Menu Close

Automarken mit B

Automarken mit B

Die Geschichte der Automobilindustrie reicht fast eineinhalb Jahrhunderte zurück. Nach offiziellen Angaben gilt er als weltweit erster eingetragener Benz Patent-Motorwagen mit Verbrennungsmotor. Es wurde Anfang 1885 erstellt. Ein Jahr später erhielt der Erfinder dafür ein Patent, das erstmals für eine solche Technik erteilt wurde. Der Prototyp dieser Transportart wurde jedoch lange vor dem offiziellen erfunden und zusammengebaut. Zum Beispiel kennen nur wenige Menschen einen solchen Vorfahren des Autos wie Cunyos kleinen Wagen auf einer Dampfmaschine, der 1769 von Nicolas-Joseph Cugnot geschaffen wurde. Und das alles, weil die Geschichte durch den Verlust von Informationen gekennzeichnet ist, die nach offiziellen Dokumenten nicht weitergegeben wurden. Aber was soll ich sagen, wenn in seiner Wildnis manchmal auch wichtige Informationen, nicht weit von der Gegenwart entfernt, verloren gehen.

Welche Autohersteller und Autos beginnen mit B?

Basierend auf den gesammelten Informationen zu bestehenden und bereits geschlossenen Automarken wird der Buchstabe „B“ um ein Vielfaches mehr Automarken und Firmen getippt als der Buchstabe „A“. Die bekanntesten, die auch Laien kennen, sind BMW und Bugatti, Bauer und Bentley, Benz und Beuk und viele andere. Sie können sich mit einer vollständigen Liste vertraut machen, indem Sie die Seite unserer Website unter “B” besuchen.

Heute gilt es, die Geschichte, wie der Mensch das Auto erfunden und entwickelt hat, welche Schwierigkeiten dabei aufgetreten sind, wer zu dieser Richtung beigetragen hat und welche Zukunft die Automobilindustrie erwartet, möglichst vollständig und akkurat zu bewahren. Dazu ist es besonders wichtig, alle verfügbaren Informationen in Dokumenten, Fotos, Memoiren, im Internet zu sammeln und zu gruppieren. Diese Informationen sind wichtig und nützlich nicht nur als Zeugnisse der Menschheitsgeschichte, für wissenschaftliche Arbeiten, Forschung, Fachleute, sondern auch für Sammler, Autofahrer, einfach nur neugierig.

1. B Engineering

B Engineering Logo

Unter den modernen italienischen Autoherstellern zeichnet sich das kleine Unternehmen B Engineering durch seinen Fokus auf die Entwicklung und Produktion exklusiver Supersportwagen aus. Heute hat sie das Originaldesign Edonis veröffentlicht. Für seine Ausführung wurden Basisdaten des Bugatti EB110 verwendet. Gleichzeitig fertigt das Unternehmen Ersatzteile für Bugatti. Nachdem Padane kürzlich die Kapazitäten und Technologien des Busherstellers übernommen hat, hat Padane seine Produktion auf Komponenten für diese Technik ausgeweitet.

2. Babcock

Babcock Logo

Die 1905 gegründete amerikanische Marke Babcock hat als Kombihersteller gleichzeitig Karosserien für Dodge, Ford, Lincoln und Wills-Sainte Claire entwickelt. Zu seinen ersten Autos gehörte der gleichnamige Babcock, der von 1909 bis 1913 produziert wurde. Während des Ersten Weltkriegs produzierte das Unternehmen militärische Krankenwagenaufbauten. 1920 und 1921 verringerten verheerende Brände in der Fabrik der Marke ihre Fähigkeiten. 1926 meldete das Unternehmen Insolvenz an und wurde an C. Wesley Gamble verkauft.

3. Briggs Automotive Company (BAC)

Briggs Automotive Company (BAC) Logo

2009 wurde die britische Supersportwagenmarke Briggs Automotive Company (BAC) gegründet. Das Unternehmen wurde von den Brüdern Neill (Director of Product Development) und Ian Briggs (Design Director) gegründet. Der Schwerpunkt der Marke lag auf Design- und Ingenieurberatung, Lichttechnologien. Auch den Traum vom eigenen Auto verwirklichten die Brüder in Form eines leichten Einsitzer-Sportwagens mit offenem Verdeck, der auf normalen Straßen gefahren werden konnte – dem 2011er BAC Mono. 2019 wurde die BAC Mono R Mini-Serie auf den Markt gebracht.

4. British American Daytonas (BAD)

British American Daytonas (BAD) Logo

British American Daytonas (BAD) wurde 2004 von Ian Briggs – Inhaber von British American Engines und Ross Hallifax – Rennfahrer gegründet. Das Büro des Unternehmens befand sich in Sutton, Surrey, Großbritannien. Die Marke hielt nur 4 Jahre. Konzentrierte sich auf die Herstellung von Komponenten und Replikaten. Bekannt für ihr eigenes Daytona Coupe-Kit-Auto, eine Nachbildung des herausragenden Shelby Daytona Coupe von 1965, Gewinner der von Europa dominierten Ferrari-Modelle.

5. BAIC Group

BAIC Group Logo

Eine der führenden chinesischen Automarken ist die BAIC Group mit den 2010 gegründeten Tochtergesellschaften BAIC Motor Co., Ltd. und Beijing Hyundai, gegründet 1958. Die Marke ist ein staatliches Unternehmen. Ihre Haupttätigkeit ist die Herstellung von Nutzfahrzeugen und Personenkraftwagen (Beijing Motor) sowie von Militärfahrzeugen und leichten BAW-Lkw, Bussen und landwirtschaftlichen Geräten von Foton Motor. Zu seinen Produkten gehören Hyundai- und Mercedes-Modelle, die ausschließlich für den heimischen Markt montiert werden.

6. SR Bailey & Company

SR Bailey & Company Logo

Die amerikanische Marke ist SR Bailey & Company aus Boston, MA, USA, die von 1907 bis 1916 tätig war. Das Unternehmen, seit 1907 einer der größten Karosseriebauer, hat mit der Produktion kompletter Fahrzeuge begonnen. Es ist bekannt als eines der ersten Unternehmen in der Geschichte Amerikas, das mit der Produktion von Elektrofahrzeugen begann – Bailey Electric mit Edison Storage Battery. Die Autos wurden in Amesbury, MA zusammengebaut. Nach dem Konkurs im Jahr 1916 wurden Biddle und Smart verkauft.

7. Bajaj Auto Limited

Bajaj Auto Limited Logo

Der älteste indische Autohersteller seit 1945, Bajaj Auto, ein Hersteller von dreirädrigen Fahrzeugen, wurde von Jamnalal Bajaj gegründet. Mit Sitz in Pune, Maharashtra, und Fabriken in Chakan (Pune), Waluj (in der Nähe von Aurangabad) und Pantnagar in Uttarakhand. Ursprünglich importierte dreirädrige Fahrzeuge. Mit einem primären Fokus auf die Dreirad- und Dreiradproduktion ist Bajaj Auto Indiens drittgrößtes Unternehmen. Nach dem Kauf von Tempo-Aktien in den frühen 2000er Jahren benannte Firodia es in Bajaj Tempo um, aber im Jahr 2005 wurde der Name auf Wunsch von Mercedes-Benz in Force Motors geändert.

8. Baker Electrics

Baker Electrics Logo

Eine amerikanische Marke aus Cleveland, Ohio USA – Baker Motor Vehicle Company Cleveland, Ohio USA mit einem Büro in der Euclid Avenue produzierte von 1899 bis 1914 Elektrofahrzeuge aus der Brass-Ära. Das erste Auto war das erste persönliche Auto von Thomas Edison. Im Jahr 1904 produzierte die Marke bereits 2 zweisitzige Modelle – Runabout und Stanhope. 1906 produzierte das Unternehmen 800 Stück Fahrzeuge. Bis 1907 zählte die Marke 17 Modelle. 1914 erfolgte eine Fusion mit einem anderen Hersteller und die Firma wurde in Baker, Rauch & Lang umbenannt. Die Tätigkeit wurde 1916 eingestellt.

9. Ballot

Ballot Logo

Gegründet von den französischen Brüdern Ballot Edouard, Antriebsingenieur, ehemaliger Marineoffizier und Maurice im Jahr 1905, bestand die Automobilmarke Ballot bis 1932. Bis 1918 produzierte er Motoren für Schiffe und die Industrie. Seit 1910 kamen Automobile hinzu. Das Unternehmen wurde in Etablissements Ballot SA umbenannt. In diesem Jahr wurden auf Wunsch des renommierten Rennfahrers René Thomas 4 4,8-Liter-Ballots auf einmal produziert. Zu den bemerkenswerten Autos der Marke gehörten das Ballot 2LTS Cabriolet von 1925 und der Ballot RH3 Berline von 1930.

10. Bandini

Bandini Logo

Die italienische Automarke Bandini wurde 1947 von Ilario Bandini, einem Bauern aus Forli in Italien, gegründet. Nach seinem Abschluss als Mechaniker begann Ilario Bandini mit der Herstellung von Automobilen. Seit 1947 hat sein Unternehmen 75 Autos produziert. Die meisten davon sind kleine Rennwagen, die sofort in der Nachkriegszeit auf den Markt kamen. Es folgten Luxus-Sportcoupés und Tourenwagen. In den 60er Jahren brachte die Marke auch eigene Motoren in verschiedenen Größen auf den Markt. Der Tod des Gründers im Jahr 1992 führte zur Schließung der Marke.

11. Baojun

Baojun Logo

Chinesische Budgetfahrzeugmarke Baojun, die 2010 von SAIC-GM-Wuling Automobile (General Motors, SAIC Motor und Wuling Automobile Company Limited) gegründet wurde. Die erste, die im Jahr 210 die Bestände in Luzhou verließ, war die Limousine Baojun 630. 6 Modelle dieser Linie wurden veröffentlicht – 310, 330, 560, 610, 630, 730 und Baojun Le Chi. Zu letzteren gehört das zweisitzige Elektroauto Baojun E100. Es ist geplant, in der Region Tscheljabinsk eine Anlage zur Produktion von “Pferden” Baojun in Betrieb zu nehmen. Die Marke entwickelt sich weiter.

12. Guangzhou Baolong Motors Co. Ltd

Guangzhou Baolong Motors Co. Ltd Logo

Der chinesische Autohersteller Guangzhou Baolong Motors Co. Ltd, wurde 1998 als Yang Longjiang Private Enterprise gegründet. Der Hauptsitz befand sich in Guangzhou, Volksrepublik China. Das Unternehmen produzierte Autos der Marke Baolong in 3 Fabriken in Guangzhou und einer in Zhanjiang. Die ersten Maschinen waren für den Personenschutz konzipiert – kugelsicher. Vor seiner Schließung produzierte die Marke nur einen konventionellen Pkw, den Baolong Pegasus MPV. Die Marke wurde 2005 eingestellt.

13. Barkas (VEB Barkas-Werke)

Barkas (VEB Barkas Werke) Logo

Barkas (VEB Barkas-Werke) ist ein deutscher Markenhersteller von Fahrzeugen aus der DDR, der seit 1961 seit 30 Jahren Kleinbusse und Transporter B1000, Leicht-Lkw, Sonderfahrzeuge herstellt. Das verstaatlichte Unternehmen hatte seinen Sitz in Karl-Marx-Stadte (heute Chemnitz). Das bekannteste und beliebteste war ihr Produkt Barkas B1000 – ein Kleinbus, der bis zur Stilllegung nach der deutschen Wiedervereinigung 1991 wegen mangelnder Wettbewerbsfähigkeit produziert wurde. Alle Kapazitäten wurden verschrottet.

14. Barley Motor Car Co.

Barley Motor Car Logo

American Barley Motor Car Co. ist ein Automobilhersteller aus Kalamazoo, Michigan, USA, der 1916 von Albert C. Barley gemeinsam mit Cloyd Y. Kenworthy und Karl H. Martin gegründet wurde. Seine berühmten Automodelle waren der Roamer vor 1929, der Barley Model 6-50 von 1922 bis 1924 und der Pennant. 1923 wurden Sport- und Tourenlimousinen produziert. Nach der Umbenennung der Marke Barley in Pennant im Jahr 1924 erfolgte die Entwicklung unter dem neuen Markennamen. Aber bis 1925 wurden alle Modelle dieser Marken eingestellt. Das Unternehmen hörte auf zu existieren.

15. Bauer Taxicab Manufacturing Company

Bauer Taxicab Manufacturing Company Logo

Die Bauer Taxicab Manufacturing Company aus Chicago, Illinois, hat zur Geschichte der Automobilindustrie beigetragen. Die Gründer Perry Bauer, Price E. Hertz und AL Belle Isle waren Taxiarbeiter. Sie gründeten ihr Unternehmen 1925, um ihre Ideen zur Verbesserung von Autos umzusetzen, um einen solchen Service zu bieten. Das Design sah eine ungewöhnliche Anordnung der Türen vor, die es den Passagieren ermöglichte, ein- und auszusteigen, ohne die Sitzenden zu stören. Alle Modelle kamen unter der Marke Bauer. Doch 1927 ging die Marke in Konkurs.

16. Bay State Auto

Bay State Auto Logo

Bay State Auto wurde 1906 in Boston, MA, USA gegründet. Bezieht sich auf die Brass-Ära – eine Ära, in der experimentelle Designs und alternative Energiesysteme verdrängt werden. Es wurde von Rossell Drisko und Frederick E. Randall gegründet, wodurch ein staatliches Unternehmen entstand. Die Marke hielt 2 Jahre und ist bekannt für die Veröffentlichung des Bay State Forty Touring Car, ausgestattet mit einem Vierzylindermotor mit 40 PS.

17. Bayliss-Thomas

Bayliss-Thomas Logo

Der ursprüngliche Name des Unternehmens aus Coventry, Coventry, bei seiner Gründung im Jahr 1896, war Excelsior. Sie baute Fahrräder und Motorräder. Es war im Besitz von Bayliss und Thomas. 1919 begann das Unternehmen mit der Herstellung von Automobilen und schuf ein experimentelles dreirädriges Modell. Ein Jahr später wurde beschlossen, auf vierrädrige Modelle der Marke Bayliss-Thomas umzusteigen, da in Belgien bereits ein Modell unter dem Namen Excelsior auftauchte. Besonders berühmt ist das Modell von 1923. Insgesamt wurden 1000 Autos dieser Marke produziert. Die Produktion wurde 1929 eingestellt.

18. BCK Motor Car

BCK Motor Car Logo

Das amerikanische Unternehmen BCK Motor Car, das 1919 von James Kline als Kline Kar Motor Corporation in York, Pennsylvania, USA, gegründet wurde, ist in der Automobilwelt wenig bekannt. Ihr Produkt, das 1910 erschienene KlineKar 6-40, wurde in mehreren Versionen präsentiert – mit Aufsatz und Frontglas, die zusätzlich bestellt werden konnten. Interessenten konnten ein türloses Modell erwerben. 1912 änderte die Marke ihren Namen in BCK Motor Car und zog nach Richmond (Virginia), wo sie 1924 eingestellt wurde.

19. Bean Cars

Bean Cars Logo

Automarke – Bean Cars wurde in England von A Harper Sons & Bean, Ltd. gegründet, die 1919 in den Fabriken Dudley, Worcestershire und Coseley, Staffordshire ihren Betrieb aufnahm. 1924 begann die kommerzielle Autoproduktion, die mehr als Austin und Morris verkaufte. Finanzielle Schwierigkeiten führten 1926 zum Erwerb der Marke durch den Stahlkonzern Hadfields Limited, der 1929 die Produktion einstellte. Es wurde unter dem Markennamen Bean New Era erneuert. Doch 1933 wurde unter dem Namen Beans Industries die Produktion von Komponenten weitergeführt.

20. Beardsley Electric Company

Beardsley Electric Company Logo

1913 gründete Volney S. Beardsley in Los Angeles, Kalifornien, sein eigenes Automobilunternehmen. Ab 1914 begann die Produktion von Beardsley-Autos. Der Erfolg erforderte einen Flächenwechsel und die Marke zog nach Culver City. Der Erste Weltkrieg führte zu einem Mangel an Komponenten und einem Produktionsstillstand. Die Marke wurde 1917 geschlossen. In diesem Zeitraum wurden 7 Modelle in Höhe von 661 Stück veröffentlicht. Die Designs waren 2, 3, 4 und 5-Sitzer. Darunter ist der 4-sitzige Light Runabout.

21. Bedelia

Bedelia Logo

Bedelia ist eine französische Automarke, die 1910 von den Kohlehändlern Henri Deveaux und Robert Bourbeau gegründet wurde. Der Legende nach war der Grund für diese Entscheidung ein Motorradunfall. Es wurde beschlossen, eine sichere Art des Reisens zu schaffen. Das Design des Autos der Marke war einfach und ungewöhnlich. Es ähnelte eher einem lichtbetriebenen Karren. Es waren Cyclocars. Die Benutzerfreundlichkeit hat den Käufer besonders angezogen. Während seines Bestehens – bis 1925 wurden 2000 Exemplare hergestellt. Heute gibt es weltweit nur noch 6 betriebsfähige Bedelia-Autos.

22. Bedford Vehicles

Bedford Vehicles Logo

Bedford Vehicles war von 1932 bis 1986 die führende britische Marke für Lkw und Nutzfahrzeuge. Gegründet von der General Motors-Tochter Vauxhall Motors. Sitz in Luton, Bedfordshire, England. Die ersten Lastwagen gingen unter der Marke Bedford Chevrolet, aber nach einer Weile wurde Chevrolet aus dem Namen entfernt. In der Nachkriegszeit war die Nachfrage nach den Produkten der Marke sehr groß. Ende der 70er Jahre ließ das Interesse an ihr nach. Die Neuordnung führte zur Abschaffung. Die leichten Transporter wurden von IBC Vehicles übernommen und die Trucks wurden von David Brown gekauft, wodurch AWD Trucks entstand.

23. BeiBen Truck

BeiBen Truck Logo

Das mongolisch-chinesische Lkw-Unternehmen BeiBen Truck (Baotou BeiBen Heavy-Duty Truck Co) wurde 1988 gegründet. Der Hauptsitz befindet sich in Baotou, Innere Mongolei, China. Die Marke ist Teil der North Industries Group Corporation (NORINCO). 1988 unterzeichnete BeiBen Truck einen Vertrag mit Daimler-Benz zur Herstellung von Mercedes-Benz Lkw auf Basis von Komponenten der Marke selbst. 2012 nahm das Unternehmen die Produktion in Südafrika und Äthiopien auf. Im Jahr 2018 bestanden BeiBen-Produkte die Euro-VI-Norm.

24. Beijing Automobile Works

Beijing Automobile Works Logo

Der chinesische Automobilhersteller Beijing Automobile Works wurde 1958 in Peking gegründet. Ihr Hauptprodukt war die Produktion von militärischen Geländefahrzeugen. Im Laufe der Entwicklung des Unternehmens hat es sein Sortiment um zivile Geländefahrzeuge, leichte Busse und Lkw sowie leichte Fahrzeuge erweitert. Heute ist die Marke die zweitgrößte und größte in China. Die Busproduktion begann 2001 nach einer Fusion mit der Pekinger Montagewerkstatt, aus der die Beijing Automobile Works Co., Ltd (BAW) hervorging.

25. Beiqi Foton

Beiqi Foton Logo

Ein weiterer chinesischer Automobilhersteller, Beiqi Foton Motor Co., Ltd, ist ein 1996 gegründetes Staatsunternehmen mit Sitz in Peking. Die Marke wurde nach dem Zusammenschluss von 100 Unternehmen in 13 Regionen des Landes als Tochterunternehmen der BAIC-Gruppe gegründet. Heute sind die Produkte der Marke sehr umfangreich – leichte Fahrzeuge und SUVs, Minibusse und Stadtbusse, Lastwagen und Traktoren, Landmaschinen und Motoren.

26. Bell Aurens

Bell Aurens Logo

Bell Aurens ist ein kleiner deutscher Automobilhersteller im Besitz von Thomas und Holger Kalvelage. Berühmt wurde er mit der exklusiven Überarbeitung des Land Rover Defender 109 Station Wagon, genannt Bell Aurens Longnose. Im Gegensatz zum Prototyp wurde es ein Zweitürer, “verlor” das Dach, erhielt aber eine lange Frontpartie, die ihm einen Namenszusatz verlieh. Das einzigartige Auto wurde aufgrund seiner hohen Kosten und des allgemeinen Niedergangs der Weltwirtschaft zum einzigen Vertreter dieser Marke.

27. Bellanger

Bellanger Logo

Der französische Automobilhersteller Bellanger aus Neuilly-sur-Seine des frühen 20. Jahrhunderts wurde 1912 gegründet. Die Gründer des Unternehmens waren die Gebrüder Bellange. Sie wählten Ihre Motorhaube ist in Silber, ihr Schweigen ist Gold als ihr Motto, dem die Produkte der Marke mit dem leisesten Motor entsprachen. Die Autos waren Luxusklasse. Das Design war stilvoll, mit etwas Chic, unterstützt von einem selbst entwickelten halbkugelförmigen Heizkörper von Robert Bellange. Die ersten Modelle gingen 1913 in Produktion. 1925 wird das Unternehmen von Peugeot übernommen.

28. Bellier

Bellier Logo

Bellier ist ein französischer Automobilhersteller, der 1968 seine Geschäftstätigkeit aufnahm. Der Gründer der Marke – Jean Belier war Spezialist auf dem Gebiet der elektrischen Speichersysteme und ist ein Innovator in der Entwicklung von Batterien. Die Produktion konzentriert sich auf Mini-Autos, die keine Lizenz benötigen. Die Nachfrage nach ihnen ist auch heute noch hoch. Das erste 40 kg-Modell wurde für den allgemeinen Straßenverkehr für alle Altersgruppen entwickelt. Seit 2010 achtet der Entwickler auf Zuverlässigkeit, Sicherheit und Komfort.

29. Bentall EH Bentall Ltd

Bentall EH Bentall Ltd Logo

Eines der ältesten Industrieunternehmen, 1790 zur Herstellung von landwirtschaftlichen und industriellen Geräten gegründet, 1790 von William Bentall. 1839 erhielt die Marke den Namen EH Bentall and Co. Doch bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts weitete das Unternehmen die Produktion auf Autos aus. 1904 werden zwei Q4-Prototypen produziert. Und 1908 begann die Produktion von stärkeren Motoren mit 2,5 und 7 PS, die in Bentall-Autos eingebaut wurden. Im Jahr 1911 wurden 16-20 PS-Motoren verwendet. Insgesamt wurden bis zur Schließung 1912 rund 100 Fahrzeuge gebaut.

30. Bentley

Bentley Logo

Der bekannteste Automobilhersteller aus Großbritannien – Bentley Motors Limited begann seine Arbeit Anfang 1919. Gegründet von Walter Owen Bentley und Frank Burgess und Harry Varley, veröffentlichte das erste Modell im Juli 1919. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Kategorie der Luxusautos. Das prestigeträchtigste Modell, der 8L, kam 1930 auf den Markt. Es war das letzte Auto eines unabhängigen Unternehmens. Es wurde dann ein Geschäftsbereich des Volkswagen Konzerns Audi AG. Im Jahr 2020 wurde der Sportwagen Mulliner Bacalar angekündigt. 2021 – Bentley Flying Spur, Bentley Continental GT, Bentley Bentayga. Auf dem Plan – Elektrofahrzeuge.

31. Benz

Benz Logo

Benz & Cie ist ein 1883 mit Max Kaspar Rose und Friedrich Wilhelm Esslinger gegründetes Automobilunternehmen von Carl Benz. Bereits 1886 wurde ein dreirädriger Selbstfahrer produziert. 1893 gingen die vierrädrigen Victoria-Modelle in Produktion. Ein Jahr später wurde der Velo für die Rennen Paris-Rouen entwickelt. 1895 erblickten der erste Lkw der Marke und die ersten Omnibusse der Welt das Licht der Welt. 1909 Blitzen Benz wird auf den Markt gebracht. 1926 fusionierte die Marke mit der Daimler-Motoren-Gesellschaft. Während seiner unabhängigen Existenz produzierte es 47.555 Geräte.

32. Berg

Berg Logo

Hart O. Berg begann in Cleveland, Ohio, USA und gründete 1902 eine Autofirma unter eigenem Namen. 1904 kreierte sie BERG CARS mit einem 24 PS Motor. Es hatte ein abnehmbares Dach, das als Kofferraum diente. Verteilt in mehreren Städten – New York, Chicago, Detroit und Philadelphia. 1905 erwarb die in New York ansässige Worthington Automobile Company die Marke, schloss sie jedoch ein Jahr später wieder.

33. Berkeley Cars Ltd

Berkeley Cars Ltd Logo

Von den beiden gleichnamigen britischen Autoherstellern ist Berkeley am besten für Markeninformationen bekannt, Berkeley Cars Ltd. Das Unternehmen aus Biggleswade, Bedfordshire, war 4 Jahre lang tätig – von 1956 bis 1960 und beschäftigte sich mit der Produktion von Kleinwagen – einem sparsamen Sport-Mikrowagen mit Motorradantrieb und Frontantrieb. Das waren die Modelle der Designerin Laurie Bond. Die vor der Schließung der Marke diskutierte Fusion mit Bond Cars kam nicht zustande. 1960 wurde das Unternehmen geschlossen.

34. Berliet

Berliet Logo

Französischer Automobilhersteller Berliet, gegründet 1899 von Marius Berliet in Vénissieux, Frankreich. Es war bekannt als Hersteller von Bussen, Autos und Lastwagen, Militärausrüstung usw. Von 1944 bis 49 befand sich das Unternehmen in Verwaltungsbeschlagnahme. Die Marke selbst existierte bis 1967, als sie in Citroën eintrat, und wurde 1974 an Renault verkauft, der 1978 ein neues Unternehmen gründete – Renault Trucks. Ende 1980 wurde die gesamte Produktion von Berliet-Geräten eingestellt.

35. Berrien Buggy Inc.

Berrien Buggy Inc Logo

Die Marke für Chassis und Fahrzeuge für Freizeit und Offroad – Berrien Buggy Inc. aus Berrien Springs in Michigan begann 1968 die Produktion. Der Buggy der Marke verfügte über ein leistungsstarkes Chassis und GFK-Karosserie. Rohstoffe und Materialien werden nur von hoher Qualität verwendet. In den Jahren ihres Bestehens hat die Marke Geräte unterschiedlicher Stilrichtungen und Arten geschaffen – für Dünen und Landstraßen, Wälder und Straßen, ausgetretene Pfade und sumpfige Gebiete. 2012 fusionierte Berrien Buggy mit der Acme Car Company aus New Cumberland in Pennsylvania.

36. Bertone

Bertone Logo

1912 gründete der Italiener Giovanni Bertone ein Unternehmen in Turin, Italien, das später zu einem renommierten Karosseriebauer, Konstrukteur und Autobauer wurde. Der für die Designer des Unternehmens charakteristische Stil hat sich in den Jahren seines Bestehens als sehr unverwechselbar und besonders attraktiv erwiesen Bertone hat Designs für eine Vielzahl von Marken entworfen – Abarth, Alfa Romeo, Aston Martin, Citroën, Ferrari, Fiat, Iso , Lancia, Lamborghini, Mercedes-Benz, Opel und Volvo. „Familienähnlichkeit“ ist bei verschiedenen Marken verschiedener Modelle sehr leicht zu erkennen.

37. Bestune

Bestune Logo

Bestune ist ein chinesisches Automobilunternehmen, das zur FAW-Gruppe gehört und 2006 gegründet wurde und seinen Sitz in Changchun, China, hat. Hauptprodukte sind Pkw auf Basis der frühen Modelle der Mazda-Limousinen, die sich an die gehobene Mittelschicht der chinesischen Bevölkerung richten. Die Produktion ist für den weltweiten Vertrieb ausgelegt, es gibt aber auch Versionen für den heimischen Markt auf Basis des Mazda 6, die in mehreren Varianten präsentiert werden. Im Jahr 2012 betrat die Marke den russischen Markt und präsentierte das Modell B50.

38. Buick

Buick Logo

Buick ist eine amerikanische Automobilmarke mit einer reichen Geschichte. 1899 von David Dunbar Buick als Buick Auto-Vim and Power Company gegründet, wurde es 1903 in Buick Motor Company und später in Buick Motor Division umbenannt. Seit 1908 wird die Marke von General Motors gekauft und ist bis heute deren Eigentümer. In den Anfängen ihres Bestehens konzentrierte sich die Marke auf die Herstellung von Premiumfahrzeugen und schuf Luxusautos im Preissegment zwischen Cadillac und Chevrolet in dieser Kategorie.

39. BFA (Bolle & Fiedler)

BFA (Bolle & Fiedler) Logo

Der deutsche Automobilhersteller BFA, später bekannt als Bolle & Fiedler, begann von 1923 bis 1926 mit der Produktion von Automobilen. Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Berlin-Charlottenburg. Es ist bekannt für die Herstellung von Sportwagen mit Dreizylindermotoren unter der Marke BFA und mehreren Rennwagen mit Sechszylinder-Zweitaktmotoren. Erhaltene Informationen über die Teilnahme eines von ihnen an der Berliner AVUS 1923 mit Fotos. Anschließend wurde die Marke in Bolle & Fiedler umbenannt und zu einem Motorenwerk.

40. BharatBenz

BharatBenz Logo

BharatBenz – Diese Marke wird von Daimler India Commercial Vehicles (DICV) aus Oragadam, Chennai, Indien, gegründet 2011, verwendet. Daimler India Commercial Vehicles ist eine Tochtergesellschaft der deutschen Marke Daimler AG. Die indische Division wurde gegründet, um Lkw und Busse vor allem für die Massenproduktion in asiatischen Regionen zu produzieren und Modelle für europäische Zwecke zu montieren. BharatBenz wurde erstmals auf der Delhi Auto Expo 2012 vorgestellt.

41. Bianchi

Bianchi Logo

Bianchi ist ein italienischer Automobilhersteller Edoardo Bianchi, der 1885 als Fahrradhersteller in Mailand begann. Das erste Fahrzeug der Marke war ein Einzylinder-Motorwagen, entwickelt in den Jahren 1888 und 1889, der in Produktion ging. 1915 kam der S1 auf den Markt – ein Zweisitzer mit einem Hubraum von 1244 cm3. Von 1924 bis 1929 baute die Marke 900 Autos. Das letzte Modell war der S9. Nach dem tragischen Tod von Edoardo Bianchi im Jahr 1946 befand sich das Unternehmen im Niedergang. 1955, nach dem Verkauf aller Fiat-Kapazitäten, wurde Autobianchi gegründet.

42. Bi-Autogo

Bi-Autogo ist eine experimentelle Automarke, die vom Detroiter Künstler und Ingenieur James Scripps Booth entworfen und gebaut wurde. Der amerikanische Cyclocar wurde 4 Jahre lang entwickelt – bis 1912. Es hatte eine dreisitzige Karosserie, ein lenkbares Vorderrad, zwei konventionelle und zwei kleine einziehbare Räder, die sich etwas hinter dem Passagierlandeplatz befanden. Es wurde in einer einzigen Kopie erstellt. 2017 von Mobsteel aus Detroit umgebaut. Interessant aus Sicht der Originalität des Designs und der Leistung des Geräts.

43. Biddle

Biddle Logo

Biddle Motor Car Company of Philadelphia, Pennsylvania, USA ist eine 1916 gegründete Automobilmarke. Ihre Gründer waren McMaris und Charles Fry. Der Name wurde zu Ehren einer der Städte des Staates vergeben. Es war geplant, Premium-Autos zu schaffen. In den Jahren seines Bestehens hat es 6 Automodelle produziert und mehrere Hundert davon verkauft. Das Design war nah an den beliebten europäischen Mercedes- und Austro-Daimler-Modellen. 1921 wurde die Marke verkauft und in Biddle-Crane Motor Car Company umbenannt, aber 1922 geschlossen.

44. Bignan

Bignan Logo

Der Franzose Jacques Binyan, Unternehmer, ist seit 1918 Inhaber der Marke Bignan, die vor dem Ersten Weltkrieg in Courbevoie Motoren produzierte, beschließt, die Autoproduktion aufzunehmen. Nach dem Krieg schuf Jacques Binyan die ersten Autos mit eigenem Motor, die in Gregoire montiert werden. 1920 erschien das erste Bignan Sport-Modell, das 1921 modifiziert wurde – es gab Bremsen an den Rädern, das Fahrwerk erhielt eine bessere Stabilität. 1926 meldete das Unternehmen Insolvenz an und ging in den Besitz der Société La Cigogne über.

45. Birkin

Birkin Logo

Birkin Cars ist ein südafrikanischer Sportwagenhersteller, der 1982 von John Watson gegründet wurde. Derzeit produziert die Marke das einzige Auto, auf das sie sich zunächst spezialisiert hat – den S3 Roadster, eine Kopie des 1968er Lotus Super 7. Der Gründer der Marke ist ein direkter Nachkomme des berühmtesten Rennfahrers der Welt – Tim Birkin, nach dem das Unternehmen benannt wurde. Birkin-Fahrzeuge werden derzeit in den Vereinigten Staaten, Japan und in ganz Europa verkauft.

46. ​​​​Bitter

Bitter Logo

Die deutsche Marke Bitter wurde von den Rennfahrern Peter Monteverdi und Erich Bitter gegründet, nachdem sie den Import von Autos aus Italien eingestellt hatten, bevor sie 1969 ihre eigene Produktion aufnahm. Die Produktion der Sportwagen basierte auf dem Opel-Chassis. Die berühmte Entwicklung war der „Luxus“-Traumwagen des Gründers namens Astra, der in Zusammenarbeit mit der Karosseriefirma Frua entstand. In Deutschland wurde es nicht umgesetzt. 1972 erschien die Bitter Diplomat CD. Das nächste Modell war auf einem Senator-Chassis. Das neue Auto hieß Bitter SC. 1986 ging die Marke in Konkurs.

47. Bizzarrini

Bizzarrini Logo

Giotto Bizzarrini, ein ehemaliger Ingenieur der bekannten italienischen Automarken Alfa Romeo, Ferrari und ISO, gründete 1962 seine eigene Firma Prototipi Bizzarrini srl zur Herstellung von Autos. Dabei orientierte sie sich an Sport- und Rennmodellen, von denen in den 7 Jahren ihres Bestehens nicht sehr viele gebaut wurden. Sie waren modern und High-Tech, mit Wettbewerbseigenschaften. 1966 wurde die Marke in Bizzarrini SpA umbenannt. 1969 ging das Unternehmen in Konkurs. In den 2000er Jahren wurde es jedoch aufgrund der steigenden Nachfrage nach Konzeptfahrzeugen restauriert.

48. Black Manufacturing Company

Die Black Manufacturing Company wurde 1896 in Indianapolis, Indiana, gegründet. Die Produktion beschäftigte sich mit der Entwicklung und Montage von Phaetons, Dos-à-dos und Business-Wagen mit Motorleistungen von 2,5 bis 8 PS. Die Marke verwendet in ihren Autos ein 2-Gang-Schaltgetriebe. Es gibt Hinweise darauf, dass das Unternehmen das erste Auto 1891 noch vor seiner offiziellen Zulassung baute. Aber bereits 1900 stimmten die Besitzer zu, es für 20.000 US-Dollar zu verkaufen, was zur vollständigen Schließung der Marke führte.

49. Blackjack Cars

Blackjack Cars Logo

1995 gründete Richard Oakes die Dreiradfirma Blackjack Cars in Helston, Cornwall, England. Das erste Auto der Marke Blackjack Avion erschien 1996 und wurde bis 2004 produziert. Dieses Modell wurde durch den Blackjack Zero mit einem luftgekühlten VW-Käfer-Antriebssystem ersetzt und 2008 in einer modifizierten Leichtbauversion – Blackjack Guzzi, die nach dem im Auto verbauten Moto Guzzi-Motor benannt wurde – auf den Markt gebracht. Die Veröffentlichung wurde 2013 eingestellt.

50. Blitzworld Buggies Ltd

Blitzworld Buggies Ltd Logo

Der größte britische Buggy-Hersteller – Blitzworld Buggies Ltd wurde 1996 gegründet und befindet sich im Stoke-on-Trent Railroad Center. Die Aktivität zielt auf die Entwicklung und Produktion von Allrad-Geländefahrzeugen, Buggys sowie Blitzworld Honda Go-Karts im Kartsport ab. Das Unternehmen modifiziert und baut Produkte anderer Hersteller um. Es gibt auch Kinderoptionen im Sortiment. Zu den bemerkenswerten gehören das Murray Kart, das durch das Blitz Kart (Honda Engine) ersetzt wurde. Heute ist das Quadzilla 150cc Midi RV mit Elektrostart besonders beliebt.

51. Breese (BLM)

Breese (BLM) Logo

Der amerikanische Autohersteller BLM wurde 1906 in Brooklyn, New York City von drei leidenschaftlichen Menschen gegründet – Sidney S. Breese, Charles I. Lawrence und Andrew Moulton. Es waren die ersten drei Buchstaben des Nachnamens jedes Gründers, die die Abkürzung des Markennamens bildeten. Im selben Jahr kündigte das Unternehmen seinen ersten BLM-Rennwagen an und startete damit eine Serie von 250 Einheiten, die ab 1908 in Produktion gehen sollten. Doch Ende 1907 folgte der Konkurs. Lawrence und Moulton versuchten, zu ihrer Idee zurückzukehren, gründeten jedoch bereits 1913 in Paris eine neue Firma LM.

52. BMC

BMC Logo

Einer der größten britischen Autohersteller war die Holdinggesellschaft British Motor Corporation (BMC) mit Sitz in Longbridge, Birmingham. Das 1952 auf der Grundlage von zwei Unternehmen – Austin Motor Company und Morris Motors – gegründete Unternehmen produziert Autos vieler Marken – Austin, Morris, MG, Austin-Healey, Wolseley, Riley. Das beliebteste Modell war der 1963er Austin Mini Super-Deluxe. 1966 wird das Unternehmen in British Motor Holdings Limited (BMH) umgewandelt und 1968 mit Leyland zur British Leyland Motor Corporation fusioniert.

53. BMC Sanayi und Ticaret A.Ş.

BMC Sanayi ve Ticaret A.Ş. Logo

Das 1964 gegründete türkische Automobilunternehmen BMC Sanayi ve Ticaret A.Ş. ist in Asien weithin bekannt. Es befindet sich in Izmir und konzentriert sich auf die Produktion von Lastkraftwagen verschiedener Klassen und Bussen. Letztere werden in verschiedenen Kategorien präsentiert – urban und intercity, groß, mittel und klein. Unter ihnen sind die 40-sitzigen Falcon 1100 mit 11 Metern die beliebtesten; 220 SLF in 12 Metern für 46 Sitze Intercity Mittelklasse Probus 850. 2019 stellte die Marke einen neuen Tulga Pickup vor. Darüber hinaus führt die Marke auch Verteidigungsmissionen durch.

54. BMW

BMW Logo

BMW AG – Bayerische Motoren Werke AG ist ein führender deutscher Automobilhersteller. Das Angebot umfasst Autos und Motorräder, Motoren und Fahrräder. Das im Herbst 1916 von Karl Rapp gegründete Unternehmen produzierte unter dem Namen Bayerische Flugzeug-Werke Flugmotoren. Im selben Jahr geht das Unternehmen an den österreichischen Industriellen Franc Jozef Popp über, der es 1918 BMW AG nennt. Nach dem Krieg wurden nur noch Landmaschinen und Autobremsen produziert. Seit 1928 beginnt die automobile Geschichte der Marke mit dem Erwerb einer Automobilfabrik in Eisenach.

55. BMW M

BMW M Logo

1972 wurde das deutsche Unternehmen BMW M GmbH (BMW Motorsport GmbH), eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Motoren Werke AG (BMW), mit Sitz in München, Deutschland, gegründet. Die Hauptaufgabe der Sparte bestand darin, das erfolgreiche Rennprogramm der Marke in den 60er und 70er Jahren durch den Ausstieg des Werksteams aus verschiedenen Serien und die Dominanz speziell konstruierter Ford Capri RS mit umzusetzen. Das erste Projekt – BMW 3.0 CSL – wurde in Höhe von 1.100 Exemplaren an Privatpersonen realisiert. Das Unternehmen ist auch als M-Technik oder M.

56. BNC

BNC Logo

In Levallois-Perret, Frankreich, wurde 1923 eine kleine Autofirma, Bollack Netter et compagnie, bekannt als BNC, von dem Ingenieur Lucien Bollack und dem Finanzier Rene Netter gegründet. Die erste DZ wurde auf Basis des Fahrradwagens Müller ¬– JMK gebaut. Der Übergang in die späten 1920er Jahre zu großen Personenwagen und ultraleichten Rennwagen war nicht erfolgreich. Das Unternehmen wurde 1928 an Charles de Rico verkauft. Er veröffentlichte Aigle 1929. 1931 wurde die Marke nach Vorlage mehrerer unrealisierter Projekte geschlossen.

57. Bob

Bob Logo

Das deutsche Automobilunternehmen Bob Automobil-Gesellschaft Carpzow & Wachsmann OHG wurde 1919 in Berlin-Charlottenburg in Berlin gegründet. Zu den Aktionären zählten Karl Carpzow, Fritz Polensky und Egon E. Wachsmann. 1920 erhielt das Unternehmen den neuen Firmennamen Bob Automobil-GmbH im Zusammenhang mit dem Weggang von Karl Carpzow und Egon E. Wachsmann. 1922 erhielt die Marke einen neuen Namen in Bob Automobil AG. Die Hauptproduktionsart des Unternehmens war ein zweisitziger Kleinwagen. Einer von ihnen nahm 1923 an der Berliner AVUS teil. Die Marke wurde 1925 eingestellt.

58. Bohse

Bohse Logo

Bohs ist eine deutsche Marke, die von Johann Bohse, einem Schmied, der ein Landmaschinenunternehmen besaß, gegründet wurde. 1987 eröffnete er sein Projekt Bohse Automobilbau GmbH in der Gemeinde Dorpen (Niedersachsen). Die Marke hat offene Fancars geschaffen, indem sie andere Marken überarbeitet hat. Der erste war Sprinter. Aber die Veredelung des nicht sehr langlebigen VW Golf MKI namens Ems Blitz führte dazu, dass dieser ersetzt werden musste. Es war der sowjetische Lada 051, billig und mit solider Karosserie. Dies ist das 6. Modell von Bohs namens Euro-Star mit Fiberglas-Finish. Auch Landau Safari wurde auf Basis des G8 veröffentlicht. Die Produktion wird eingestellt.

59. Bollinger-Motors

Bollinger Motors Logo

Ein amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Hobart, NY – Bollinger Motors, das 2014 von Robert Bollinger gegründet wurde, konzentrierte sich auf die Produktion eines vollwertigen, elektrisch angetriebenen SUV. 2017 wurde ein Prototyp eines dreitürigen Modells, der Bollinger B1, vorgestellt, der die Möglichkeit der einfachen Demontage des hinteren Dachteils beinhaltete. 2018 wurde der Firmensitz nach Ferndale, Michigan verlegt. 2019 stellte das Unternehmen 2 serienreife Modelle vor – den aktualisierten B1 und den 4-türigen B2 Pickup. Im Jahr 2020 befindet sich der Hauptsitz in Oak Park, Michigan.

60. Bolwell

Bolwell Logo

Die 1962 gegründete australische Marke Bolwell entwirft und fertigt Sportwagen mit einzigartigem Design. Ihre Modelle – Mk – wurden in verschiedenen Ausführungen hergestellt. Dies waren sowohl komplette Varianten als auch Coupés mit Mittelmotor-Anordnung (die einzige Variante der Welt – der Mk VI oder SR6 von 1968), das Mk VIII Nagari-Modell mit V8-Motor als Coupé und Cabrio, Mk IX Ikara 1979, Mk X Nagari 2009. 1979 stellte das Unternehmen die Produktion ein und erstellte weiterhin nur Konzept- und Demonstrationsmodelle. Aber im Jahr 2009 wurde die Produktion von Neuwagen unter dieser Marke wieder aufgenommen.

61. Bond Cars Ltd

Bond Cars Ltd Logo

Bond Cars Ltd ist ein britisches Automobilunternehmen, das 1922 von Paul Sharp als Sharps Commercials Ltd mit Sitz in Preston, Lancashire, gegründet wurde. 1963 wurde es in Bond Cars Ltd umbenannt. 1969 – Reliant Motor Co. Ltd. wird erworben. Die Marke Bond wurde von Reliant bis 1974 verwendet und veröffentlichte den Bond Bug. Als Sharp’s Commercials begann 1949 die Produktion der sparsamen dreirädrigen Limousine Bond Minicar, die der Marke später einen neuen Namen geben wird. Das Auto wird mehreren Modifikationen unterzogen, die 1961 im Mark G fertiggestellt werden. Von 1963 bis 1970 wurde der 4-Rad-Sport Equipe GT, auch Bond 875, produziert.

62. Borgward

Borgward Logo

Die Marke Borgward wurde von Carl F. W. Borgward gegründet und existierte von 1929 bis 1961 in Schwanger, Westdeutschland. Das Unternehmen produzierte mehrere verschiedene Automarken – Borgward, Hansa, Goliath und Lloyd. Blitzkarren – ein Transporter mit drei Rädern war das erste Fahrzeug, das die Werkstore verließ. Einsatz als Kompakt-LKW, auch bei der Post. 1937 erschien Hansa Borgward 2000, aus dem nach 2 Jahren das erste Wort des Namens entfernt wurde. In der Nachkriegszeit produziert die Marke Allrad Borgward Isabella 1954, sportlich. 1961 meldet das Unternehmen jedoch Insolvenz an.

63. Bosmal

Bosmal Logo

Polnisch, früher bekannt als Ośrodek Badawczo-Rozwojowy Samochod Małolitraowych „Bosmal“, jetzt umbenannt in Automotive Research and Development Institute „Bosmal“ Sp. Z o. Ö. Entwickelt neue Fahrzeuge für FSM (Fiat Auto Poland). Das Institut wurde 1972 gegründet. Im Jahr 2010 wurde es dem Handelsunternehmen Instytut Badań i Rozwoju Motoryzacji Bosmal Sp. z o. Seine Richtung ist die Entwicklung und Produktion des Personen- und Güterverkehrs. Das Stadtauto Beskiden von 1983, der kleine Schnelllieferwagen Cinquecento Bombix, das Babycabrio von 1991 sind die Hauptprodukte des Instituts.

64. Bowler Manufacturing Ltd

Bowler Manufacturing Ltd Logo

Bowler Manufacturing Ltd wurde 1985 vom Rennfahrer Andrew Bowler in Belper, Derbyshire, Großbritannien gegründet. Schwerpunkt war die Produktion von SUVs auf Land Rover Defender und Range Rover Chassis. Im Jahr 2019 trat Bowler in SVO ein, eine Division von Jaguar Land Rover. Das erste Auto war ein Land Rover der dritten Serie, der 1984 von Andrew Bowler persönlich neu gestaltet wurde. Dies führte zur Gründung einer Rework- und Produktionsfirma. Das erste Auto war der Bowler ARC und 1989 kam der Bowler Tomcat auf den Markt. 2016, nach dem Tod des Gründers, übernahm die Marke den Konzern.

65. BRA

BRA Logo

BRA – Beribo Replica Automobiles wurde 1982 in Doncaster in der Grafschaft South Yorkshire gegründet. Die Gründer des Unternehmens sind John Berry und Peter Ibbotson. Die Marke wurde für die Produktion von Automobilen und Komponenten gegründet. Das erste Auto, der 1981er BRA 1800-V8, war eine Nachbildung der bekannten AC Cobra. Der folgende BRA 427 war ebenfalls eine Kopie des AC Cobra. 1998 erschien das Dreirad GOOD CV 3. Im Jahr 1993, mit der Pensionierung der Gründer, hörte die ursprüngliche Marke auf zu existieren. Vor ihrer Abreise wurden 5 Modelle entwickelt und veröffentlicht.

66. Brabus GmbH

Brabus GmbH Logo

Das Automobilunternehmen Brabus GmbH aus Bottrop (Deutschland) wurde 1977 gegründet. Die Gründer der Marke waren Klaus Brackmann und Bodo Buschmann. Aus den Anfangsbuchstaben ihres eigenen Nachnamens bildeten sie den Namen ihres Unternehmens. Zunächst konzentrierte sich das Unternehmen auf den Vertrieb von Mercedes-Benz Produkten. Heute sind seine Hauptrichtungen Autoumbau, Zubehör, Tuning von Karosserien und Motoren von Mercedes-Benz Autos der Marken Daimler AG, Smart und Maybach. Heute ist die Marke das führende exklusive Tuning-Studio.

67. Bradley Automotive

Bradley Automotive Logo

Bradley Automotive wurde 1970 von Gary Courneya und David Bradley Fuller gegründet. Es wurde in Plymouth, Minnesota, USA veranstaltet. Das erste Bradley GT-Auto kam 1970 auf Basis des Volkswagen Käfers auf den Markt. Während ihrer Blütezeit begann die Marke mit der Entwicklung eigener Fahrzeuge wie dem Bradley “T” Roadster, Bradley Bandit und Bradley Baron. Der Baron war eine Art Buggy mit einem Hardtop. Für die Auffälligkeit wurden Möwenflügelflügel verwendet. Das Unternehmen ging 1981 in Konkurs.

68. Brammo

Brammo Logo

Die Automarke Brammo ist ein amerikanischer Autohersteller, der Elektromotoren und Batterien herstellte. Gegründet 2002 in Ashland, Oregon. Befindet sich in Talent, Oregon, USA. Es ist weithin bekannt für die Herstellung von Motorrädern. Der Gründer von Craig Bramscher war bestrebt, ein Auto für sich selbst zu schaffen, um aufgrund seiner Körpergröße von 1,91 m bequem darin sitzen zu können.Für die Komponenten wurde Ultima Can Am importiert. Enertia GT wurde von 2004 bis 2008 entwickelt. 2008 wurde eine Umstellung auf Elektrofahrzeuge angekündigt. Unter den Modellen – Pro GT (Rogue GT), lizenzierter Ariel Atom und andere.

69. Brasier

Brasier Logo

Im Jahr 1904 tauchte in den Vororten von Paris eine Gruppe von Leuten auf, die mit der Montage von vierrädrigen Fahrzeugen begann. Es war die Firma Richard-Brasier, die 1902 von Charles-Henri Brasier und Georges Richard registriert wurde. Die Marke schaffte es, vor dem Ersten Weltkrieg etwa 1000 Autos herzustellen und zu verkaufen. Im Jahr 1919 wurde es von zwei Modellen geprägt, die 1920 herauskamen. Dann war da noch die Conduite interieure Limousine. 1926 wurde der Chaigneau-Brasier auf den Markt gebracht. Aber die Unruhen der späten 1920er Jahre führten 1930-31 zur Schließung des Unternehmens.

70. Brasinca

Brasinca Logo

Das 1949 vom Ford-Händler in São Paulo unter dem Namen Gil & Schueler als Inca – Indústria Nacional de Carrosserias de Aço SA gegründete Unternehmen entstand als die erste Produktion von Karosserien des Landes. 1950 startete die Marke als erste die Produktion von Stadt- und Straßenbussen aus Stahl. Anfang der 50er Jahre wurde das Unternehmen in Brasinca umbenannt. Unter der Marke Brasinca wurde von 1964 bis 1966 das Modell Uirapuru produziert – ein Sportcoupé der GT-Klasse in Brasilien. 73 Autos kamen heraus. Dieses Modell wurde von dem spanischen Einwanderer Rigoberto Soler Gisbert entwickelt. Die Marke wurde 1999 geschlossen.

71. Bremach Industry

Bremach Industry Logo

Die italienische Automarke Bremach Industry (Italien) ist heute bekannt für ihre Spezialfahrzeuge für Stadtwerke mit Allradantrieb. Sie werden häufig von Rettungs- und Feuerwehrdiensten an schwer zugänglichen Stellen eingesetzt. Das 1956 in der italienischen Stadt Brescia in der Provinz Brescia gegründete Unternehmen hat seine Produktion auf Europa, Afrika und Lateinamerika ausgedehnt und seine Produktion in 30 Ländern auf der ganzen Welt angesiedelt. Bekannt ist die Macchi MB1 – das erste Bremach-Motorrad, Iveco Bremach TGR 35.4, Bremach Job. Aber 2018 wurde sie für bankrott erklärt.

72. Brennabor

Brennabor Logo

1871 gründen die Gebrüder Reichstein – Adolf, Charles, Hermann eine Marke für die Herstellung von Fahrrädern und Kinderwagen. 1881 erhielt die Marke den Namen Bicycle und 1891 wurde sie in Rover umbenannt. 1892 wird die Firma Brennabor. Die ersten drei- und vierrädrigen Fahrzeuge wurden 1903 produziert. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Produktion eingestellt. 1919 führte die Marke die Mittelklasse-Technologie P ein. Nach der Wirtschaftskrise in den 30er Jahren führte das Unternehmen experimentelle Versionen mit Frontantrieb ein. 1945 wurde die Marke eingestellt.

73. Brewster & Co

Brewster & Co Logo

Der Amerikaner James Brewster wurde 1804 Lehrling bei Charles Chapman, einem Kutschenbauer, und eröffnete 1810 seine eigene Kutschenwerkstatt, die Brewster Carriage Co. Die Marke ist seit 130 Jahren auf dem amerikanischen Automobilmarkt vertreten. Connecticut startete in New Haven und eröffnete 1827 ein Fitnessstudio in New York City. Die erste Karosserie der Marke “versuchte” 1896 ein Elektroauto. Das nächste Auto auf dem Delaunay-Belleville-Chassis erschien 1905. Von 1915 bis 1925 wurde eine Reihe von Luxusautos produziert. 1935 wurde eine Reihe von Luxuskarosserien für das Ford-V8-Chassis veröffentlicht. 1937 kam es zum Konkurs.

74. Bricklin

Bricklin Logo

Seit 1971 ist der kanadische Autohersteller Bricklin mit Sitz in St. John. Es wurde vom Millionär Malcolm Bricklin gegründet, der als Händler für nicht-kanadische und nicht-amerikanische Marken begann. Das erste Projekt ist ein Safety Vehicle. Der Gray-Ghost-Prototyp von Marshall Hobart wurde abgelehnt. Das nächste ist von Herb Grasse, das 1972 als Projekt vorgestellt wurde und von der Stadt St. Johns. Der Bricklin SV-1 erscheint 1974. Aber 1975 wird die Marke für bankrott erklärt.

75. Briggs-Detroiter

 

Briggs-Detroiter Logo

Ein Autounternehmen mit Sitz in Detroit, Michigan. USA unter dem Namen Briggs-Detroiter Company existierte 5 Jahre lang – von 1912 bis 1917. Das Unternehmen entwickelte 2 Touring-Modelle, die sich in Aussehen und Leistung unterscheiden, um mit dem Brush Runabout zu konkurrieren. Einer wurde 1914 mit einem 32-PS-Motor, einem L-förmigen Kopf und einer abgerundeten Nase entwickelt. Der zweite kam 1915 auf den Markt und verfügte über ein 3,3-Liter-V-8-Triebwerk. Sein Kühler war im Querschnitt gewölbt. Der Wagen hatte fünf Sitzplätze und war als Touristenwagen positioniert.

76. Brilliance China Auto

Brilliance China Auto Logo

1992 wurde auf Initiative der Regierung Brilliance China Auto, ein börsennotiertes Automobilunternehmen, in Shenyang, Provinz Liaoning, China, gegründet. Seine Struktur ist eine Holding. Umfasst die Tochtergesellschaften Brilliance China Auto und Jinbe. 40 % der Anteile der Holding sind im Besitz der staatlichen Huachen Automotive Group Holdings Co. GmbH. Die Produktion umfasst Kleinbusse für Polizei und Krankenwagen, Spezialfahrzeuge, die in direkter Zusammenarbeit mit Toyota hergestellt werden, sowie Stadtautos. Allein im Jahr 2007 betrug das Produktionsvolumen 123.313 Stück.

77. Briscoe

Briscoe Logo

Das 1913 von Benjamin Briscoe gegründete Automobilunternehmen in Jackson, Michigan, bestand unter seinem eigenen Namen 8 Jahre lang und wurde 1921 aufgelöst. Benjamin Briscoe war einer der amerikanischen Pioniere der Automobilindustrie. Er begann sein Geschäft mit Benjamin Briscoe & Co. zum Metallstanzen. Gründung des Automontagewerks Briscoe in Billancourt, Frankreich. 1915 stellte er ein neues Auto mit einem einzigen Scheinwerfer vor. Während ihres Bestehens hat die Marke Modelle wie Argo, Hackett und Lorraine geschaffen.

78. Bristol Cars

Bristol Cars Logo

Unter den Herstellern von Luxusautos sticht die 1945 gegründete britische Marke für die Herstellung von Autos – Bristol Cars – hervor. Es entstand als Ableger der Automarke Bristol Airplane Company (BAC). Die Entscheidung wurde vom Management gemeinsam mit AFN Ltd und Frazer Nash getroffen. 1946 wurde das erste Produkt der Marke, der Bristol 400, auf den Markt gebracht, von dem 700 Stück produziert wurden, darunter Chichle und mit Cabrio-Karosserie. Mehrere Serien von Type-Modellen wurden mit BMW- und Chrysler-Antriebssystemen hergestellt. Von 2004 bis heute wurde das Modell Fighter produziert.

79. British Leyland Motor Corporation Ltd (BLMC)

British Leyland Motor Corporation Ltd (BLMC) Logo

Die britische Automobilindustrie wird durch eine Vielzahl öffentlicher und privater Unternehmen repräsentiert, darunter die 1968 gegründete nicht-öffentliche British Leyland Motor Corporation Ltd (BLMC). 1975 machte die britische Regierung das Unternehmen in eine Holdinggesellschaft British Leyland Ltd und 1978 in BL Ltd. Später erhielt das Unternehmen einen anderen Namen – BL PLC. Sie produzierte beliebte Marken – Jaguar, Rover und Land Rover, einschließlich Mini. Trotz der Fusion ging sie 1986 in Konkurs und wurde in Rover Group umbenannt.

80. British Salmson

British Salmson Logo

Britischer Autohersteller seit 1934 – British Salmson mit Hauptsitz in Raynes Park, London, England, war ein Ableger des französischen Maschinenbauunternehmens Salmson. Die Autoproduktion wurde bis 1939 durchgeführt. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde die Marke auf militärische Bedürfnisse ausgerichtet. Aber nach dem Krieg wurde die Autoproduktion nie weitergeführt. Das Unternehmen zog nach Glasgow, Schottland, um ein Druckmaschinengeschäft zu werden. Unter den berühmten Autos der Marke kann man S4C, S4D von 1937, S6D unterscheiden.

81. Briton

Briton Logo

1909 wurde die Briton Motor Company mit Sitz in Wolverhampton gegründet. Es wurde von Edward Lisle Junior, dem Sohn des Gründers der Star Cycle Company, geleitet. Ihr erstes Model war Little Briton. 1912 erhielt das Unternehmen einen neuen Namen – Briton Motor Company (1912) Limited, die in die Räumlichkeiten der Shrubbery Iron Works in der Walsall Street umzogen. Von 1914 bis 1915 wurden 2- und 4-sitzige Luxuswagen produziert. Von 1917 bis 18 wurden kleine Nutzfahrzeuge und Krankenwagen hergestellt. 1919 wurde die Produktion wieder aufgenommen. Das Unternehmen wurde 1921 liquidiert. Die Marke wurde von Charles A. Weight gekauft und bis 1929 weitergeführt. Seit 1940 ist es Tractor Spares Limited.

82. Broc

Broc Logo

Broc Carriage & Wagon Co. war ein 1903 gegründetes Karosserieunternehmen aus Cleveland, Ohio. Paul J. Brown war Partner und Vizepräsident. 1908 beschloss die Geschäftsleitung, auf ein Elektroauto umzusteigen. Der abweichende Brown verließ das Unternehmen. Das Unternehmen wurde in Broc Carriage Company umbenannt und nachdem es vollständig auf die Produktion von Elektrofahrzeugen umgestellt hatte, wurde es in Broc Electric Vehicle Company umbenannt. Broc fusionierte 1914 zur American Electric Car Company. Autos wurden jedoch weiterhin unter der Marke Broc verkauft, bis das Unternehmen 1916 geschlossen wurde.

83. Brooke Cars

Brooke Cars Logo

Brooke Autos erschienen erstmals 1901 als Produkt der Brooke Marine Division, hergestellt in Oulton Broad, Britannia. 1913 blieb nur noch die Motorenproduktion. 4-rädrige 4-Sitzer-Versionen wurden mit schützendem Frontglas und ohne Dach hergestellt. Es gab eine klappbare Markise, um die Passagiere vor Regen zu schützen. Das Unternehmen produzierte bis 1936 Motoren. 1999 wurde die Autoproduktion wieder aufgenommen und die Produktion von speziellen leichten Rennwagen – Brooke Kensington ME 190 und Double R.

84. Brush

Brush Logo

Der Gründer der Brush Runabout Company, der Amerikaner Alanson P. Brush, trat 1899 dem Hersteller von Automotoren für die Oldtimer Leland und Faulconer bei. 1905 gründete er mit William Murphy in Pontiac, Michigan, das Oakland Motor Car, das er 1907 verließ. 1907 gründet er seine eigene Marke in Detroit, Michigan, USA und verwirklicht seinen Traum von einer eigenen Produktion mit der Veröffentlichung des ersten leichten Zweizylinder-Autos. Fünf Jahre später verliert die Marke ihre Eigenständigkeit und tritt in die United States Motor Company ein. 1913 wurde die Produktion von Autos dieser Marke Brush eingestellt.

85. Brutsch

Brutsch Logo

Brutsch ist der abgekürzte Name der deutschen Automarke Egon Brutsch Fahrzeugbau, einem Automobildesign- und Fertigungsunternehmen in Stuttgart, Baden-Württemberg. Die Marke wurde 1950 gegründet. Bekannt für die Entwicklung und Herstellung einer Vielzahl von Kleinstwagenmodellen in begrenzter Stückzahl mit anschließendem Verkauf von Lizenzen an andere Hersteller. Innerhalb von 6 Jahren – von 1952 bis 56 – wurden 11 Modelle und 81 Autos produziert. Das damals neueste Material wurde verwendet – Polyester mit Glasfaser in der Veredelung der Karosserie, die keine Türen hatte. Die Marke wurde 1958 eingestellt.

86. BSA

BSA Logo

Die 1861 gegründete Birmingham Small Arms Company Limited hatte ihren Sitz in Gun Quarter, Birmingham, England und war der größte Industrieverband. Es umfasste von 1907 bis 1912 viele Hersteller verschiedener Profile, darunter Autos, Busse und Spezialfahrzeuge unter der Marke BSA. Das erste war ein von E Baguley entworfenes Auto, gefolgt von Modellen auf Basis des Peking-Paris Itala. 1912 wurde das BSA-Zeichen entfernt. Aber 1921 wurde die Marke erneuert. 1935 kam das Erfolgsmodell Scout auf den Markt, das bis zur Schließung der Marke 1936 das letzte war.

87. Bub

Bub Logo

1921 meldeten die erfolgreichen Gebrüder Zwebell 1921 in Milwaukee, Wisconsin, USA, die Produktion von Flitzern des Typs T für den Karosseriebau an, wobei die damals beliebte Peugeot-Variante zugrunde gelegt wurde. Unter Verwendung eines Ford-Chassis wurde eine originelle und schöne Karosserie für den Bub Speedster entworfen und beworben. Nach erfolgreichem Verkauf zog sie nach Schleisingerville, Wisconsin. Hier erschien eine neue Bub Sportcab Wechselbrücke, die sich durch Schönheit und Stil auszeichnete, aber nicht so viel Lob erhielt wie die vorherige. 1923 wurde die Autoproduktion eingestellt.

88. Buckler

Buckler Logo

Buckler Cars wurde 1947 vom britischen Sportwagenhersteller CDF Buckler in Reading, Berkshire, England gegründet. Die Besonderheit des Autos war die Räumlichkeit der Struktur – die Leichtigkeit und Steifigkeit der Fachwerkstruktur. Dies lieferte eine hohe Festigkeit. Es wurden hochwertige Autos für die Montage in Anlehnung an die Nutzungsrichtung des Kunden entwickelt – für Fahrten durch die Stadt oder die Teilnahme an Rallyes, bei Trials oder Highspeed-Steigen, bei Rennen. Der erste hieß Mark V. In den 60er Jahren wechselte die Marke zur Produktion von Kartsport. Das Unternehmen wurde 1962 verkauft und 1965 geschlossen.

89. Budd

Budd Logo

Budd, der größte Karosseriezulieferer des 20. Jahrhunderts, wurde 1912 von Edward G. Budd gegründet und hat seinen Sitz in Philadelphia, Pennsylvania, USA. Das Unternehmen umfasste die Produktion von Personenkraftwagen, Segelflugzeugen, Verteidigungsprodukten, Raketen- und Raumfahrttechnik. Die Popularität des Unternehmens in der Automobilindustrie wurde 1913 durch Ganzstahlkarosserien und das Verfahren des Kugelstrahlens gebracht. Im Jahr 1962 wurde das Sportwagen-Konzeptfahrzeug XR-400 auf den Markt gebracht, das sich an junge Leute auf Basis des AMC richtete. 1987 wurde das Unternehmen aufgelöst.

90. Buffalo Electric Vehicle Company

Buffalo Electric Vehicle Company Logo

Unter den amerikanischen Herstellern von Elektrofahrzeugen des frühen 20. Jahrhunderts sticht die Buffalo Electric Vehicle Company durch ihre Produkte hervor, die sie 3 Jahre lang produzierte – von 1912 bis 1915. Das Unternehmen mit Sitz in Buffalo, New York, entstand aus dem Zusammenschluss von 5 Unternehmen verschiedener Arten der Autoproduktion – Lastwagen, Motoren, Elektrofahrzeuge. Die Produkte der Marke wurden aufgrund des sicheren Elektrostarts, der keinen manuellen Start erfordert, als Frauenauto positioniert. Heute ist das Gebäude, in dem das Unternehmen untergebracht war, im National Register of Historic Places aufgeführt.

91. Bufori

Bufori Logo

Bufori Motor Car Company Pty. GmbH. ist ein australisches Automobilunternehmen aus Kuala Lumpur, Malaysia, das 1986 von drei Khouri-Brüdern aus dem Libanon gegründet wurde. Inspiriert von den amerikanischen Coupés der 1930er Jahre montierten die Brüder 1986 3 Sportwagen in einer Garage. Dies war der Anfang. Sie bildeten den Namen des Unternehmens aus der Abkürzung der Anfangsbuchstaben mehrerer Wörter: Beautiful, U – Unique, F – Funtastic, O – Original, R – Romantic, I – Irresistible. Die Markenregistrierung erfolgte in Australien und Malaysia. Bemerkenswerte Modelle des Unternehmens sind der Bufori MKI, MKII und MKIII La Joya.

92. Bugatti

Bugatti Logo

Die französische Automarke Bugatti Automobiles S.A.S. wurde 1909 von dem Italiener Ettore Bugatti in Molsheim, Elsass, Frankreich gegründet. Das Unternehmen produziert Personenkraftwagen der Luxusklasse. 1910 erscheint der Rennsport Bugatti Typ 13, auf dessen Basis die Modelle 15, 17, 22, 23 produziert werden, 1923 kommt der Bugatti Typ 32 „Tank“ auf den Markt. 1924 produziert die Marke auch den damals erfolgreichsten Rennwagen, den Bugatti Typ 35. 1963 erwirbt die Marke Hispano-Suiza. 1987 belebt Romano Artioli das Unternehmen unter dem Namen Bugatti Automobili S.p.A in Campogalliano, Italien, wieder.

93. Buire

Buire Logo

Französisches Autounternehmen Buire aus Lion, gegründet 1847 als Hersteller von Fahrgestellen für Eisenbahnwaggons. Die Automobilproduktion begann im Jahr 1900, als der Gründer Société de l’Horme et de la Buire mit Léon Serpollet fusionierte. Zu dieser Zeit wurde die Marke La Buire übernommen. Das Unternehmen wurde 1904 in Chantiers de la Buire, 1905 in Société des Automobiles de la Buire und 1910 in Société Nouvelle de la Buire Automobiles umbenannt. 1904 brachte die Marke die ersten Modelle heraus, fast jedes Jahr ein Modell. 1930 wurde die Produktion eingestellt.

94. Bungartz

Bungartz Logo

1934 wurde in München das Maschinenbauunternehmen Bungartz & Co. von Dr. Verhard Bungartz und dem Inhaber der Brennerei Hugo Asbach gegründet. Auf Einladung des jüdisch-deutschen Ingenieurs Josef Ganz begann sofort nach der Eröffnung die Produktion. Er entwarf die ersten und Nachkriegsmodelle. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden die Standard (Gutbrod) “Superior”, Ardie, Adler “Maikefer” und Bungartz “Butz” produziert – kleine leichte Fahrzeuge. Nach dem Krieg produzierte die Marke Pumpen, Landmaschinen und Geräte.

95. Burton

Burton Logo

Die niederländische Marke Burton Car Company, 1998 von Iwan und Dimitri Goebel gegründet, begann mit der Entwicklung von Sportwagen. Der erste Burton hieß ursprünglich Hunter, mit Designs, die von den legendären Bugatti, Jaguar, Talbot-Lago, Delahaye und Alfa Romeo inspiriert wurden. Das Modell wurde eineinhalb Jahre lang erstellt und im Jahr 2000 zum Verkauf angeboten. Parallel dazu verkaufte das Unternehmen Lomax-Modelle in den Niederlanden. Im Entwicklungsprozess entstand die Tochtergesellschaft 2CV Parts, die 2019 gemeinsam mit der Muttergesellschaft zum Verkauf angeboten wurde.

96. Busch

Bush Logo

Gegründet von John H. Bush. 1916 in Chicago, USA, hatte die amerikanische Automobilgesellschaft Bush Motor Company nicht die Produktion zum Ziel, sondern die Montage, Umrüstung und den Verkauf von Geräten anderer Marken. Es wurden Modelle aus Huffman und Piedmont angeboten, die mit Lycoming- und Continental-Antriebssträngen umgerüstet wurden. Der Verkauf umfasste auch Produkte der Norwalk Motor Car Company, Martinsburg, West Virginia. Die Marke wurde 1925 eingestellt. Der Eigentümer verkaufte alle seine Entwicklungen an verschiedene Firmen, um deren Montage abzuschließen.

97. BXR Motors

BXR Motors Logo

Der Automobilhersteller ist BXR Motors Fort Worth, Texas. Die USA wurden zur Verwirklichung des amerikanischen Traums von Neal Bailey, der 1972 in einer Garage sein erstes Auto, das Mustang Spirit Edition Cabrio, baute. 2008 gründete er seine eigene Marke, inspiriert von der Arbeit eines Autos verschiedener Marken und Modelljahre. Alles war hier – traditionelle Klassiker und moderne luxuriöse und elegante Exoten, die dazu beitragen sollen, einen echten amerikanischen Supersportwagen zu schaffen. Infolgedessen wurde Blade XTR zu einer der Verkörperungen der Ideen des Gründers, es erhielt geschwungene Formen, die die amerikanische Stärke symbolisierten.

98. Byd

Byd Logo

BYD Company Ltd ist ein chinesischer Automobilhersteller mit Sitz in Shenzhen, Guangdong (China), der 1995 von Wang Chuanfu und Lu Xiang-yang gegründet wurde. Hat Tochtergesellschaften BYD Automobile und BYD Electronic und BYD Co. 2003 in Shenzhen gegründetes Automobilunternehmen. Eines der bekanntesten Modelle des Unternehmens, das auch heute noch produziert wird, ist der Flyer. Als nächstes kam BYD F3 DM, das monatlich 10.000 Einheiten verkaufte. Unter seinen Modellen – BYD Shang, der bereits ein Hybrid-Kompaktvan ist, und die Luxuslimousine BYD HAN in Elektro- und Hybridversion.

99. Byton

Byton Logo

Die Automarke Future Mobility wurde 2016 gegründet, um ein vollelektrisches Fahrzeug aus chinesisch-deutscher Produktion zu entwickeln. 2017 wurde die Marke in Byton umbenannt, um das Elektro-SUV M-Byte zu entwickeln. Zur Geschäftsführung gehörten Carsten Breitfeld und Daniel Kirchert. 2018 finanzierte First Auto Works das Unternehmen. Das Konzeptfahrzeug sollte 2018 mit einem Verkaufsziel von 2109 vorgestellt werden. Aber im Jahr 2020 wurde der Betrieb eingestellt. 2021 wurde Konkurs angemeldet.

FAQ

Welche Automarken beginnen mit B?

Basierend auf den gesammelten Informationen zu bestehenden und bereits geschlossenen Automarken wird der Buchstabe 'B' um ein Vielfaches mehr Automarken und Firmen getippt als der Buchstabe 'A'. Die bekanntesten, die auch Laien kennen, sind BMW und Bugatti, Bauer und Bentley, Benz und Beuk und viele andere. Sie können sich mit einer vollständigen Liste vertraut machen, indem Sie die Seite unserer Website unter 'B' besuchen.

Welche Luxusautos beginnen mit dem Buchstaben B?

Unter den Automobilmarken, deren Name mit 'B' beginnt, kreieren und kreieren viele aktive und bereits geschlossene Hersteller Produkte in der Kategorie 'Luxus'. Besonders viele Vorschläge für Luxusautos wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts beobachtet, als die Hersteller Geräte für die wohlhabende Verbraucherkategorie entwickelten. Heute sind die bekanntesten Bentley, Besturn, Bizzarrini, BMW, Brabus, Bristol, Bugatti, Buick.

Welches Auto hat vorne ein großes B?

Dieses Auto ist ein luxuriöser und hochrangiger Bentley. Welches Modell Sie auch wählen, es ist natürlich ein Indikator für Wohlbefinden, jedes für seine eigene Zeit. Bei dieser Marke kommt der große geflügelte Buchstabe 'B' zum Einsatz, der sowohl im Logo als auch ausnahmslos direkt auf der Motorhaube in dreidimensionaler Gestaltung zum Einsatz kommt. Dank ihm konnte der Status des Autos und seines Besitzers aus einiger Entfernung bestimmt werden.