Menu Close

Spanien Motorradmarken

Spanien Motorradmarken

Unter den europäischen Herstellern zeichnen sich die Spanier durch eine stabile Motorradproduktion aus, die seit Anfang des letzten Jahrhunderts etabliert ist. Trotz der Schwierigkeiten, die Spanien in dieser Zeit zu überwinden hatte – ständiger politischer Kampf, Bürgerkrieg, Wirtschaftskrisen – hat das Land mehr als 80 Marken in diesem Bereich hervorgebracht. Aufgrund der großen Vorliebe der Spanier für dieses Fortbewegungsmittel wurden Motorräder unabhängig von Geschlecht und Alter von fast jedem genutzt, die Herstellung von Ausrüstung war auf der Iberischen Halbinsel ein besonders entwickelter Geschäftszweig. Betrachtet man die Entwicklungsgeschichte der Motorradproduktion, kann man den Eindruck gewinnen, dass der Herstellungsprozess eines Motorrads auch ein Lieblingsgeschäft der Spanier war, da sie auch während der Rezession der Produktion weiterhin intensiv ausländische Marken wie z wie Ducati, Moto Guzzi und andere prominente Vertreter der italienischen Motorradindustrie.

Einer der eifrigsten Verteidiger der heimischen Motorradproduktion war Franco, der eine sehr strenge Anti-Import-Politik verfolgte und seine eigene Industrie und ein kleines Unternehmen aufbaute. Eine besonders hohe Nachfrage nach billiger und kostengünstiger Ausrüstung entstand nach dem Bürgerkrieg, der den Verkauf von Motorrädern an die erste Stelle des Landes brachte. Diese Zeit kann als das goldene Zeitalter der spanischen Motorradindustrie bezeichnet werden. Marken wie Montesa, Ossa und Derbi sind in dieser Richtung führend. Viele der Modellreihen dieser Unternehmen wurden außerhalb des Landes bekannt und wurden nach Europa und in die USA exportiert.

In den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden spanische Sportmodelle mit kleinem Hubraum zu ständigen Spitzenreitern des Grand Prix. SUVs, Enduros und Trials dieses Landes haben jedoch im Ausland eine große Nachfrage erfahren. Aber Francos Tod im Jahr 1975 öffnete den heimischen Markt für einen importierten Hersteller und machte es vielen einheimischen Marken unmöglich, mit multinationalen Unternehmen zu konkurrieren. Heute gibt es in Spanien nur noch wenige lokale Produzenten. Unter ihnen überlebt natürlich die einst größte Marke – Ossa, die allein um einen Platz auf dem heimischen Markt kämpft. Bultaco und Montesa überleben durch die Partnerschaft mit Honda von ausländischen Investitionen.

Festzuhalten ist jedoch, dass neben einem starken Produktionsrückgang und der Schließung fast aller nationalen Fabriken in diesem Bereich auch das spanische Motorradgeschäft eine Renaissance erlebt hat. Kleine Unternehmen, die im Überfluss entstanden sind, haben unerwartet das Interesse großer internationaler Handelsunternehmen und Direktverbraucher aus dem Ausland geweckt. Solche Unternehmen waren Gas Gas, das in den USA für Furore sorgte, Beta Motorcycles und Sherco. Rieju und Derbi kämpfen weiter um den europäischen Markt.

1. Alfer

Alfer Logo

Das Ende des letzten Jahrhunderts, nämlich 1980, war das Gründungsjahr des damals berühmten Motorradrennfahrers Francisco Almirall, der seine eigene Marke für die Herstellung und den Verkauf von Motorrädern gründete. Er nannte seine Firma Alfer und entwickelte und montierte die Geräte selbst. Das Geschäft erwies sich als recht erfolgreich auf dem von ausländischen Trans-Corporationen besetzten Markt. Dies lag daran, dass der Designer selbst alle lebenswichtigen Anforderungen, die Sportler an ihre Offroad-Sport-“Pferde” stellten, perfekt verstand.

Die Marke hat ihr Logo mehrmals geändert und kürzlich die neueste moderne und originelle Version eingeführt. Es zeichnet sich durch die Erfüllung moderner Anforderungen der digitalen Ausführung, hohe visuelle Qualität und Lakonizität aus. Die Verwendung der für die Sportswear des Gründers typischen Farbpalette – dunkles Gelbgrün im Design des Streifens am Bein des Buchstabens „A“ im Namen der Marke und des Wortes MOTOCICLETAS darunter, nach rechts geneigt , und tiefviolett in der Leistung des Namens Alfer selbst. Beim Verfassen des Haupttextes wurde eine grafisch aufbereitete Individualschrift verwendet, bei der im ersten und letzten Buchstaben symmetrische Rundungen der Außenecken vorgenommen wurden, die die Stromlinienform der Motorradkarosserie symbolisieren. Der letzte Buchstabe hat keine Seitenlinie, öffnet den vorherigen und bildet die visuelle Symmetrie des negativen Raums der drei Buchstaben “FER”. Der Buchstabe “A” hat ein verlängertes linkes Bein, das eine visuelle Einheit der gesamten Komposition bietet und alle Wörter zu einem Ganzen vereint.

2. Bultaco

Bultaco Logo

Gegründet 1958 im Mai von Francesc Xavier Bultó, dem Designer einer anderen führenden spanischen Marke, Montesa, wo er seit der Gründung im Jahr 1944 tätig ist. Der Hauptsitz der Marke befand sich ursprünglich in Adrian De Besos in der Nähe von Barcelona, ​​​​Spanien. Bis Ende der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts spezialisierte sich die Marke auf Einzylindermodelle. Aber er schuf die einzige Zweizylinder-Version des Bultaco Pursang – wurde der wahre König der spanischen Motorräder. 1983 wurde das Unternehmen geschlossen. Im Jahr 2014 gab es einen Versuch, es durch die Marke Derbi wiederzubeleben. Aber seit der Schließung gibt es keine neuen echten Markenprodukte mehr.

Das neueste Bultaco-Logo ist ein auffälliges kreisförmiges Emblem, das aus mehreren Farben besteht – leuchtendem Gelb und Rot und kontrastierendem Schwarz und Weiß. Das Radsymbol ist die Grundlage für die Komposition des Emblems, das darin mehrere Kreise unterschiedlicher Größe darstellt, die ineinander eingebettet sind. Der obere Kreis ist gelb. Es wird vom breiten Rot durch eine dünne schwarze Kontrastkontur getrennt. Darauf folgt ein schwarzer Kreis mit weißen Strichen, der die Designleistung des Motorradrades, seiner Scheibe, symbolisiert. Er ist durch einen dicken weißen Umriss vom zentralen schwarzen Kreis getrennt. Entlang des Umfangs des roten Sektors ist in großer, fetter Schrift, die den Umriss des Kreises wiederholt, der Markenname in gelber Schrift angebracht. Unten befindet sich ein transparentes gelbes Klebeband mit schwarzem Rand, auf dem CEMOTO steht. – REG TRADE MARK wird über dem Band in schwarzen, dünnen Kleinbuchstaben angebracht. Und darunter ist MADE IN SPAIN. Akzentelement des Logos ist das zentrale Bild des stilisierten „excellent“-Zeichens, grafisch vermittelt durch das Bild einer geballten Faust mit erhobenem Daumen, in die ein Reißverschluss eingeklemmt ist, dessen unterer Teil hervorsteht.

3. Cofersa

Cofersa Logo

Seit 12 Jahren repräsentiert das spanische Motorradgeschäft die Marke Cofersa. 1954 von José Mercader gegründet, der seit 1953 Hilfsmotoren für Kraftfahrzeuge herstellt und zunächst die Construcciones Ferrusola SA in Madrid, Spanien, gründete. Die Veröffentlichung des ersten vollwertigen eigenen Motorrads im Jahr 1954 war die Geburtsstunde einer neuen Marke. Die gesamte Cofersa-Linie zeichnete sich durch die Verwendung eines lizenzierten lokal montierten Antriebssystems – Hispano-Villiers – aus, das eine hohe Zuverlässigkeit der Ausrüstung gewährleistete. Eines der Merkmale der Produkte des Unternehmens war die obligatorische Sorge um den Komfort der Fahrer. So erschien 1959 der Helix, dessen Design auf Prägung basierte und an den hinteren Kotflügeln ein Schutzgitter hatte. Dies geschah, um Frauen in Röcken ein angenehmes Fahrgefühl zu bieten, damit sich diese nicht im Hinterrad verheddern.

Das Emblem der Marke zeichnete sich durch Anspruch, Eleganz und Aristokratie aus. Die roten und goldenen Farben machten es optisch reich und besonders attraktiv. Sein Anspruch auf Aristokratie wurde durch das heraldische Element bestätigt – eine goldene Chimäre, die auf ihren Hinterbeinen steht und auf dem goldenen Buchstaben “C” ruht, der ihr zugewandt ist, dem Anfangsbuchstaben des Markennamens. Das Emblem ist rund. Ihr ganzer Raum ist mit einem leuchtend roten Farbton gefüllt. Die Außenkontur ist in Gold gehalten, ebenso wie die Kontur, die den zentralen Sektor mit einer Akzentkomposition hervorhebt. Auf dem äußeren Kreis oben ist der Markenname in handschriftlicher Goldschrift eingraviert. Darunter wird der Name des Herkunftslandes des Herstellers in Kleinbuchstaben geschrieben. Rechts und links des zentralen Kreises befinden sich „Ohren“ aus goldenen Würfeln, die der zentralen Komposition eine visuelle Wahrnehmung des Championgürtels im Boxen verleihen.

4. Derbi

Derbi Logo

Derbi Nacional Motor ist eine spanische Motorradmarke, die 1922 ihre Aktivitäten aufnahm. Die erste Werkstatt wurde von Simeó Rabasa i Singla im Dorf Mollet bei Barcelona eröffnet. Dort wurden zweirädrige Fahrzeuge repariert. Bis 1949 wuchs das Unternehmen schnell und wurde zu einem bedeutenden Motorrad-Handelsverband. Den Hauptumsatzanteil bildeten Produkte mit geringem Hubraum. Das Unternehmen produzierte Roller, Motorräder, Mopeds. In den frühen 1980er Jahren wurde es Teil der riesigen italienischen Motorradholding Piaggio & Co. SpA, mit Fokus auf Produkte für ein jugendliches Publikum – kleine Sportmotorräder, billige Roller.

Das Markenlogo ist einfach und prägnant. Bestehend aus einem Textelement – dem Firmennamen, in fetter weißer Kleinbuchstabenschrift Sequel 100 Black 75 von OGJ Type Design, gedruckt auf einem leuchtend roten Hintergrund, ist es gut lesbar und sieht auf jedem Hintergrund hochwertig aus. Attraktiv und auffällig ist das rechteckige Emblem mit einem breiten Akzentstreifen am rechten Rand in Grau. Es lenkt den Blick auf das Logo und übersetzt es direkt in das wichtige Element selbst – den Markennamen. Es verwendet eine visuelle Verlockung – im oberen Teil des Negativraums in der Mitte des Buchstabens “D” wurde ein “Schwanz” hinzugefügt, der den Betrachter auf das visuelle Merkmal der äußeren Form des Motorrads hinweist, sein herausragendes Element – das Frontverkleidung, die über die Motorradkarosserie ragt.

5. Gas Gas

Gas Gas Logo

Die Marke wurde 1974 gegründet. 1985 kamen die ersten Motorräder aus den Lagern. Erfolgreiche Modelle stießen auf eine gute Nachfrage und gaben der Weiterentwicklung des Unternehmens Impulse. Bereits 1989 beschloss die Marke die Richtung ihrer Produktion und begann mit der Produktion von Leichtmotorrädern – Cross-Country-Ausrüstung und Enduro. 2002 wurde das erste ATV auf den Markt gebracht. Nachdem die Auktionatoren 2015 eine spanische Bank verlassen hatten, stand die Marke kurz vor der Insolvenz. Die Allianz mit Black Toro Capital korrigierte die Situation etwas, aber 2018 begannen die Probleme wieder. Ein Jahr später wurde es vom Konzern KTM AG übernommen, der neben der Aufrechterhaltung der Hauptrichtungen und Entwicklungen von Gas Gas wesentliche Änderungen im Produktionsvektor des Unternehmens plant.

Als Markenzeichen hat die Marke das stilisierte Bild des Buchstabens „G“ gewählt. Sein grafisches Bild ist so erstellt, dass man in einem Symbol sofort die ersten 2 Buchstaben der Wörter des Namens sehen kann. Das große „G“ beinhaltet das Großbuchstabe „g“, welches das Element ist, das den inneren Schwanz des großen bildet. Der Text des vollständigen Namens „GASGAS“ ist unter dem Zeichen in Kleinbuchstaben mit der für Auto-Moto-Marken traditionellen rechten Neigung geschrieben, die Geschwindigkeit und Vorwärtsbewegung symbolisiert. Alle Elemente des Logos sind in einem attraktiven leuchtenden Rot gehalten, das zur Unternehmensfarbe des Unternehmens geworden ist und auf den meisten Modellen der Unternehmensausrüstung verwendet wird.

6. Gimson

Gimson Logo

1930 gründete Pierre Gimbernat i Batlle das Unternehmen, das zunächst eine Lizenz zum Verkauf von Fahrrädern und Motorrädern an die französische Firma Automoto in der Provinz Girona erhielt. Gimbernat, ein renommierter spanischer Uhrmacher, zog nach Figueres, um seine Verkaufsfläche zu erweitern, eröffnete dort ein Geschäft und eine Servicewerkstatt, reparierte und verkaufte weiterhin Uhren und fügte Automoto-Produkte hinzu. Um sich zu profilieren, beschloss er, seine eigene Marke zu gründen und nannte sein Unternehmen Gimson. Der Name war ein Akronym für Gimbernat and Sons. Die gesammelten Erfahrungen ermöglichten es bereits Mitte der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts, mit der Produktion eigener Mopeds zu beginnen, nachdem wir einen Auftrag zur Ausrüstung der spanischen Streifenpolizei erhalten hatten, in dem eine Gewehrhalterung vorgesehen war. Der vorzeitige Tod des Gründers führte 1982 zur Schließung der Marke. Alle Rechte wurden von der Marke Benetti erworben.

Neben dem originellen Design und den hohen technischen Eigenschaften der Produkte ist die Marke durch ihr originelles Logo in Erinnerung geblieben. Die grafische Gestaltung der Komposition war den Emblemen von Biermarken sehr ähnlich. Es basierte auf einer Textkomposition – dem Namen des Unternehmens. Der Markenname wird in Form eines Halbbogens mit einer speziell entworfenen handgezeichneten Schrift hergestellt, der Text ist eine Komposition, bei der der erste Buchstabe “G” ein oberes Element hat, das so gestaltet ist, dass es glatt bedeckt den gesamten Text in einem Bogen, umstürzen und symmetrisch von unten, alle Buchstaben visuell zu einem Ganzen kombinieren. Die originelle Ausführung des Buchstabens „I“ in Form der Zahl „1“ symbolisiert den Vorrang der Marke auf ihrem Gebiet. Die Farbpalette – goldene Buchstaben und schwarz-rote Kanten machen das Logo attraktiv und einprägsam.

7. Lube

Lube Logo

Der Name Lube, ein spanischer Motorradhersteller, der 1947 seine Tätigkeit aufnahm, spiegelt die moderne Marke eines Schmierstoffherstellers wider. Diese Situation ist in der Weltpraxis häufig anzutreffen. Die von Luis Bejarano Morga gegründete Motorradmarke produzierte stark nachgefragte Ausrüstung. Trotzdem entschied sich die Geschäftsführung für einen Kraftwerkswechsel und installierte die NSU Motorenwerke Deutschland, was den Condor zum Bestseller machte. Trotz dieses Erfolgs und einem Absatz von über 1000 Einheiten pro Jahr wurde das Unternehmen 1967 geschlossen.
Heute ist es ziemlich schwierig, Lube-Motorräder zu finden. Aber das Emblem der einst erfolgreichen Marke hat sich im Gedächtnis der Motorrad-Enthusiasten erhalten. Es ist eine horizontale Raute im Vordergrund, hinter der sich ein fünfzackiger Stern teilweise versteckt befindet. Dahinter ragen drei prismatisch geformte Balken hervor. Der Stern ist silberfarben mit Schatteneffekten, die Volumen erzeugen. Die Raute hat einen goldenen Rand und ein opalgrünes Interieur. Es zeigt Markentext in Silber in kunstvoll gestalteter Kleinschrift, die heute dem digitalen Design System A 500 von Dharma ähneln würde.

8. Montesa

Montesa Logo

Gegründet 1944 in Barcelona, ​​​​Spanien, von zwei Menschen, die sich für eine gemeinsame Idee begeistern – Pedro Permanier Puijaner und Francisco Javier Bulto, hat Montesa eine ungewöhnliche Geschichte. Zunächst führten die Gründer das Tuning von militärischen Frachttransporten mit Granaten durch. Doch ein Jahr später, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, orientiert sich die Marke wieder auf leichte, preiswerte Motorräder, die nach dem Krieg massiv nachgefragt werden. Nach 5 Jahren gingen Sportmodelle für den Rundstreckensport in Produktion. In den 60er Jahren begann die Produktion von Sport Utility Vehicles. Der Marktzugang ausländischer Hersteller löste in den 1980er Jahren eine Krise aus, die zum Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an Honda führte.

Trotzdem wurde die Produktion von Motorrädern unter dem Markennamen der alten Marke fortgesetzt, die auch ihr rundes Emblem mit den Unternehmensfarben – leuchtendem Gelb und Rot – behielt. Das Logo ist sehr hell und ansprechend. Die Verwendung von Gold in der Umrandung der Außenkontur und der Innensechskantform setzt Kontraste und lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. Gleichzeitig bietet diese Option die Weichheit der Gesamtwahrnehmung der Komposition. Das Feld des Kreises ist mit Gelb gefüllt und das Innere der zentralen Figur ist mit Rot gefüllt. Darin ist in der Mitte ein gotischer Großbuchstabe “m” in Weiß mit Serifen geschaffen, der nach dem Verkauf eine Lücke im Mittelschenkel erhielt, die den Verlust der Eigenständigkeit symbolisiert. Unter dem Buchstaben in einer weißen rechteckigen Platte mit Goldrand steht der Name der Marke in Schwarz.

9. Ossa

Ossa Logo

Der spanische Industrielle Manuel Giró gründete 1924 in Barcelona, ​​​​Spanien, eine Motorradfirma und gab ihr den Namen OSSA. Dieses Wort leitet sich von Orpheo Sincronic Sociedad Anonima ab – dem Namen seiner eigenen Firma, die Kinoausrüstung herstellte. Mit der Neuausrichtung auf Rennräder, Rennräder und SUVs änderte Giró den Namen des Familienunternehmens in eine Abkürzung des vorherigen und bewahrte so die Geschichte seiner Marke. Der berühmte Rennfahrer Mick Andrew gewann den Meistertitel auf OSSA-Fahrzeugen. Aber mit seinem Weggang zu Yamaha und einer gescheiterten Fusion mit Bultaco im Jahr 1982 verlor das Unternehmen seine Größe und wurde zu einer kleinen Produktion. Die Marke wurde 2010 gekauft und begann ein zweites Leben.

Heute stellt das Logo der Marke einen Kreis mit einem dunkelgelben breiten Rand dar, der aus zwei Kreisen besteht. Groß – weiß. Der kleinere darin platzierte, im Rand des gleichen Farbtons, nur geringer in der Dicke, hat einen schwarzen Innenraum. Das zentrale Element der gesamten Komposition ist ein symbolisches Bild eines Blumenwunders – ein vierblättriges Kleeblatt, das ein Symbol für Glück und Erfolg ist. Das Symbol hat einen dunkelgelben Umriss und ist in einer hellen hellgrünen Farbe ausgeführt. Über dem zentralen Kreis ist der Markenname entlang der Kontur in schwarzen Kleinbuchstaben eingraviert. In einigen Versionen und direkt auf Motorradkarosserien wird die dunkelgelbe Farbe in Gold geändert.

10. Rieju

Rieju Logo

Luis Riera Carré und Jaime Juanola Farrés gründeten 1934 eine der bekanntesten Motorradmarken des Landes. Der Name setzte sich aus den Initialen der Gründungsfreunde zusammen. Zunächst wurde Zubehör für Rieju-Fahrräder hergestellt. Es hat seinen Sitz in Figueres in der spanischen Region Katalonien und schränkte seine Entwicklung während des Bürgerkriegs ein. Aber 1947 brachte sie ihr erstes Motorrad auf den Markt. 1959 wurde Jaca, das leichte Motorrad, auf den Markt gebracht. Klein, sparsam und preiswert, wird es für mehrere Jahre ein Hit sein. Nachdem die Marke 1964 eine Partnerschaft mit dem italienischen Unternehmen Minarelli eingegangen ist, wird die Marke ihre Motoren einbauen, die es ermöglichen, ein Modell eines Mopeds zu entwickeln, das eine Geschwindigkeit von 70 km / h unter der zulässigen Geschwindigkeit von 24 erreicht. Heute ist Rieju ein führendes Spanischer Hersteller.

Das Unternehmen wird sein Logo in einer leuchtend roten, einprägsamen Farbe gestalten. Gesättigt und attraktiv wird es die Führung, Ausdauer, Ausdauer und Dynamik widerspiegeln, die der Philosophie der Marke voll und ganz entspricht. Das Hauptsymbol des Logos ist der Buchstabe “R” – der erste Buchstabe des Namens, eingeschlossen in ein Oval mit variablem Umriss. Unter dem Symbol individuell gestaltete Inschrift in Ordin Ordin von Robert Corseansch in Kleinbuchstaben. Alle scharfen Ecken der Buchstaben sind in der Schrift abgerundet, mit Ausnahme von “I”, das die stromlinienförmigen Formen der Modelle der Marke widerspiegelt. Der Buchstabe “I” symbolisiert die Stabilität der Federung des Motorrads, hält das Auge an und lenkt die Aufmerksamkeit auf die gesamte Komposition des Emblems.

11. Sangles

Sangles Logo

Der spanische Motorradhersteller Sanglas wurde kurz nach dem Ende des Bürgerkriegs 1942 von den Brüdern Javier und Martin Sanglas gegründet. Das Unternehmen demonstrierte sofort den Vorteil seiner Produkte, indem es in seiner Technologie das Beste aus deutschen und britischen Motorrädern kombinierte und ihnen signifikante Vorteile in Bezug auf Zuverlässigkeit, Funktionalität und Haltbarkeit verlieh. Das bedeutendste Modell der Marke war der 400T, der bis zur Schließung des Unternehmens 1989 produziert wurde.

Das Firmenlogo ist der vollständige Markenname in einer handgefertigten Schrift, die Groß- und Kleinbuchstaben sowie ein individuelles Design der beiden “S”-Buchstaben enthält, die wie die seitliche Silhouette eines Motorradlenkers geformt sind. Es wurde traditionell an der Seite des Kraftstofftanks platziert. Das Emblem enthält eine stilisierte Draufsicht auf einen horizontal angeordneten Kraftstofftank in 2 Farben – hellgrün und weiß mit grauer Umrandung. Es wird von einer abfallenden, glatten Kurve durchzogen, die eine grafische Darstellung des Buchstabens “S” in einem hellen attraktiven grünlich-gelben Farbton darstellt.

12. Sbay

Sbay Logo

Sotogrande, an der wunderschönen Südküste Spaniens gelegen, ist die Heimat von Sbay Motor, einem 2009 gegründeten Motorradunternehmen. Ihre Mission sieht die Marke in der exklusiven Produktion einzigartiger Geräte, die sich durch Agilität, Kraft, Individualität und Einzigartigkeit des Fahrgefühls auszeichnen. Jedes von Sbay hergestellte Modell wird individuell angepasst. Der Prozess wird gemeinsam mit dem Kunden durchgeführt. Die Produktion umfasst den Einsatz moderner High-Tech-Materialien – Kohlefaser, ultrastarke Extra-Leichtmetalllegierungen. Komponenten werden nur von globalen Herstellern hergestellt, darunter Öhlins, Brembo oder Rizoma.

Als Emblem wählte die Marke eine modern ausgeführte Version, stilisiert als altes Schild aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Es ist eine regelmäßige Ellipse, durch deren Mitte sich eine rechteckige Platte in der Länge über die Figur hinaus erstreckt. An den Rändern sind Befestigungselemente dargestellt. In Schwarz-Weiß in Kontrastfarbe gehalten, fällt er durch seine Geschichtlichkeit auf. Aber mit Hilfe der Errungenschaften der modernen Technik erstellt, ist es in allen Versionen sehr gut lesbar. Auf dem oberen Bogen ist das Gründungsdatum vermerkt. Der untere Teil trägt einen Teil des Namens – “MOTOR COMPANY”. Der Name selbst steht in großen Kleinbuchstaben auf der Mittelplatte – Sbay. Um die Wirkung der Antike zu verstärken, sind alle Buchstaben wie aus Brettern zusammengesetzt.

13. Sherco

Sherco Logo

Marc Tessier, Gründer der Marke Sherco im Jahr 1998, versuchte sofort, die Grenzen seiner Produkte zu erweitern. Heute hat das Unternehmen zwei Tochtergesellschaften in Westeuropa – das Hauptwerk in Spanien, das Trial-Motorräder herstellt, und in Frankreich, das auf Enduro und Supermotard spezialisiert ist. Die Marke hat ihre Nische in diesem Markt fest besetzt und bietet mehr als 100 Modelle von Sportmotorrädern in 50 Ländern der Welt an.

Das Markenlogo zeichnet sich durch modernes Design, Einfachheit und Einprägsamkeit aus. In Digital und Print sticht es vor allem durch die originelle Farbwahl hervor. Der Text ist im hellen Signalgelb und der Hintergrund ist im reichen tiefen Blau. Ihre Kombination hebt die gesamte Komposition hervor und macht sie besonders attraktiv. Der Text des Markennamens ist in kursiver Kleinschreibung, Miedinger Bold by Canada Type, serifenlos und mit gequetschter Spitze. Jeder Buchstabe hat einen schwarzen Umriss, der für eine klarere Wahrnehmung sorgt und den Text streng vom Hintergrund abgrenzt. Right Tilt ist eine traditionelle Übertragung von Geschwindigkeit, Bewegung, Beschleunigung, eine Demonstration des Wunsches, in seiner Entwicklung ständig voranzukommen.

14. Volta

Volta Logo

Nachdem Marc Borcelo lange Zeit im Bereich des Industriedesigns in der Automobilindustrie gearbeitet hatte, versuchte er seine eigenen Vorstellungen von modernen Veränderungen in dieser und der Motorradindustrie zu verwirklichen. Mit dem Ziel, ein umweltfreundliches Zweirad für den Stadtverkehr zu entwickeln, gründete er 2010 sein eigenes Unternehmen namens Volta Motorbikes. Bereits 212 konnte der Designer ein Produkt seiner Kreativität präsentieren, das sich durch hohe Leistung und einzigartig ansprechendes Design auszeichnet. Das Modell wurde in 3 Modifikationen veröffentlicht – City, Sport und MyVolta, die die Autofahrer sofort mit ihrem Aussehen und ihren Betriebsparametern eroberten.

Emblem und Logo der Marke basieren auf ihrem Namen. Die individuell gestaltete Schrift des Titels in schwarzer Großschreibung hat für jeden Buchstaben eine flache Unterseite. Dadurch wird die Position jedes Buchstabens auf einer ebenen Fläche optisch hervorgehoben. Die richtige Piste ist ein Symbol für Bewegung und Geschwindigkeit, das Streben nach Entwicklung und Führung. Der Akzent des Logos war der Buchstabe “o”, der im oberen Teil eine Lücke hat, in die ein Akzentsymbol in leuchtendem Signalgelb eingebracht wurde, in Form einer Einheit, die von der Überlegenheit des Marke über andere. Dieser Brief wurde auch zum wichtigsten eigenständigen Zeichen der Markenvisualisierung und hebt es effektiv in der digitalen Identifizierung hervor.

FAQ

Was bedeutet Bultaco?

Bultaco ist ein spanischer Motorradhersteller, dessen Name aus der Fusion zweier Namen stammt - dem Gründer von Sr. Francisco Xavier Bultó und Spitznamen Paco. Der Schöpfer dieses Namens war John Grace, ein berühmter Motorradrennfahrer, der ein enger Freund der älteren Bultó war. Diese Art der Markenbildung ist weltweit weit verbreitet.

Was bedeutet Montesa?

Interessant ist die Entstehung des Namens der spanischen Motorradmarke Montesa. Sein Aussehen geht auf die Zeit des spanischen Königs Jakob II. von Aragon zurück, der den gleichnamigen Ritterorden schuf. Sein Name wurde vom Namen der Burg Montesa abgeleitet, die der König dem Orden schenkte. 1944 gründeten Pedro Permanyer Puigjaner und Francisco Xavier Bultó ein Motorradgeschäft. 1981 trat das Unternehmen dem Honda-Verband bei, erweiterte sein Angebot an Renn- und Cross-Country-Motorradmodellen und wurde zu einer ziemlich erfolgreichen Marke.

Was bedeutet Ossa?

Ossa, eine führende spanische Motorradmarke, begann mit der Produktion von Filmprojektoren wie der Orpheo Sincronic Socieded Anónima (Orpheo Sincronic Corporation). Aber im Laufe der Zeit, nachdem die Marke ihre Ausrichtung auf die Produktion von Motorrädern geändert hatte, die profitabler und moderner geworden ist, beschloss die Marke, ihren Namen zu ändern, um nicht mit dem Hersteller von Filmen identifiziert zu werden. Um jedoch unsere Geschichte nicht zu verlieren, die Verbundenheit mit unserer Vergangenheit zu bewahren, wurde eine originelle Entscheidung getroffen - die Abkürzung des alten Namens zu verwenden, nur die Anfangsbuchstaben jedes Wortes des alten Namens - O S S A.

Machen sie immer noch spanische Motorräder?

Mehrere lokale Hersteller setzen ihre Aktivitäten im Land fort und zeichnen sich durch hochwertige und ästhetische moderne Produkte aus. Darunter sind Rieju, Gas Gas, Montesa, Bultaco, Derbi und Sherco. Obwohl sie weniger bekannt sind als andere europäische Marken, stehen ihre Produkte in nichts nach und sind den Motorrädern der letzteren in mancher Hinsicht überlegen. Dies kann anhand des Motorrads beurteilt werden, das bei sportlichen Wettkämpfen von vielen Weltführern des Motorradrennsports sowie von bekannten Motorradenthusiasten der Welt eingesetzt wird.

Welche Motorräder werden in Spanien hergestellt?

Es gibt nicht viele davon. Die bekanntesten sind Rieju, Gas Gas, Montesa, Bultaco, Derbi und Sherco.

Sind Motorräder in Spanien beliebt?

Von Anfang 2020 bis heute wurde in Spanien eine Studie zur Anzahl der im Land eingesetzten 2-Rad-Fahrzeuge durchgeführt. Es waren 3,31 Millionen davon. Davon waren 1,91 Millionen Motorräder. In 11 Großstädten des Landes ist der größte Einsatz von 500-ccm-Motorrädern zu verzeichnen.

Kann ein Ausländer in Spanien ein Motorrad kaufen?

Nur wer eine Aufenthaltserlaubnis (Aufenthalt) oder eine Immobilie im Land hat, ein Haus für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr mietet oder eine Ausländeridentifikationsnummer - NIE / NIF - besitzt, kann kaufen. Aber nur Geräte, die in Spanien zugelassen sind.

Wie sagt man Motorrad auf Spanisch?

Motocicleta ist der spanische Begriff für Motorrad. Der Begriff leitet sich vom französischen Wort für Motorrad ab.