sehr gefragt waren und die Verkaufsmengen sogar des damals beliebten Fiat in dieser Gruppe übertrafen. Die bekanntesten waren der Autobianchi A112 Schrägheck von 1969 und der Autobianchi Y10 mit dem FIRE-System. Die Integration der Marke im Jahr 1989 mit Lancia stellte die Entwicklung neuer Modelle unter dieser Marke ein, und mit der Einstellung des Y10 aus der Produktion im Jahr 1995 hörte Autobianchi auf zu existieren.

33. Axon

Axon Logo

Vertreter britischer Autohersteller – Axon Automotive aus Northampton, Northamptonshire, konzentrierte sich auf die Produktion von Autos und Komponenten. 2008 stellte das Unternehmen nach Gründung seines Hauptsitzes in Wellingborough, Großbritannien, sein erstes Fließheck auf der Sexy Green Car Show vor. Einschließlich des eigenen Designs und der Entwicklung im Bereich der Materialtechnologien hatte die Marke breite Perspektiven in ihrer Entwicklung. Das Unternehmen entwickelte leichte Strukturverbundwerkstoffe für die Automobilindustrie, verfügte über erfahrene Mitarbeiter, um eigene Innovationen zu konzipieren, zu analysieren und in die Produktion umzusetzen. Aber im Jahr 2020 kündigte sie an, dass es geschlossen werden würde.

34. Aeolus

Aeolus Logo

Aeolus (Dongfeng Fengshen) ist eine chinesische Automarke der Dongfeng Passenger Vehicle Company, die zur Dongfeng Motor Group gehört. Das Unternehmen begann seine Tätigkeit im Jahr 2009 unter dem Namen Fengshen und erhielt später den offiziellen englischen Namen – Aeolus. Die chinesische Version des Namens ist eine Hommage an das Automodell von Yunbao Automobile. Nachdem die Marke Nissan in den 90er Jahren offizieller Partner des gemeinsamen Yunbao geworden war, initiierte sie die Veröffentlichung – Yunbao Fengshen 7200. 2009 brachte das Unternehmen die erste viertürige Limousine auf den Markt – Fengshen S30, Klasse A. Im Jahr 2011 wurde ein fünftüriger mittlere Version – Fengshen H30 wurde eingeführt. Im Jahr 2012 expandierte die Marke außerhalb Chinas und verkaufte in Venezuela.

35. Aiways Automobiles Company Ltd

Aiways Automobiles Company Ltd Logo

Fu Qiang (Samuel), ehemaliger Vertriebsleiter von Volvo Cars, China, und Gary Gu gründeten 2017 die Automarke Aiways in Shanghai. Der Hauptsitz der Marke befindet sich in Shanghai, China, dem Europa- und Forschungszentrum des Unternehmens – in München, Deutschland. Das erste Modell des Unternehmens kam 2018 auf den Markt und hieß Aiways U5. Es ist für die Anforderungen des EU-Marktes zertifiziert. 2019 wurde sie Eigentümerin von 50 % der Aktien von Jiangling Holdings. Dies öffnete der Marke die Tür zur Herstellung von Elektrofahrzeugen und zur Kapazitätserweiterung durch die Nutzung des Werks in Jiangling. Die ersten in der EU zum Verkauf stehenden Modelle wurden 2020 per Bahn versandt, wodurch sich die Lieferzeit von 6 Wochen auf 16 Tage verkürzte.

36. Almac

Almac Logo

Neuseeland hat auch zur Geschichte der globalen Automobilindustrie beigetragen. Ihre Marke ist Almac Cars, ein 1984 in Upper Hutt gegründeter Automobilkomponentenhersteller. Es ist Teil der Almac Reinforced Plastics Ltd, die 1971 von Alex McDonald gegründet wurde. Nach seinem Umzug nach Neuseeland begann der Gründer 1976 mit der Entwicklung eines Sportwagens, der dem Lotus Elite 1974 auf Volkswagen-Chassis ähnelte. Dies war das einzige Modell. Es wurde als Phil Derby Rennwagen verkauft. Es war der Almac 427 an der Reihe, ein Nachbau des Shelby Cobra 427, der 1984 17 Einheiten verkaufte. Sein Körper bestand aus Fiberglas. Aber bis jetzt ist es der Marke nicht gelungen, ein einziges Auto zu entwickeln.

37. Alternative Autos

Ein weiterer neuseeländischer Autohersteller ist Alternative Cars Limited, die 1984 von Russell Hooper als Kit Kars Limited gegründet wurde. Zunächst war sie in der Versorgung mit medizinischem Material tätig. Und erst 1996 erhielt es den heute bekannten Namen und begann mit der Produktion von Komponenten für Autos. Die ersten Autos der Marke basierten auf der GFK-Karosserie des MG TF-Modells aus den 50er Jahren. Zu diesem Zeitpunkt zog die Werkstatt von der heimischen Garage in die Werkstatt in Auckland um. Der T Mark 5 wurde 1996 auf den Markt gebracht und auf den australischen Markt geliefert. Bis zum Jahr 2000 erschienen Linkslenker-Entwicklungen. TG deckte heute die Märkte in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien ab.

38. AM General

AM General Logo

AM General ist ein Vertreter der US-amerikanischen Hersteller von schweren Nutzfahrzeugen und Vertragsmodellen aus South Bend, Indiana. Seine bekanntesten Modelle sind der zivile Hummer und der Armee-Humvee, die im Werk Mishawaka, Indiana, zusammengebaut werden. Die Marke begann ihre Geschichte mit dem Standard Wheel von 19003, das nach vielen Fusionen und Besitzerwechseln 1970 zur Übernahme der American Motors Corporation (AMC) wurde. 1971 erwarb die Marke ihren Namen – AM General, als Tochtergesellschaft. Von 1972 bis 1979 produzierte das Unternehmen Stadtbusse. Als sie geschlossen wurden, schafften es 2 Linien von Trolleybussen, die Bestände zu verlassen. 1992 trat der HMMWV in den zivilen Markt ein. 2002 erschien der Hummer H2.

39. Amuza

Amuza Logo

Eine australische Stretchlimousinenmarke, Amuza, wurde 1997 von Ventura gegründet. Der Hersteller hat seinen Hauptsitz in Perth. Ihr bekanntestes Auto ist der Grand Chauffeur, der 2003 in Tokio präsentiert wurde. Die Umsetzung erfolgt in mehreren Ländern – Japan, Australien und Singapur. Die gesamte Limousinenlinie der Marke basiert auf amerikanischen Modellen – Ford Falcon, Fairmont, Futura. Die Marke bot vor kurzem einen neuen Sportwagen an, um Autoenthusiasten zu begeistern – einen Prototyp für eine zukünftige Serienserie. Als nächstes folgt das Projekt des Amphibienfahrzeugs, das in den Zeichnungen zu sehen ist.

40. Anteros Coachworks

Anteros Coachworks Logo

Seit 2005 wurde in San Jose, Kalifornien, USA, ein privates Sportwagenunternehmen gegründet. Ihr Gründer war der Designer Roger Hector. 2006 entwickelte er auf Basis der C6 Corvette den Luxussportwagen Anteros mit einer Leistung von 500 PS. und Turbolader. Es wurde in limitierter Auflage produziert und für eine hohe Verarbeitungsqualität von Hand zusammengebaut. Seine Konstruktion wurde aus Kohlefaser, Leder und Holz in der Dekoration aufgebracht. Der Salon hatte ein individuelles Design. Das Modell bot dem Kunden die Möglichkeit, eine individuelle Einstellung zu bestellen und wurde bis 2009 produziert.

41. Apex Motors

Apex Motors Logo

Apex Motors ist ein gemeinsames Hongkong-britisches Automobilunternehmen. Es wurde 2016 von den Brüdern Jason und Gary Leung basierend auf dem Elemental RP-1 gegründet. Die Produktion erfolgte in Hongkong, und der AP-1, ein offener Straßensportwagen, wurde mit einem 2,3-Liter-Triebwerk von Ford mit 400 PS auf den Markt gebracht. Im Frühjahr 2020 hat die Marke der breiten Öffentlichkeit ein neues Modell zur Verfügung gestellt, das das Konzept eines Elektrofahrzeugs präsentiert – den Apex AP-0, der ein echter Konkurrent von Tesla sein wird. Die Massenproduktion ist für 2022 geplant und soll in England erfolgen.

42. Aptera Motors

Aptera Motors Logo

Ein amerikanisches Startup namens Accelerated Composites, jetzt Aptera Motors Inc. wurde 2005 gegründet, um Hochleistungsautos zu produzieren. 2011 wurde es abgeschafft. Aber im Jahr 2019 wurden die ersten Gründer Chris Anthony und Steve Fambro mit einer leichten Namensänderung wiedergeboren und wurden zu Aptera Motors Corp. Die Einrichtung befindet sich in San Diego, Kalifornien. Aptera Motors Corp. war eine dreisitzige Variante eines Zweisitzers namens Aptera 2 Series. Bis 2019 wurde es auf eine solarbetriebene Version umgerüstet. Im Jahr 2020 wurde ein neuer Aptera EV-Prototyp vorgestellt.

43. Arash Motor Company

Arash Motor Company Logo

Newmarket, Suffolk, England ist der Sitz des britischen Automobilherstellers Arash Motor Company. 1999 von Arash Farboud als Farboud Limited gegründet, um Super- und Hypercars herzustellen, änderte es 7 Jahre später seinen Namen. Heute ist die Marke für 4 Modelle bekannt – AF-LM, gewidmet Le Mans; Supersportwagen Farboud GTS und AF-8 und AF-10 – der erste Hypersportwagen. Derzeit werden nur AF-8 und AF-10 produziert. Das neue Modell ist für Ende 2021 angekündigt. Beim Produktionsvolumen konzentriert sich die Marke auf Kleinstmengen. Heute sind es 2-3 Autos pro Jahr. Dementsprechend gibt es keine Ziele, den Absatz zu steigern, der heute weniger als 80 Einheiten pro Jahr beträgt.

44. Arcimoto

 

Arcimoto Logo

Arcimoto ist ein neues amerikanisches Automobilunternehmen, das sich auf moderne Elektrofahrzeuge konzentriert und seinen Hauptsitz in Eugene, Oregon, hat. 2007 von Mark Frohnmayer gegründet, produziert und vertreibt das Unternehmen heute das Fun Utility Vehicle (FUV), ein Tandem-Elektrofahrzeug für zwei Personen. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen Spezialfahrzeuge – „Rapid Responder“-Transporter für den Notfalleinsatz und Deliverator für komplexe Last-Mile-Lieferungen. Im Sommer 2020 ging die Marke eine Partnerschaft mit Sandy Munro ein, um den Herstellungsprozess und das Design zu optimieren.

45. AC Schnitzer

AC Schnitzer Logo

Als eigenständiger Geschäftsbereich der Marke Schnitzer Motorsport beschäftigt sich AC Schnitzer mit Sitz in Aachen im Aftermarket-Autotuning. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Automarke BMW. Mit der Entwicklung der Marke erweitert sie ihre Fähigkeiten. Vor einiger Zeit übernahm er den Job und Land Rover. Das Unternehmen fertigt Teile für einen individuellen Auftrag unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, die Produktivität des Geräts zu erhöhen. AC Schnitzer bietet kundenspezifische Fahrwerksoptionen, kundenspezifische Räder, Leistungsverbesserungen. Das Interieur und Exterieur werden neu gestaltet.

46. ​​​​Allard Motor Company

Allard Motor Company Logo

Ein kleiner britischer Autohersteller, die Allard Motor Company mit Sitz in London, wurde 1945 von dem Rennfahrer Sydney Allard gegründet. Das Hauptziel der Marke Allard war es, eine Designlösung zu finden, um große amerikanische Motoren im V8 in kleine Karosserien britischer Modelle zu platzieren, die wiederum leicht sind. Dadurch wurden die Autos seiner Montage besonders effizient, aber grob in ihren Formen und Designs. Da er Rennfahrer war, wollte er Geschwindigkeit bieten, nicht Schönheit. 1958 hörte die Marke auf zu existieren.

47. Arden

Arden Logo

Einer der Vertreter der deutschen Ingenieurskunst ist Maschinenbauer – Jochen Arden, der 1972 unter eigenem Namen eine Tuning-Automesse gründete. Grund für die Firmengründung war die Notwendigkeit, eigene Ideen zur Neugestaltung des Jaguar XJ V12 umzusetzen und zu legalisieren. Das resultierende Modell – Arden AJ1 unterschied sich radikal vom Original sowohl in seiner Form als auch in seinem Design und hatte bessere Eigenschaften und erhöhte die Produktivität. Der Erfolg veranlasste die weitere Umsetzung der Umbauten der Marke Jaguar, die 1986 massiv begannen. Darüber hinaus versuchte sich die Marke bei Bentley, Land Rover, Mini.

48. Auto Union

Auto Union Logo

Von 1932 bis 1969 übte der deutsche Automobilkonzern Auto Union mit Sitz in Zwickau, Deutschland, seine Aktivitäten aus. Ihre Gründer sind Audi, DKW, Horch und Wanderer, was sich im Logo widerspiegelt – 4 gekreuzte Ringe. Jeder der Gründer hat seine eigenen Charakteristika in das Unternehmen eingebracht. Horch – Premiumautos, DKW – eine Gruppe sozialverträglicher Fahrzeuge, Audi und Wanderer – Mittelklasse. Das Hauptaugenmerk dieser Gruppe lag jedoch auf der Entwicklung und Produktion von Rennwagen unter einem einheitlichen Markennamen. Die 1969 erfolgte Umbenennung führte zur Abschaffung des Konzerns. Ihr Hauptnachfolger war die Audi AG.

49. AAC

Auto Avio Costruzioni Logo

Auto Avio Costruzioni (AAC) ist der ursprüngliche Name der weltberühmten italienischen Automarke Ferrari aus Modena, die 1929 von Enzo Ferrari gegründet wurde. Es wurde entwickelt, um verschiedene Elemente von Autos von Alfa Romeo zu modifizieren und zu verbessern. Während dieser Zeit war Enzo Ferrari im Rennsport tätig und führte das Alfa-Team und nahm an Wettbewerben auf europäischer Ebene teil. Das erste und einzige Auto, das unter dem Markennamen veröffentlicht wurde, war der Auto Avio Costruzioni Tipo 815. Enzo Ferrari, die Ingenieure Alberto Massimini und Vittorio Bellentani waren persönlich an seiner Entwicklung beteiligt. Er entwickelte eine Geschwindigkeit von bis zu 175 km/h und hatte eine Leistung von 72 PS. 1947 erhielt die Marke den Namen ihres Gründers – Ferrari. 1957 wurde die AU offiziell abgeschafft.

50. Adrenaline Motorsport

2005 von Daniel Jefferson Muir, Tom Richard Taylor, Neil Yates und Martyn Sutherland gegründet, ist Adrenaline Motorsport die Basis für die Marken Adrenaline, Minari und Toniq. Ursprünglich in St. Columb Major in der Grafschaft Cornwall ansässig, wurde der Hauptsitz 2008 nach Bodmin verlegt. Zuvor, im Jahr 2006, wurde Murtaya auf Basis des allradgetriebenen Subaru Impreza 93-2000 veröffentlicht. Der Name setzte sich aus 3 Nachnamen der Gründer zusammen. Von 2007 bis 2009 wurden 45 Autos produziert. Die entstandenen finanziellen Schwierigkeiten führten jedoch zum Umzug des Unternehmens nach Lutterworth in Leicestershire und der anschließenden Insolvenz im Jahr 2010. Das Gesamtproduktionsvolumen betrug 57 Rallye-Autos.

51. A.D. (Advanced Design Tramontana)

A.D. (Advanced Design Tramonta) Logo

Spanischer Autohersteller – A.D. (Advanced Design Tramontana) produziert Sportwagen. Gegründet von Joseph Rubau, der den Designer Pere Giry, den Karosseriebauer Xavi Lopez und den Ingenieur Jordi Baltasar, A.D. konzentrierte sich auf die Produktion von Supersportwagen. Das Hauptmerkmal ihrer Entwicklungen ist der Einsatz moderner Technologien bei der Herstellung von Autos nach den Traditionen der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts, wodurch praktisch Kunstwerke in Form moderner Hochgeschwindigkeitsautos entstehen. Die Marke zeichnet sich durch die Schaffung einzigartiger Autos aus und entwickelt Designs nach individuellen Parametern.

52. Aeon Sportscars Limited

Aeon Sportscars Limited Logo

Der britische Autohersteller Aeon Sportscars Limited nahm seinen Betrieb im Jahr 2000 in Marden in der Grafschaft Kent auf. Keith Wood und John Timothy Hewat wurden seine Direktoren. Seit 2003 produziert die Marke Automobilkomponenten und das Original GT 3 Coupé. Es zeichnet sich durch die Türen in Form eines Flügeltürers aus, dem vorderen Dreisitzer, bei dem sich der Fahrersitz in der Mitte befindet. Der GT 3 Spyder kam 2004 auf den Markt. 2009 wurde das Modell Epona auf der Ausstellung präsentiert. Seit 2011 befindet sich ein leichter Sportwagen Exceed Autocraft in der Entwicklung, der in zwei Versionen geplant ist – einem Coupé und einem Roadster.

53. Alba Engineering

Der italienische Automobilhersteller Alba Engineering, 1983 von Giorgio Stirano gegründet, wurde gegründet, um Rennwagen zu entwickeln und herzustellen. Grund für die Kreation war der Bedarf an Autos, die in den Junioren-Wettbewerben der C2-Weltmeisterschaft im Langstrecken-Rennsport eingesetzt werden können. Innerhalb von zwei Jahren hat die Marke eine Renntechnik geschaffen, die nicht nur die gestellten Anforderungen erfüllt, sondern die Piloten immer wieder zum Sieg führt. Besonders erfolgreiche Ergebnisse wurden in der AR2-Klasse erzielt. Eines der effizientesten Modelle war der Alba AR5, der beim Daytona Finale 3 Hours präsentiert wurde.

54. Amilcar

Amilcar Logo

Die französische Marke Amilcar wurde 1921 von Joseph Lamy und Émile Akar gegründet. Sie engagierte sich in der Veröffentlichung von Personenkraftwagen und konzentrierte sich auf ihren sportlichen Typ. Das zunächst in Paris in der Rue Shmen-Ver ansässige Unternehmen litt unter Platzmangel, was zu einem Umzug in eine Werkstatt in Saint-Denis führte. Das erste technische Produkt, der CC-Zwei-Personen-Kinderwagen, wurde im Herbst 1921 auf dem Moskauer Automobilsalon vorgestellt. Das erfolgreichste Modell war der Amilcar CGSS von 1926. 1928 zeigte die Marke eine völlig neue Fahrzeuggeneration mit verschiedenen Modifikationen. Gleichzeitig begann die Produktion von Lastkraftwagen. Die Marke wurde 1939 eingestellt.

55. ARK Performance

ARK Performance ist eine amerikanische Automobilmarke mit Sitz in Ontario, Kalifornien, USA. Der Schwerpunkt liegt auf dem Autotuning, der Entwicklung von Weltklasse-Komponenten für Autos. Die Marke beteiligt sich aktiv an der Koproduktion. In enger Zusammenarbeit mit dem koreanischen Hyundai sind eine Reihe von Projektfahrzeugen entstanden, wie der Alpine Edition Veloster, AR550 Hyundai Genesis, Legato Concept und Danza. Um seine Entwicklung fortzusetzen, erwägt das Unternehmen heute den Abschluss neuer Vereinbarungen zur Neugestaltung und gemeinsamen Entwicklung des Designs neuer Modelle mit den weltweit führenden Marken in der Herstellung von Premium-Autos.

56. American Specialty Cars (ASC)

American Specialty Cars (ASC) Logo

Der amerikanische Automobilhersteller American Specialty Cars (ASC) wurde 1965 von Heinz Prechter in Los Angeles, Kalifornien, gegründet. Ursprünglich hieß es American Sunroof Company. Nach 2 Jahren erwarb die Marke große Räumlichkeiten in Detroit. Die ersten Lieferungen erfolgten an die Ford Motor Company. S 1968 Mercury Cougar XR-7. Die Haupttätigkeit war die Entwicklung von Cabriodächern. Dieser Prozess beinhaltete die Schaffung mehrerer eigener modifizierter Modelle, darunter das ASC McLaren Capri Coupé und das Cabriolet für zwei Personen, der ASC McLaren Mustang Zweisitzer. Die Marke wurde 2017 geschlossen.

57. ASL

Die Autobacs-Abteilung der Automobilproduktion – ASL (Autobacs Sports Car Laboratory) wurde auf der Grundlage der aufgekauften bankrotten Produktion von Spezialfahrzeugen – Tommykaira, gegründet. Im Jahr 2001 wurde es Eigentümer des heutigen Namens. Der erste kleine Sportwagen ASL Garaiya wurde auf Basis des Tommykaira ZZ gebaut. Seine Modifikation im Jahr 2003 wurde in Japan in der Klasse der GT300-Rennserie vorgestellt. Heute befindet sich der Garaiya RS01 in der Entwicklung, der als größere und schnellere Ergänzung zum ZZ positioniert ist. Die Produktion funktioniert und arbeitet gleichzeitig an mehreren Autoserien.

58. ASMA Design

ASMA Design Logo

Im Bereich Auto-Tuning und Aftermarket-Kosmetik sticht die deutsche Marke ASMA Design mit Sitz in Lauda-Königshofen Deutschland heraus. Aber in seiner Basis steckt auch eine eigene Kreation – das ASMA CLS Shark-Auto, das auf der IAA 2005 in Frankfurt alle beeindruckte. Auch Folgemodelle wurden im Originaldesign ausgeführt und zeigten eine bessere Leistung. Darunter – Asma Design SLR Perfectus, 2009, sowie modifizierte Modelle der weltweit führenden Marken – Mercedes-Benz, Porsche zum Beispiel eine einzigartige Version des Asma Design Porsche Cayenne Turbo “Giant”.

59. ATS

ATS Logo

Der italienische Hersteller von Fahrzeugen für Tourismus und Sport – ATS (Automobili Turismo e Sport) wurde 1961 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Bologna, Italien. Die Gründer waren Girolamo Gardini, Giotto Bizzarini, Carlo Kitty, Fausto Galassí, Enzo Selmi – alle das Top-Management der Marke Ferrari, die ihre Zusammensetzung verlassen haben. Die Anwesenheit in der Gruppe des Chefdesigners des Unternehmens ließ glauben, dass er als Autohersteller allein existieren könnte. Das erste Auto für die Formel 1 kam auf den Markt – ATS Tipo 100 im Jahr 1963. Wurde 2 nicht sehr erfolgreiche Optionen veröffentlicht. Im selben Jahr wird der A.TS 2500GT mit Mittelmotor-Position vorgestellt. Die Marke wird 1964 geschlossen.

60. Autech

Autech Logo

Die japanische Marke Autech Japan Co., Ltd. Es wurde 1986 von der Marke Nissan als Tochtergesellschaft für das Tuning und Umrüsten von Automodellen des Konzerns gegründet. Das Büro des neuen Unternehmens befand sich in Chigasaki-shi, Japan. Die gesamte Produktion wurde von der Muttergesellschaft finanziert, die den Verkauf von Autech-Produkten nur über ihr Netzwerk ermöglichte. 1987 ging die Marke mit dem Italiener Zagato eine gemeinsame Produktion von Luxussportwagen ein. Motor und Fahrwerk wurden von Autech entwickelt. 1989 erblickte der Autech Zagato Stelvio AZ1 das Licht der Welt. Das Unternehmen eröffnete nach Erhalt der Expansionserlaubnis ein Büro in ASEAN in Bangkok, Thailand.

Welches Autologo ist der Buchstabe A?

Wenn Sie sich die Liste der Marken auf dem 'A' oben ansehen, finden Sie mehr als 60 Namen. Und es ist noch lange nicht abgeschlossen. Beinhaltet nur Unternehmen, die eine wichtige Rolle in der Automobilindustrie gespielt haben. Das sind Ariel und Audi Sport, Aspark und Alfa Romeo. Weitere Informationen erhalten Sie, wenn Sie sich die obige Liste der Marken ansehen, die mit A beginnen.

Welcher SUV beginnt mit einem A?

Allein von 2010 bis 2020 werden weltweit mehr als 35 SUV-Modelle von 10 bekannten Marken in Massen- und Kleinserien produziert. Am 'produktivsten' in dieser Richtung war Audi mit 17 Modellen und Modifikationen. Unter ihnen die neuesten - RS Q3 Sportback, Q4 e-tron. Auch Aston Martin, ArcFox, AM General, Alpina mit 4 Angeboten, Alfa Romeo, Acura mit 3 Luxus-Kompakt-Crossover und andere bleiben nicht hinterher.

Welche teuren Autos beginnen mit einem?

Heute können wir unter den teuersten Autos mit einem Namen, der mit dem Buchstaben A beginnt, benennen: Aspark Owl mit einem angegebenen Wert von 3.560.000 US-Dollar, zwei Modelle - Aston Martin Valkyrie mit einem Preis von 3.200.000 US-Dollar und One-77 - mit 1.400.000 US-Dollar. Betrachtet man das Thema in einem historischen Kontext, werden viele weitere Modelle dieser Gruppe hinzugefügt. Der unterschiedliche Wert des Dollars zu verschiedenen Zeiträumen wird es jedoch schwierig machen, seinen tatsächlichen Wert zu bestimmen.