Menu Close

Britische Motorradmarken

Britische Motorradmarken

Die britische Autoindustrie ist eine der ältesten der Welt und bekannt für ihre Luxusfahrzeuge. Der zweite Bereich, in dem sie sich ebenfalls auszeichnete, ist die Herstellung von Qualitätsmotorrädern. Sein Aufstieg fand in den frühen dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts statt. Durch die Entwicklung dieser Art von Industrie im ständigen Wettbewerb mit den Weltmarktführern in diesem Bereich haben sich britische Hersteller auf die Produktion von Vintage-Modellen verlassen. Dieser Trend ist besonders bei Sammlern von Kraftfahrzeugen und bei Vertretern der reichsten Familien der Welt beliebt, die mit dem Erwerb solcher Modelle ihrem gehobenen ästhetischen Geschmack frönten.

Die Zeit der allgemeinen industriellen Rezession in Europa von 1939 bis 1945 hat die britische Motorradindustrie in Würde überstanden. Und schon in den fünfziger Jahren erreichte sie das Vorkriegsniveau. Trotz der Tatsache, dass britische Motorsportler in den sechziger Jahren ihre Lorbeeren an Italiener verloren, nahm die Produktion von zwei- und dreirädrigen Autos nur zu, was zu den ersten berühmten britischen Marken auf der Weltbühne führte – Triumph Bonneville und Ariel Square Four. In den 70er Jahren gehören einige der berühmten britischen Marken der Vergangenheit an. Doch auch heute noch sind viele Vertreter dieses Trends geblieben und setzen ihren legendären Marsch fort.

1. Ambassador

Ambassador Logo

1946 war das Geburtsjahr der britischen Motorradmarke Ambassador, gegründet von der britischen Rennfahrerin Kaye Don, Meisterin der Zwanziger Jahre. Leichte Motorräder wurden zur Grundlage der Produktion. Das Unternehmen existierte bis 1963 mit Hauptsitz in Ascot, Berkshire, als es vom Konkurrenten DMW übernommen wurde. Es wurde 1965 geschlossen. Im Jahr 2016 wurde ein Versuch unternommen, die Marke zu reformieren – der Ambassador Supreme 2017 wurde in einem Vintage-„Caferacer“ veröffentlicht. 2021 erblickte der Ambassador 400 im klassischen Design das Licht.

Das Markenlogo wird in zwei Versionen präsentiert, deren Verwendung standortabhängig ist. Die erste ist die Textversion. Es war der Markenname in Gold mit dunkler Umrandung an jedem Buchstaben. Der zweite ist der Großbuchstabe des Namens und mehrere wichtige Elemente, die für immer den Stil und die visuelle Identität der Marke bestimmen – die ausgebreiteten Flügel und die königliche Krone. Die Flügel symbolisierten Bewegung, Geschwindigkeit und das Fluggefühl, das das Fahren mit den Motorrädern der Marke vermittelte. Die Krone ist eine Hommage an die Heraldik der Vergangenheit. Aber seine Anwesenheit, zusammen mit der Farbe von Gold, demonstrierte den Anspruch auf königlichen Status unter den Herstellern dieser Art von Transportmitteln.

2. Ariel

Ariel Logo

Die älteste britische Marke Ariel ist Radsportbegeisterten seit 1870 bekannt. Während dieser Zeit begannen die Gründer James Starley und William Hillman mit der Montage von Hochradfahrrädern mit 48-Zoll-Rädern. 1902 wurde ein Motorrad mit Kerry-Motor auf den Markt gebracht. Als Pionier in vielerlei Hinsicht wurde das Unternehmen nie das größte in der britischen Motorradgeschichte. Zu ihren bemerkenswerten Produkten gehören Super Sport, Red Hunter, HF 4 und Arrow. In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts hörte die Marke auf zu existieren.

Der Markenname der Modelllinie war schlicht und lakonisch – das richtige Oval, das den Namen in Kleinbuchstaben enthält. Es wurde auf allen Zeichen und Emblemen der Ariel-Technik verwendet. Die gebräuchlichste Variante war ein Kreis mit einem dünnen schwarzen Rand und mehreren hintereinander eingeschriebenen Kreisen, um den Durchmesser zu verringern. Der erste ist gelb, die anderen 4 sind rot, getrennt durch einen schwarzen Rand. Der Innenraum zeigte ein stilisiertes Bild eines Heizkörpers, von dem 9 Streifen entlang des Radius des dritten roten Kreises in Gelb-Schwarz eingeschrieben waren. Darüber, in der Mitte des gesamten Emblems, befand sich ein Oval mit dem Namen der Marke. Der Text wurde im gleichen Gelb, das für das gesamte Symbol charakteristisch ist, auf schwarzem Feld ausgeführt, wie die Umrandung des Ovals.

3. Brough Superior

Brough Superior Logo

Die weltberühmte britische Motorradmarke Brough Superior begann ihre Geschichte im 19. Jahr des letzten Jahrhunderts. Sein erstes Flaggschiff-Modell, die SS100, erschien 1924. Im Gegensatz zu Massenherstellern gleichartiger Autos setzte der Sohn des Firmengründers George Brough auf die individuelle Fertigung jedes neuen Motorrads nach den Wünschen der Kunden. Tatsächlich waren das Rolls-Royces auf 2 Rädern in Bezug auf Produktion und Preis. Der Kriegsbeginn führte jedoch zur zwingenden Neuausrichtung der Produktion auf den militärischen Bedarf. Nach der Fertigstellung hat die Marke ihre vorherige Produktion nie wiedererlangt.

Auch das Emblem der Marke zeichnete sich durch sein exklusives Design aus. Nachdem sie grafische Elemente mit Ausnahme des Ovals, das in einer der Versionen vorkommt, praktisch aus ihrer Symbolik ausgeschlossen hatten, richteten die Schöpfer des Logos ihre ganze Kreativität auf die Entwicklung des Textes. Der Name der Marke – Brough Superior – wird zu ihrem wichtigsten und einzigartigen Emblem. Die Schrift ist zu einem zentralen Element geworden, das sich problemlos mit unterschiedlichsten Werbekonzepten verbinden lässt und sich perfekt in jedes Design einfügt. Die Verbindung von Q und S bietet eine sehr effektive visuelle Symmetrie, die es ermöglicht, das Logo als eine Option zu betrachten, die nicht an das traditionelle „Oben“ oder „Unten“ gebunden ist.

4. BSA

BSA Logo

Der Beginn der Geschichte der Firma BSA gilt als 1863, als in Birmingham die Waffenproduktion begann. Es wird 1910 mit der Veröffentlichung des ersten Motorrads zu einer Motorradmarke. Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs spezialisierte sich das Unternehmen aktiv auf die Produktion von Zweirädern für das britische Verteidigungsministerium. In den 50-60er Jahren des letzten Jahrhunderts führten jedoch Fehler im Marketing dazu, dass die Nachfrage nach veralteten Modellen mangels Neuentwicklungen zurückging. 1973 wurde das Unternehmen von Norton-Villiers übernommen.

Das Logo der Marke zeichnete sich durch die Prägnanz und Prägnanz aus, die viele Marken in diesem Bereich auszeichnet. Eines seiner Elemente war der Flügel, ein von Auto- und Motorradherstellern weit verbreitetes Element. Das Logo selbst war eine Abkürzung des Unternehmens, ausgeführt in großen Kleinbuchstaben und darunter das Wort MOTORCYCLES in kleinerer Schrift, ausgerichtet auf den äußersten Buchstaben des Logos. Die nach rechts geneigte Schrift symbolisiert Beschleunigung und Aspiration. Der Buchstabe “B” hat einen von oben ausgehenden Flügel und seine Linie, deren Bild die Illusion der Windwirkung bei hoher Geschwindigkeit erzeugt. Um seine Wirkung, Einfachheit der Wahrnehmung und Einprägsamkeit zu verstärken, wurde das Schild in leuchtendem Rot gehalten.

5. Francis Barnett

Francis Barnett Logo

Es ist die älteste Motorradmarke, die 1919 von Gordon Francis und Arthur Barnett gegründet wurde. Die ersten Modelle der Marke wurden von Motorrädern präsentiert, die mit Zweitaktmotoren von Villiers und AMC ausgestattet waren. Ihr Volumen betrug 125 Kubikmeter. Das Büro des Unternehmens befand sich in der Lower Ford Street, Coventry, England. Ihr Cruiser war das erste Motorrad, das dem Fahrer Schutz vor Schmutz und Öl bot. 1947 erfolgte die Übernahme der erfolgreicheren Associated Motor Cycles. Aber 1966 gaben sie ihre Schließung bekannt.

Heute wird versucht, Francis Barnett unter ihrer Marke wiederzubeleben und Geräte herzustellen, die mit den neuesten Komponenten und Baugruppen ausgestattet sind. Gleichzeitig bleibt die klassische Farbgebung des Emblems erhalten – warme Bronze, die der Marke in Kombination mit Schwarz Aristokratie und Luxus verleiht. Das Firmenlogo war ein Name mit einem verbindenden Bogen, der den Text unten umschloss. In seinem modernen Design hat es die Form eines Kreises im Kreis angenommen, dessen Kreise in der Farbe warmer Bronze gehalten sind. Das Feld zwischen dem großen und kleinen Kreis ist schwarz ausgefüllt. Der zentrale ist in burgunderroter Farbe, auf dem das bronzene Monogramm des Unternehmens platziert ist, bestehend aus den ersten beiden Buchstaben des Namens ¬ “F” und “B”, verbunden durch einen Halbkreisbogen.

6. Matchless

Matchless Logo

1899 ist das Jahr, in dem die älteste englische Marke der Welt, Matchless, mit dem Einbau von Motoren in ihre Fahrräder begann. 1878 als Fahrradhersteller Henry Herbert Collier gegründet, hatte das Unternehmen seinen Hauptsitz in der Hauptstadt London. Ihr erstes Serienmodell erschien 1901. Und nach 4 Jahren startete die Produktion die erste Zweizylinder-Version. Der Silver Hawk, der weltweit erste Trockensumpf-V4, brachte dem Unternehmen, das 1966 endete, historischen Ruhm. Der Versuch von Les Harris, die Marke 1987 wiederzubeleben, war erfolglos.

Das Logo der Marke war eines der ersten, das das geflügelte Symbol auf seinen Produkten verwendete. Sie befanden sich auf beiden Seiten im oberen Teil des Markenzeichens – der Buchstabe “M”, ausgeführt auf einem dunkelroten Hintergrund eines kleinen Kreises, der zwei Halbkreise bedeckte. Die Flügel hatten ein stilisiertes heraldisches Design und gingen über den Kreis hinaus. Die semantische Bedeutung, die dem Logo beigemessen wurde, sollte die Essenz der Existenz der Marke vermitteln – die Schaffung von Zweirädern (zwei Felgen) und die Bereitstellung von Hochgeschwindigkeits-Flugflügeln. Die rote Farbe kontrastiert sehr effektvoll mit dem Metall der Plakette und der Felgen, was das Emblem besonders einprägsam macht.

7. Norton

Norton Logo

Das Unternehmen wurde wie die meisten der ältesten britischen Motorradunternehmen im späten 19. Jahrhundert von Lansdowne Norton gegründet. Sein erstes Motorrad kam 1902 auf den Markt. Die Linie der produzierten leichten Motorräder dieser Marke zeichnete sich durch die größte Popularität, die besten Geschwindigkeits- und Fahreigenschaften aus. Und auch ihr Design galt als besonders sexy. Das von 1969 bis 1977 produzierte Modell Norton Commando war das erste Superbike der Welt und der beste Vertreter dieser Technik. Der anschließende Wechsel mehrerer Eigentümer führte 1995 zur Schließung des Unternehmens.

Das klassische Logo des Unternehmens war der Name der Marke in gotischer Schrift mit Monogrammen. Der Geist des Mittelalters wurde durch die Trennung des oberen Endes des Beins des Buchstabens “N” in einem kunstvollen Design verstärkt. Die Buchstaben “O” in Form von Schraubenköpfen mit nach links geneigten Schlitzen erzeugten eine originelle Dissonanz der visuellen Wahrnehmung. Ausgehend vom oberen Ende des zweiten Schenkels des Buchstabens “N” umschloss eine geschwungene Linie den gesamten Text und endete unten zwischen den letzten beiden Buchstaben. Monochromes Design implizierte die Möglichkeit, das Emblem sowohl in Metallausführung als auch in Bronze-, Gold- oder Silberfarbe zu verwenden.

8. Rickman

Rickman Logo

Die Brüder Don und Derek Rickman, die in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts als Motocross- und Scrambling-Athleten berühmt waren, beschlossen, ihrer Unzufriedenheit mit der Qualität der britischen Motorradindustrie Ausdruck zu verleihen, indem sie ein Auto entwickelten, das ihrer Meinung nach alle Erwartungen echter Biker widerspiegelt . 1959 eroberte ihr Modell, ausgestattet mit einem neuen Rennrahmen, nicht nur die Meisterschaft, sondern auch Motorradfans auf der ganzen Welt. Aber 1980 verkauften die Brüder ihr Vermögen und schlossen das Geschäft. Aber 1982 erwarb Pat French die Rechte an der Marke. In den Krisen-90ern tat er sich mit dem Enthusiasten Gerry Lisi zusammen, was die Produktion des legendären Rickman bis heute überdauern ließ.

Während des gesamten Bestehens der Marke wurde das Logo praktisch nicht geändert. Ihr Hintergrund – eher helloliv – hatte die Farbe der Uniform der Rickman-Brüder. Das Fehlen verschiedener zusätzlicher grafischer Elemente, mit Ausnahme des Rahmens mit gewölbten Ober- und Unterteilen, lenkte den Betrachter nicht von der ganzheitlichen visuellen Wahrnehmung des Titels ab. Die Schrift hatte ein individuelles grafisches Design. Die Rundheit der Buchstaben deutete auf die Form der Rennstrecke hin. Der für die Mitte der 50er Jahre typische Schriftstil wurde bis heute beibehalten.

9. Royal Enfield

Royal Enfield Logo

1901 gegründet, brachte Royal Enfield bereits im nächsten Jahr sein erstes Motorrad auf den Markt. Doch nach 2 Jahren führte die Leidenschaft für Autos zu einer Neuausrichtung der Produktion. In diesem Bereich gab es jedoch keinen Erfolg, und 1910 wurde die Motorradproduktion wieder aufgenommen. Die Marke präsentierte ihre Geräte in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erfolgreich. Während des Krieges baute er leichte Luftmotorräder. Doch die Nachkriegsschwierigkeiten und die Stagnation der fünfziger Jahre führten zum Verkauf des Unternehmens an die indische Madras Motors, wo in Chennai die Markengeschichte fortgeschrieben wurde.

Das Emblem ist in der ursprünglichen Kombination aus einer giftigen, leuchtend rot-orangefarbenen Schriftfarbe und Elementen, die die warme, tiefe hellgelbe Farbe ihrer Umrisse abschwächen, hergestellt. Das Zeichen ist in einen Kreis eingeschrieben und stellt den Anfangsbuchstaben des Namens mit Flügeln auf beiden Seiten dar. Der Firmenname ist in einer modifizierten Medin Medin-Schrift gehalten, wobei originale Übergänge die Kurven der Gleise symbolisieren – der Schenkel des Buchstabens “R” bildet fließend den Buchstaben “O”. Die untere Linie des Buchstabens “E” mit einer Krümmung überlappt den Schenkel “N”, wie eine andere Ebene des Gleises. Auch die Kombination zweier Buchstaben „L“ und „D“ in einer einzigen Verbindung verstärkt diesen Eindruck. Die allgemeine visuelle Wahrnehmung verweist den Betrachter auf die sanften Kurven und die Schönheit der Formen der Produkte der Marke.

10. Triumph

Triumph Logo

Die Marke Triumph ist sehr ernst und streng im Erscheinungsbild ihres Logos und der Designformen von Motorrädern. Seit 1937 produziert die Marke einige der elegantesten Modelle der Welt, die diese Palme behalten werden, bis die stilvollen “Japaner” auftauchen. In den sechziger Jahren wurde die Marke Teil der BSA, die bereits 1972 zusammenbrach. Die Geschichte von Triumph hätte 1983 enden können, als das Unternehmen, das bereits unter dem neuen Namen Meriden Co-Op im Besitz der Arbeiter des Unternehmens war, seine Schließung ankündigte und den Gläubigern zum Opfer fiel. Der unternehmungslustige John Bloor, ein Fan der Marke, kaufte jedoch nach und nach alle Reste des Unternehmens und das Recht an der Marke auf und brachte 1991 zwei Linien von Dreifachmotorrädern auf den Markt.

Wenn Sie die Geschichte der Entwicklung britischer Marken verfolgen, können Sie viele Ähnlichkeiten bei der Bildung ihrer eigenen Embleme feststellen. Das Triumph-Logo hat ein grundlegendes Element für alle Arten seiner Zeichen – einen Textnamen. Sein Akzentelement ist der untere Bogen, der in der einen oder anderen Form auch bei anderen Motorradherstellern zu finden ist. Es verbindet das Bein des “R” und kehrt als Fortsetzung der Mittellinie des letzten Buchstabens des Namens “H” zurück.

11. Velocette

Velocette Logo

Gegründet 1905 von John Goodman (Gutgemann) und William Gue ursprünglich als Taylor, Gue Ltd. das Unternehmen, aus dem später die bekannte britische Motorradmarke Velocette Motorcycles wurde, beherrschte die Produktion der ersten Veloce-Motorräder. Ihr Name wurde ein Jahr später zum Markennamen, was den Grund für die Umbenennung des Unternehmens in Veloce Ltd. Im Jahr 1913 wurde ein radikal neues Modell namens Velocette veröffentlicht. Es war so erfolgreich, dass es den Namen des Herstellers selbst in den Schatten stellte. Die Folge war die Notwendigkeit, den Markennamen erneut zugunsten des eigenen Produkts Velocette Motorcycles zu ändern. Roadster-Rennmodelle wurden bis Anfang der 50er Jahre zum Rückgrat der Markenproduktion. Der Beginn der Produktionskrise der 60er Jahre führte 1970 zur Schließung der Marke.

Eine interessante Lösung war das original ausgeführte Logo der Marke. Traditionell vertrat er den vollen Namen des Unternehmens – Velocette. Stil und Einprägsamkeit waren seine wichtigen Vorteile. In Form einer handgeschriebenen Großbuchstaben in Gold oder Bronze gefertigt, erweckte sie den Eindruck von Aristokratie und Luxus. Das abschließende Monogramm in Form eines Strichs nach der Signatur schien die Garantie für Qualität und Stabilität sowie hohe technische Eigenschaften zu bescheinigen.

12. Vincent

Vincent Logo

Die Geschichte der britischen Marke Vincent beginnt 1917 in einem deutschen Gefängnis, wo ihr späterer Gründer Howard Raymond Davis, ein Pilot der britischen Luftwaffe im Ersten Weltkrieg, landete. Bei Kriegsende baute er zusammen mit EJ Massey mehrere Modelle unter dem Firmennamen HRD zusammen. Die Krise von 1928 führte jedoch zum Verkauf der Marke mit all ihren Kapazitäten an Ernest Humphries von OK-Supreme Motors, der sie sofort zusammen mit den Blaupausen und neuen Designs von Phil Vincent weiterverkauft. Von diesem Moment an erschien Vincent HRD Co., Ltd. mit der TM „Vincent“, von deren Logo 1949 die Marke HRD ausgeschlossen wurde. 1955 wurde die Marke geschlossen.

Ihr Logo ist sehr einprägsam und originell. Vielleicht, weil Phil Vincent Amerikaner war. Das Abzeichen unterscheidet sich völlig von traditionellen britischen Emblemen. In Form eines Bandes, das entlang eines Bogens mit abgerundeten Kanten wie bei alten Schriftrollen gebogen ist, auf seinem Hauptfeld aus Gold zeigte es den Namen der Marke – Vincent. Es wurde in reinem Weiß mit schwarzem Rand für jeden Buchstaben hergestellt. Die Schriftart war einfach, ohne zusätzliche Elemente, Monogramme oder Locken. Mit seiner Biegung wiederholte es die Form des Bandes. Über diesem Namen wurde kleingedruckt die Präposition „THE“ in Schwarz geschrieben, als Hommage an die Regeln der englischen Sprache.