Menu Close

Mexikanische Automarken

Mexikanische Automarken

Die mexikanische Industrie ignoriert eine so wichtige Industrie wie den Maschinenbau nicht. Viele Fabriken konzentrieren sich auf den Norden und die Mitte des Landes, wo Fahrzeuge verschiedener Marken und Typen hergestellt werden. Insbesondere sammeln Mexikaner Autos, Lastwagen, Spezial- und Personenkraftwagen der weltweit führenden Marken. Unter ihnen sind Mercedes Benz, BMW, General Motors, Nissan, FORD, Honda, VW, Chrysler, Toyota und andere. Es gibt einen kleinen Teil ihrer eigenen Unternehmen, unter denen sich das Design von Mastretta hervorhebt. Es startet den Mastretta MXT-Supersportwagen des Autors.

DINA (1921-Heute)

DINA Logo (1921-Heute)

Der Name dieses Autoherstellers steht für Diesel Nacional. Darüber hinaus ist es das erste Unternehmen in Mexiko, das sich mit der Produktion von Lastkraftwagen und Bussen befasst. Die Basis befindet sich in der Stadt Ciudad Sahagún im Bundesstaat Hidalgo. Dies ist ein Regierungsprojekt, das 1921 gegründet wurde. Seit 1989 ist es im Besitz der Grupo Empresarial G.

Während seines gesamten Bestehens unterhielt das Unternehmen Partnerschaften mit Skoda, Caterpillar, Flxible, Fiat, Eaton, Chrysler, Renault, Spicer, Cummins, PerkinsScania usw. Ausländische Unternehmen haben zur Verbesserung der Herstellbarkeit von Transportmitteln und zur Ansammlung reicher Erfahrungen beigetragen. Die Grundprodukte von DINA sind jetzt Kurzstrecken- und Langstreckenbusse.

Inferno Exotic Car (2016-Heute)

Inferno Exotic Car Logo (2016-Heute)

Die Supercar-Marke trat 2016 auf der Automobili en México auf und zog sofort die Aufmerksamkeit von Kennern auf sich, nicht nur mit ihrem innovativen Look, sondern auch mit High-Tech-Innovationen. Das Fachhaus Dozerek, LTM Hot Spot und der italienische Designer Antonio Ferrioli arbeiten seit sieben Jahren daran. Das Auto beschleunigt in weniger als drei Sekunden auf hundert Kilometer und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 400 Stundenkilometern. Die Flügel des Hypercars bestehen aus der patentierten Zinag-Legierung – einem Metallschaum aus Silber, Aluminium und Zink.

Zacua (2017-Heute)

Zacua Logo (2017-Heute)

Das junge mexikanische Unternehmen ist vor relativ kurzer Zeit in die Automobilindustrie eingetreten – im Jahr 2017. Es befindet sich in Ciudad de Puebla (Mexiko-Stadt) und präsentierte dort seine gleichnamigen Debütautos – den MX2 und den MX3. Tatsächlich ist es eine Tochtergesellschaft der Motores Limpios SA de CV, die eine eigene Marke eingeführt hat, um die wirtschaftliche und technologische Situation im Land zu verbessern. Der Markenname stammt aus dem natürlichen Dialekt, in dem “zacua” der Name eines der beliebtesten einheimischen Vögel ist.

Mastretta (1987-2019)

Mastretta Logo (1987-2019)

Es ist nicht nur ein Automobilunternehmen, sondern auch ein Designstudio. Es wurde von Daniel Mastretta initiiert. Ein Industriedesigner gründete es 1987 in Mexiko-Stadt, wo sich der Hauptsitz des Unternehmens noch befindet. Ein besonderer Höhepunkt der Aktivität der Autofirma war 1990, als mehrere Serien von Autos unter den Marken Unediseño und Tecnoidea vom Band liefen.

2010 präsentierte das Unternehmen ein Auto seines eigenen Designs – das MXT-Modell. Der Supersportwagen war ein Erfolg, und der Mastretta gilt fälschlicherweise als der erste Massenmarktautohersteller in Mexiko. Vor ihm produzierten auch andere Marken ihre Autos: DM Nacional, VAM, Ramirez Industrial Group, Dina (in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts). Es ist nur so, dass ihre Produktion nicht so groß war wie die dieser Marke.

Mexicana de Autobuses, S.A. de C.V. (MASA) (1959-1998)

Mexicana de Autobuses, S.A. de C.V. (MASA) Logo (1959-1998)

Der 1959 gegründete Autobauer begann fast sofort mit der Produktion von Bussen – Doppeldecker-Stadt- und internationalen Touristenbussen. Bis 1988 gehörte es der Regierung und befand sich in Tultitlán. Das Unternehmen wurde dann privatisiert und ist damit die zweitgrößte Busfabrik in Mexiko. 1998 kaufte Volvo es, benannte es in Volvo Buses de México um und schloss es.

Vehículos Automotores Mexicanos (1946-1986)

Vehículos Automotores Mexicanos Logo (1946-1986)

Dieser Hersteller erschien 1946 als Willys Mexicana. 1963 änderte er seinen Namen nach einer Vereinbarung zwischen der mexikanischen Regierung und der American Motors Corporation in VAM. Zunächst beschäftigte sich das Unternehmen mit der Produktion von Willys-Overland-Jeeps und wechselte später zur Montage von Pkw und Lkw unter Lizenz führender Automobilmarken. Während des wirtschaftlichen Zusammenbruchs von ganz Mexiko in der ersten Hälfte der 1980er Jahre war die Führung des Landes gezwungen, seine Beteiligung an VAM an Renault zu verkaufen, das das Werk 1986 schloss.

Solana (1936-Heute)

Solana Logo (1936-Heute)

Die private Automarke wurde 1936 von der Familie Solana gegründet. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Herstellung von Kinder-, Renn- und Sportwagen, von denen die meisten in einer einzigen Kopie vorliegen. Insgesamt umfasst das Arsenal des Unternehmens 42 Autos (für 2003). Die meisten Debütmodelle waren Einzylinder-Optionen für Kinder, da die Familie sich ernsthaft für den Motorsport interessiert. Sein berühmtester Vertreter ist Moisés Solana. Er ist mit Familienautos gefahren und mit seinem Sportwagen in der Formel 1 gefahren.