Menu Close

Estnische Motorradmarken

Estnische Motorradmarken

Ein kleines Land – Estland war während der Zeit der UdSSR besonders für die Herstellung von Haushaltsgeräten bekannt. Seine Tontechnik hat sich immer in den Republiken der Union “geschnappt”. Dahinter stand eine Schlange, Leute meldeten sich an und waren nachts unter den Läden im Dienst, in der Hoffnung, Besitzer eines solchen alltäglichen “Wunders” zu werden. Seine Produkte haben aufgrund ihrer hohen Qualität und ihres sehr schönen Designs, auf das in der estnischen Produktion besonderes Augenmerk gelegt wurde, eine so hohe Bewertung verdient. Aber mit Motorrädern im aktuellen Land war nicht alles so erfolgreich. Seine Geschichte in dieser Richtung ist eher bescheiden.

Der Versuch, eine eigene Produktion zu schaffen, wurde zweimal durchgeführt – in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, deren Entwicklung durch den Krieg verhindert wurde, und dann wollten lokale Ingenieure bereits im 21. Motorradhersteller, der versucht, die vor 70 Jahren nicht mehr existierende Marke wiederzubeleben. Dank ihnen können wir sagen, dass Estland dennoch ein Land einer Marke geworden ist – der einzige Hersteller von Zweirädern, der den Status des Landes als einer der europäischen Motorradhersteller behält.

Renard

Renard Logo

Einen so originellen Namen erhielt die Marke dank des Logos – dem eleganten Gesicht des Pfifferlings. Der Firmengründer J. Lään war ein Bewunderer von allem Französischen. Er startete eine Fahrradproduktion mit Motoren in Tallinn, Estland, basierend auf dem Rahmen französischer Fahrräder. Inklusive der Option “Tandem”. Das Unternehmen wurde zu Renard Cycles. Während der deutschen Besatzung begann die Produktion der ersten Motorräder, bevor der Krieg weiterging. Sie wurden von deutschen Offizieren gut verkauft. Aber ein direkter Bombentreffer im Jahr 1944 stoppte die Arbeit ohne ihre anschließende Restaurierung. Im Jahr 2008 beschloss eine Gruppe estnischer Enthusiasten, die Marke durch eine moderne Neugestaltung des Renard GT-Prototyps wiederzubeleben.

Das Logo der Marke ist ein stilisiertes „Pfifferling“-Gesicht, das durch ein umgekehrtes gleichschenkliges Dreieck mit sanft abgerundeten Ecken und einer leicht nach unten gebogenen Linie oben entsteht, die „Ohren“ bildet. Seine Farbe ist ein Verlaufsstahlsilber. Der Innenraum erweckt den Eindruck von Volumen und lässt wirklich die Form des Fuchsgesichts erahnen, das die Augen geschlossen hat, was durch die schwarze Figur, die dem Buchstaben “V” ähnelt und nach unten hin abnimmt, verstärkt wird. visuell das Aussehen der Nase des Tieres erzeugen. Unter dem Schild befindet sich ein Text – der Name der Marke Renard, in Schwarz. Darunter befindet sich in sehr dünner Schrift eine Inschrift – “MOTORCYCLES”.