Menu Close

Royal Mail Logo

Royal Mail Logo

Der Name Royal Mail entstand aus einem Grund: Es war einst wirklich der königliche Postdienst, bis Charles I. ihn der Öffentlichkeit zugänglich machte. Dies geschah 1635, fast 120 Jahre nachdem der erste Mann das Amt des Postmeisters am Hofe Heinrichs VIII. Getragen hatte. Im 21. Jahrhundert wurde der nationale Postbetreiber, der die meiste Zeit als staatliche Körperschaft tätig war, privat. Die Änderung seiner Struktur ist mit einem 2011 verabschiedeten Gesetz verbunden.

Bedeutung und Geschichte

Royal Mail Logo Geschichte

Royal Mail hat in seiner mehr als 500-jährigen Geschichte eine Vielzahl von Logos. Dies ist eines der wichtigsten Vermächtnisse des Unternehmens, da das klassische Design die Jahrhunderte durchlaufen hat. Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen den Optionen aus verschiedenen Epochen, was die Marke wirklich erkennbar macht. Die einzige Ausnahme ist der kurze Zeitraum zwischen 2001 und 2002, in dem der Name Consignia verwendet wurde.

1974 – 1989

Royal Mail Logo 1974-1989

1974 erschien das Emblem in Form eines roten Rechtecks ​​mit drei Elementen. Die rechte Hälfte war mit der gelben Inschrift “Royal Mail” besetzt. In der oberen linken Ecke befand sich die Krone des hl. Edwards symbolisiert die Souveränität des Herrschers. Und direkt darunter stand die Abkürzung “EIIR”. Für diejenigen, die nichts über die Existenz von Royal Cypher wissen, mag es wie ein einfacher Satz von Buchstaben erscheinen. Dies ist eigentlich eine Abkürzung für Königin Elizabeth II. Das Unternehmen hat immer die Initialen des amtierenden Monarchen verwendet, um seine Postfächer zu dekorieren. Anscheinend hat sich diese Tradition irgendwann auf Logos verlagert.

1989 – 2001

Royal Mail Logo 1989-2001

Ende der 1980er Jahre neue Änderungen an der Markenidentität vorgenommen. Royal Mail-Besitzer haben aufgrund des Titelstreits der aktuellen Königin beschlossen, das Akronym EIIR nicht mehr zu verwenden. Tatsache ist, dass Elizabeth I. den Thron nur im Königreich England besetzte und in Schottland nicht. Daher forderten die schottischen Nationalisten, zuerst die aktuelle Elizabeth anzurufen, und zerschmetterten Postfächer mit den Initialen “EIIR”.

Der Name des Postdienstes wurde in ein separates rotes Rechteck verschoben, das sich horizontal befindet. Es kreuzte sich mit einem horizontalen weißen Viereck, das von einem roten Rahmen umgeben war. Die Krone nahm an der Spitze einen hohen Stellenwert ein.

2001 – 2002

Consignia Logo 2001-2002

Es war eine kurze Zeit, als das Unternehmen Consignia hieß. Das Logo enthielt ihren neuen Namen in Blau und ein Drei-Halbmond-Muster. Eine gekrümmte Linie war grün, die zweite dunkelrot und die dritte blau.

2002 – heute

Royal Mail Logo 2002-heute

Im Jahr 2002 fand ein Rebranding statt, bei dem alles wieder an seinen Platz zurückkehrte. Der Postdienst hat den erkennbaren Namen Royal Mail und damit das traditionelle Logo mit zwei Rechtecken und Kronen wiedererlangt. Tatsächlich unterscheidet sich diese Option nicht von 1989-2001.

Logo Schriftart und Farben

Royal Mail Emblem

Das verbindende Element aller Royal Mail-Logos ist die Krone. Es wird offenbart, dass sie nach St. benannt ist Edwards und wird seit dem 13. Jahrhundert für das formelle Verfahren zur Machtübernahme durch den Monarchen verwendet. Darüber hinaus können Sie es nicht nur im Juwelenhaus sehen, wo es jetzt aufbewahrt wird, sondern auch auf dem Emblem des Vereinigten Königreichs, im Royal Cypher, auf den Insignien der britischen Armee und anderen nationalen Wappensymbolen.

Der Schriftzug “Royal Mail” ist serifenlos, was alles ist, was man über die Schrift sagen kann, da sie keinen bestimmten Namen hat. Jeder Brief besteht aus zwei parallelen Linien, was bedeutet, dass es sich um eine modifizierte Schriftart handelt, die speziell für den Postdienst entwickelt wurde.

Royal Mail Zeichen

Das Dunkelrot, das heute in großer Zahl verwendet wird, entspricht der im Zweiten Weltkrieg angenommenen Palette der Generalpostämter. Darüber hinaus hat das Logo verschiedene Gelb- und Grautöne, obwohl es auch weiße Details gibt. Die einzelnen Elemente der Krone sind mit einem Farbverlauf verziert.