Menu Close

Österreichische Motorräder

Österreichische Motorräder

Bei Motorradmarken geht es nicht nur darum, prestigeträchtige Fahrzeuge für Liebhaber von Antrieb und Dynamik bekannt zu machen. Dies ist eine ganze Geschichte, die die Schöpfer jeder Marke schätzen. Dies ist eine Legende, die ihre Verwirklichung in der Realität gefunden hat; umfangreiches Assoziationsfeld; jemandes Traum wird wahr. Wir machen Sie auf eine Übersicht der bekannten österreichischen Marken aufmerksam.

KTM

KTM Logo

Die Firma KTM erschien 1936. Das Unternehmen wurde in Mattighofen gegründet. Geleitet wurde das Unternehmen von Ingenieur Hans Trunkenpolz. Ursprünglich war es eine Werkstatt, die sich auf die Metallverarbeitung spezialisierte. Die Produktion von Motorrädern begann fast 2 Jahrzehnte nach der Gründung des Unternehmens im Jahr 1954.

Die Marke ist weithin bekannt für Offroad-Motorräder. Aber in den letzten Jahren wurde die Produktlinie um Rennräder erweitert.

Wenn man die Geschichte des Unternehmens versteht, wird die Symbolik des Logos klarer. Der Firmenname ist kursiv. Dies ruft eine Assoziation mit Dynamik hervor, die für den Offroad-Motorrad-Lifestyle selbstverständlich ist. Der Buchstabe „T“, der sich über den Rest erhebt, regt zum Nachdenken über die Solidität des Unternehmens, seine solide Geschichte, Seriosität und Verantwortung im Produktionsprozess an. Allerdings wird Orange im Logodesign als weicher wahrgenommen als Rot. In diesem Fall kann es im Kontext der Zuverlässigkeit des Unternehmens interpretiert werden.

Husqvarna Motorcycles

Husqvarna Logo

Husqvarna Motorcycles ist eine Tochtergesellschaft des Riesen KTM. Obwohl die Marke selbst viel früher in Schweden auftauchte. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Firma Husqvarna gegründet, die sich auf die Herstellung von Fahrrädern spezialisierte. Das Jahr 1903 wurde zu einem Meilenstein in der Arbeit des Unternehmens, als das erste Motorrad unter dieser Marke produziert wurde.

Die jüngste Geschichte von Husqvarna Motorcycles ist so dynamisch wie das Fahren seiner Motorräder. Das Unternehmen wurde mehrmals an mächtige Konzerne weiterverkauft, nachdem es im Besitz des italienischen Unternehmens Cavina und der legendären Marke BMW Group war. 2013 erwarb KTM Husqvarna Motorcycles. Heute ist das Unternehmen für seine Rennmotorräder weltweit bekannt. Hier sehen wir also den Zusammenschluss australischer und österreichischer Hersteller.

Wenn wir über das Husqvarna Motorcycles-Logo sprechen, dann ist es aus konzeptioneller Sicht sehr interessant. Der Firmenname ist nicht nur vollständig ausgeschrieben, sondern sein Großbuchstabe ist von einem interessanten visuellen Symbol umrahmt, dessen Oberseite vage einer Krone ähnelt. Ein Teil des zweiten Wortes ist unterstrichen, was von Betonung und Spezifität spricht. Und Blau, das im Logodesign mit Sicherheit und Ruhe assoziiert wird, ist in diesem Zusammenhang durchaus angemessen. Er scheint zu erinnern: “Der Hersteller hat darauf geachtet, dass seine Motorräder zuverlässig sind und nicht im Stich gelassen werden.”

Puch

Puch Logo

Puch ist ursprünglich ein österreichisch-ungarisches und dann ein österreichisches Unternehmen. Zunächst hieß es Steyr-Daimler-Puch. Seit 1864 produziert das Unternehmen militärische Ausrüstung, Schusswaffen, Autos, Flugzeuge und Motorräder. Die Autoproduktion wurde Anfang der 2000er Jahre eingestellt. Anzumerken ist, dass viele in der Welt das Unternehmen als Motorradhersteller genau kennen.

Das Logo ist als Emblem gestaltet. Dies ist eine kompetente stilistische Entscheidung, die auf Tradition und Autorität hinweist. Direkte Schriftart ist ein Zeichen der Spezifität bei der Positionierung. Der Kontrast von Schwarz-Weiß-Farben ist ein Hinweis auf die Klarheit und Einzigartigkeit des assoziativen Spektrums, das die Marke hervorruft. Das Logo verwendet jedoch auch helles Grün. Diese Farbe wird mit Natur, Aktivität, Gesundheit und Dynamik in Verbindung gebracht. Diese Kombination sieht nicht nur optisch, sondern auch in der Bedeutung recht logisch aus. Und abgerundete Formen und Linien glätten den Kontrast und verleihen dem Konzept des Emblems nicht nur spezifisch, sondern auch ein wenig angemessene Weichheit.

Husaberg

Husaberg Logo

Nachdem das italienische Unternehmen 1987 den Produktionsarm von Husqvarna Motorcycles kaufte und die Produktion nach Italien verlagerte, beschloss die Ingenieursgruppe, in Schweden zu bleiben. Es wurde von Thomas Gustavsson geleitet. Diese Entscheidung war der Beginn der Existenz der Marke Husaberg, die später von der österreichischen Firma KTM Sportmotorcycle übernommen wurde.

Das Firmenlogo verwendet seinen vollständigen Namen. Die stilisierte Schrift und symmetrische längliche Anfangs- und Endbuchstaben mit scharfen Kanten sind eine interessante Lösung. Zweifellos sieht ein solches Logo einprägsam, stilvoll und hell aus. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es die tiefblaue Farbe der Schrift selbst und die leuchtend gelbe Linie für die obere Unterstreichung verwendet. Allein die Idee eines Unterstrichs ruft eine Assoziation mit Fremdheit hervor. Gleichzeitig ist es ein guter Stil-Trick, der das Logo noch deutlicher macht. Diese Entscheidung ist rational und praktisch, da die unterschiedlich großen Buchstaben im unteren Bereich des Logos keinen Strich darunter erlauben würden.

BRP-Rotax GmbH & Co KG

Rotax Logo

Das österreichische Produktionsunternehmen BRP-Rotax GmbH & Co KG ist besser bekannt als Rotax. Sie ist eine Tochtergesellschaft des kanadischen Unternehmens BRP und hat sich auf die Produktion von motorisierten Fahrzeugen für Unterhaltungs- und Extremsportarten spezialisiert. Die Geschichte des Weltruhms des österreichischen Unternehmens begann 1950 – zusammen mit der Produktion des berühmten LOHNER-Rollers.

Heute weckt das Logo des Unternehmens Assoziationen mit Besonderheiten und Herstellbarkeit. Die hochstehende weiße Schrift erinnert an die Klarheit und Transparenz von Fertigungsstandards. Ein burgunderfarbener Hintergrund mit Farbverlauf gilt traditionell als Betonung von Autorität, Solidität und Intelligenz. Und das BRP-Insignie ist eine treffende Erinnerung daran, welcher Riese die Muttergesellschaft von Rotax ist.

Verstorbene Motorradmarken

Delta-Gnom

Delta-Gnom Logo

Delta-Gnom wurde 1923 gegründet. Einst ging sie als berühmter Motorradhersteller in die Geschichte ein. Die Produktion dauerte bis in die 30er Jahre. Für einige Zeit wurde es wieder aufgenommen und dauerte bis 1955.

Schaut man sich das Firmenlogo an, ist es recht eloquent und entspricht seinem Namen. An der Basis befindet sich ein großes Dreieck (Delta), das durch kleine Dreiecke in innere Segmente unterteilt ist. Die stilisierte Schrift, deren Neigungen den Segmenten der Figur folgen, ist in ihre Komposition eingeschrieben.

Steyr-Daimler-Puch

Steyr-Daimler-Puch Logo

Steyr-Daimler-Puch wurde oben bereits erwähnt. Sie stammt aus der Zeit Österreich-Ungarns, existierte von 1864 bis 2001. Das Firmenlogo gleicht einer Zielscheibe, in deren Mitte sein Name in weißer Schrift steht. Das Wort daneben wird in schwarzer Kursivschrift dupliziert. Diese Lösung ist höchst ungewöhnlich. Aber wenn man sich mit der Geschichte des Unternehmens vertraut macht, das in einigen Phasen seines Bestehens unter anderem Schusswaffen produzierte, ist es durchaus verständlich. Gleichzeitig kann der Name in der Mitte mit einem Ziel verbunden werden, das für Menschen mit einer „gezielten“ Vision ihrer Prioritäten relevant ist. Obwohl das Logo nur weiße und schwarze Farben verwendet, sieht es aus visueller und semantischer Sicht stark aus.

Dies war die TOP von interessanten und attraktiven Logos österreichischer Motorradmarken.